Smart Home und Musikstreaming: Philips Hue tanzt im Takt von Spotify

Die Leuchtmittel von Philips Hue können mit Spotify verknüpft werden und dann kann die Lichtparty beginnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hue-Leuchtmittel können mit Spotify verbunden werden.
Hue-Leuchtmittel können mit Spotify verbunden werden. (Bild: Signify)

Signify und Spotify haben eine Kooperation geschlossen. Der Hersteller der Philips-Hue-Produkte integriert dafür das Musikstreamingabo. Für die Kundschaft sollen Musikkonsum und Lichteffekte eine Symbiose eingehen. Dabei wird versprochen, dass jeder Song speziell angepasste Lichteffekte haben wird. So können Lichter aufleuchten, gedimmt werden oder den Farbton wechseln.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung (m/w/d) Informations- und Kommunikationstechnik
    Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt (LHW), Halle
  2. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
Detailsuche

Dazu werden die Metadaten eines Songs von Spotify vom Hue-System analysiert. Dabei wird intern ein Licht-Skript angelegt, in dem der Takt eines Songs und die Stimmung des Songs hinterlegt ist. Zudem werden Tempo und Lautstärke berücksichtigt, um dazu das passende Lichtspektakel liefern zu können.

Die beiden Unternehmen versprechen, dass die Spotify-Kundschaft durch die Lichtunterstützung die Musik so toll erleben wird "wie noch nie zuvor". Die Lichtunterstützung kann beim Entspannen am Abend, bei einem netten Beisammensein mit Freunden oder bei einer Feier genutzt werden.

Beleuchtung zur Musik kann konfiguriert werden

Die Steuerung der Spotify-Lichtfunktionen erfolgt über die aktuelle Version der Hue-App. Dabei ist über den Funktionsbereich Sync eine Personalisierung möglich. So lässt sich die Lichtanbindung an- oder abschalten. Zudem kann die Helligkeit und Intensität der Beleuchtung angepasst werden. Zusätzlich lässt sich die Palette für den Farbwechsel bestimmen.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für die Nutzung der Spotify-Integration muss eine Hue-Bridge vorhanden sein. Wer also einen anderen Zigbee-Hub verwendet oder die Lampen ausschließlich über Bluetooth steuert, kann die Spotify-Funktion nicht nutzen. Zudem werden farbfähige Hue-Leuchtmittel benötigt, um die Musikunterstützung verwenden zu können.

Die Synchronisation mit der Musik erfolgt direkt in der Hue-App, es wird kein Mikrofon benötigt. Auf der Musikseite soll es mit jedem Audiogerät nutzbar sein, sofern es für die Wiedergabe von Spotify ausgelegt ist.

Spotify-Integration zunächst zum Ausprobieren

Die Spotify-Integration soll im Oktober 2021 Bestandteil der Hue-App in dieser Version werden. Wer nicht so lange warten möchte, kann sich im Rahmen eines Early-Access-Programms dafür anmelden und die Neuerung bereits vorher nutzen. Dafür muss im Hue-Konto zunächst das Interesse an der Spotify-Integration angemeldet werden.

  • Philips Hue und Spotify arbeiten zusammen (Bild: Signify)
  • Philips Hue und Spotify arbeiten zusammen (Bild: Signify)
Philips Hue und Spotify arbeiten zusammen (Bild: Signify)

Es kann bis zu sieben Tage dauern, bis der Zugang von Signify aktiviert wird. Sobald die Spotify-Anbindung zur Verfügung steht, soll diese in der Hue-App im Bereich "Was ist neu" zu finden sein. Ein Spotify-Symbol zeigt dann, dass die neue Funktion verwendet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


countzero 02. Sep 2021

PC und Hue Bridge hängen per Ethernet am selben Router und die Lampen befinden sich auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /