Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Heizungs-Thermostat von Tado
Das neue Heizungs-Thermostat von Tado (Bild: Tado)

Smart Home: Tado bringt Heizkörper-Thermostate und Homekit-Integration

Das neue Heizungs-Thermostat von Tado
Das neue Heizungs-Thermostat von Tado (Bild: Tado)

Mit neuen Thermostaten für Heizkörper kann Tados smartes Heizsystem jetzt auch von denen verwendet werden, die über keinen eigenen Heizkessel oder eine Gasetagenheizung verfügen. Neu ist außerdem eine Amazon-Echo- und Homekit-Integration des Systems.

Tado hat im Rahmen der Ifa 2016 sowohl ein neues zentrales Wandthermostat als auch neue Heizkörper-Thermostate vorgestellt. Mit den Reglern für einzelne Heizkörper können damit auch solche Nutzer das Tado-System verwenden, die keinen eigenen Heizkessel oder eine Gasetagenheizung besitzen.

Anzeige
  • Das neue Heizungs-Thermostat von Tado (Bild: Tado)
Das neue Heizungs-Thermostat von Tado (Bild: Tado)

Wie bei anderen Smart-Home-Systemen werden die neuen Thermostate direkt am Ventil einer Heizung angebracht. Dort regeln sie automatisiert den Heizvorgang. Tado erkennt anhand einer Smartphone-App automatisch, wann der letzte Bewohner die Wohnung oder das Haus verlassen hat; dann wird die Heizung selbsttätig heruntergeregelt.

System erkennt, ob jemand zu Hause ist

Macht sich der erste Bewohner wieder auf den Heimweg, regelt das System die Heizung wieder auf das gewünschte Level hoch. Außerdem sollen Wettervorhersagen und die Bauphysik in die Berechnung in die Temperaturregelung einbezogen werden. Die Algorithmen hat Tado in der neuen Version seines Systems nach eigenen Angaben nochmals verbessert. Der Hersteller spricht von einem Energieeinsparpotential von bis zu 31 Prozent.

Tado ist zudem mit der neuen Version dank Homekit-Integration über Apples Sprachassistenten Siri steuerbar. Auch mit Amazon Echo ist Tado nun kompatibel - Amazons Lautsprecher mit Sprachassistent ist allerdings offiziell noch nicht in Deutschland verfügbar.

Neues Kit kostet 200 Euro

Das neue Tado-Kit besteht aus zwei Heizkörper-Thermostaten und einer Internet Bridge und kostet im Onlineshop des Herstellers 200 Euro. Das Starter-Kit des verbesserten smarten Thermostates kostet inklusive Internet Bridge 250 Euro. Die Tado-Geräte lassen sich auch mieten: Das Heizkörper-Set kostet 4 Euro, das smarte Thermostat 5 Euro im Monat.


eye home zur Startseite
Sabrina989 11. Nov 2016

Sehr richtig!!! @M.P. , die Disziplin spielt eine entscheidende Rolle. Was bringt einem...

humpfor 05. Sep 2016

Leider habe ich mit einem z_wave USB Stick und Devolo oder anderen Heizkörper...

mrgenie 05. Sep 2016

Wenn 2 Teile schon 200EUR kosten, d.h. pro Raum 100EUR, besser die 100EUR in Heizkosten...

M.P. 05. Sep 2016

Naja, wenn mit Ausfall der Internet-Verbindung auch der Heizkörper kalt bliebe, würde die...

kaymvoit 05. Sep 2016

Hallo, eigentlich wäre es gerade bei einer Fußbodenheizung sehr praktisch, wenn man die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAIFUN Software AG, Hannover
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein


Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,90€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  2. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  3. Qualcomm

    5G-Referenz-Smartphone gezeigt

  4. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  5. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge

  6. Essential Phone im Test

    Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem

  7. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  8. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  9. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  10. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    sysdef | 15:31

  2. Re: Offline/mods

    Peace Р| 15:30

  3. Re: Wegfall bedeutet kein Recht auf...

    Spaghetticode | 15:29

  4. Re: Woran liegt das wohl...

    PiranhA | 15:28

  5. Re: Präzedenzfall überfällig

    mekkv2 | 15:27


  1. 15:00

  2. 14:31

  3. 14:16

  4. 14:00

  5. 12:56

  6. 12:01

  7. 11:48

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel