• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Home: Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt

Signify hat seinen jüngst vorgestellten Adore-Badezimmerspiegel um eine ganze Serie von smarten Hue-Leuchten erweitert, die für das Badezimmer geeignet sind. Alle Leuchten sind vor Spritzwasser und Dampf geschützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Badezimmerspiegel der Adore-Serie
Der neue Badezimmerspiegel der Adore-Serie (Bild: Signify)

Signify, ehemals Philips Lighting, hat eine neue Beleuchtungsreihe für sein smartes Hue-System vorgestellt. Die Leuchten sind explizit für die Nutzung im Badezimmer gedacht und entsprechend nach IP44 vor Wasser und Dampf geschützt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bad Waldsee
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Die Leuchtenreihe namens Adore umfasst einen Einer-, Zweier- und Dreier-Spot, letzteren gibt es auch in rund statt als Leiste. Hinzu kommen eine längliche Wandleuchte, eine runde Deckenleuchte und ein großer runder Spiegel mit Beleuchtung im Rahmen. Diesen Spiegel hatte Signify bereits Ende Juli 2018 gezeigt, allerdings ohne die restlichen Lampen vorzustellen und ohne einen Preis sowie einen Erscheinungstermin zu nennen.

  • Der Einer-Spot der Adore-Serie (Bild: Signify)
  • Der Zweier-Spot der Adore-Serie (Bild: Signify)
  • Der Dreier-Spot der Adore-Serie (Bild: Signify)
  • Der runde Dreier-Spot der Adore-Serie (Bild: Signify)
  • Die Dekcnelampe der Adore-Serie (Bild: Signify)
  • Der Wandspiegel der Adore-Serie kann wie die anderen Lampen in der Farbtemperatur eingestellt werden. (Bild: Signify)
  • So ist sowohl ein gemütlicheres warmes Licht ...
  • ... als auch ein präziseres weißes Licht möglich. (Bild: Signify)
Der Einer-Spot der Adore-Serie (Bild: Signify)

Alle Leuchten sind weiß und lassen sich in der Farbtemperatur von kalt bis sehr warm einstellen. Damit lässt sich wählen zwischen einem gemütlichen, also warmen Licht und einem eher farbneutralen, also kälteren Licht. Letzteres ist beispielsweise beim Auftragen von Makeup hilfreich.

Gesteuert werden sie wie andere Lampen in einem Hue-System und sie können einfach in ein solches eingebunden werden. Die Leuchten werden mit einem kabellosen Dimmschalter geliefert und verfügen über vier voreingestellte Lichtszenen.

Die Deckenleuchte kostet 200 Euro, die Wandleuchte 170 Euro. Der Einer-Spot kostet 80 Euro, der Zweier-Spot 130 Euro, der Dreier-Spot 180 Euro. Für den runden Dreier-Spot müssen Käufer ebenfalls 180 Euro bezahlen. Die Spiegelleuchte ist mit 250 Euro am teuersten. Die neue Lampenserie soll ab sofort im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 25,99€
  3. (-35%) 25,99€
  4. 20,49€

b1n0ry 08. Aug 2018

Ich tausche Hue nach und nach durch Ikea Tradfri aus. Ist preiswerter und funktioniert...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /