Smart Home und Musikstreaming: Philips Hue tanzt im Takt von Spotify

Die Leuchtmittel von Philips Hue können mit Spotify verknüpft werden und dann kann die Lichtparty beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hue-Leuchtmittel können mit Spotify verbunden werden.
Hue-Leuchtmittel können mit Spotify verbunden werden. (Bild: Signify)

Signify und Spotify haben eine Kooperation geschlossen. Der Hersteller der Philips-Hue-Produkte integriert dafür das Musikstreamingabo. Für die Kundschaft sollen Musikkonsum und Lichteffekte eine Symbiose eingehen. Dabei wird versprochen, dass jeder Song speziell angepasste Lichteffekte haben wird. So können Lichter aufleuchten, gedimmt werden oder den Farbton wechseln.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligent Developer / Data Warehouse Specialist (m/w/d) für logistische Prozesse ... (m/w/d)
    PM-International AG, Speyer
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    protoform® Konrad Hofmann GmbH, Fürth
Detailsuche

Dazu werden die Metadaten eines Songs von Spotify vom Hue-System analysiert. Dabei wird intern ein Licht-Skript angelegt, in dem der Takt eines Songs und die Stimmung des Songs hinterlegt ist. Zudem werden Tempo und Lautstärke berücksichtigt, um dazu das passende Lichtspektakel liefern zu können.

Die beiden Unternehmen versprechen, dass die Spotify-Kundschaft durch die Lichtunterstützung die Musik so toll erleben wird "wie noch nie zuvor". Die Lichtunterstützung kann beim Entspannen am Abend, bei einem netten Beisammensein mit Freunden oder bei einer Feier genutzt werden.

Beleuchtung zur Musik kann konfiguriert werden

Die Steuerung der Spotify-Lichtfunktionen erfolgt über die aktuelle Version der Hue-App. Dabei ist über den Funktionsbereich Sync eine Personalisierung möglich. So lässt sich die Lichtanbindung an- oder abschalten. Zudem kann die Helligkeit und Intensität der Beleuchtung angepasst werden. Zusätzlich lässt sich die Palette für den Farbwechsel bestimmen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Für die Nutzung der Spotify-Integration muss eine Hue-Bridge vorhanden sein. Wer also einen anderen Zigbee-Hub verwendet oder die Lampen ausschließlich über Bluetooth steuert, kann die Spotify-Funktion nicht nutzen. Zudem werden farbfähige Hue-Leuchtmittel benötigt, um die Musikunterstützung verwenden zu können.

Die Synchronisation mit der Musik erfolgt direkt in der Hue-App, es wird kein Mikrofon benötigt. Auf der Musikseite soll es mit jedem Audiogerät nutzbar sein, sofern es für die Wiedergabe von Spotify ausgelegt ist.

Spotify-Integration zunächst zum Ausprobieren

Die Spotify-Integration soll im Oktober 2021 Bestandteil der Hue-App in dieser Version werden. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich im Rahmen eines Early-Access-Programms dafür anmelden und die Neuerung bereits vorher nutzen. Dafür muss im Hue-Konto zunächst das Interesse an der Spotify-Integration angemeldet werden.

  • Philips Hue und Spotify arbeiten zusammen (Bild: Signify)
  • Philips Hue und Spotify arbeiten zusammen (Bild: Signify)
Philips Hue und Spotify arbeiten zusammen (Bild: Signify)

Es kann bis zu sieben Tage dauern, bis der Zugang von Signify aktiviert wird. Sobald die Spotify-Anbindung zur Verfügung steht, soll diese in der Hue-App im Bereich "Was ist neu" zu finden sein. Ein Spotify-Symbol zeigt dann, dass die neue Funktion verwendet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute: PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /