• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Home: Samsung bringt mehr Smartthings-Komponenten nach Deutschland

Seit Jahren bietet Samsung mit Smartthings ein eigenes Smart-Home-System an, das zahlreiche Standards unterstützt und entsprechend variabel ist. Bisher war das System hierzulande wenig präsent, mit neuen Bausteinen will der Hersteller das aber ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bewegungsmelder von Samsung
Der Bewegungsmelder von Samsung (Bild: Samsung)

Samsung wird einige neue Komponenten für sein Smart-Home-System Smartthings nach Deutschland bringen. Neben zwei neuen Hubs gibt es eine Reihe von Sensoren, eine schaltbare Steckdose sowie einen Schalter.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Berlin
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Einige Smartthings-Komponenten sind bereits in der Vergangenheit in Deutschland erhältlich gewesen, verglichen mit anderen Smart-Home-Systemen scheinen Samsungs Komponenten aber eher ein Nischendasein zu fristen. Denkbar ist, dass der südkoreanische Hersteller dies mit den neuen Produkten ändern will.

Zwei neue Hubs

Die Komponenten lassen sich über den Smartthings Hub V3 ansteuern. Der Hub unterstützt Zigbee 3.0, Z-Wave und BLE, weshalb sich auch eine Reihe von Komponenten anderer Hersteller damit verwenden lassen. Außerdem können Nutzer direkt über den Hub Spracheingaben mit Alexa, Bixby und dem Google Assistant eingeben.

Der neue WLAN-Hub erweitert die Schaltzentrale um einen WLAN-Router. Dieser kann dank Mesh-Funktion zusammen mit weiteren Smartthings-WLAN-Hubs eine flächendeckende WLAN-Abdeckung erzeugen.

  • Der Smarthings-Hub (Bild: Samsung)
  • Der Smartthings-Schalter (Bild: Samsung)
  • Der Smartthings-Bewegungsmelder (Bild: Samsung)
  • Der Smartthings-Multifunktionssensor (Bild: Samsung)
  • Die schaltbare Steckdose von Smartthings (Bild: Samsung)
  • Der Smartthings-Wassersensor (Bild: Samsung)
Der Smarthings-Hub (Bild: Samsung)

Als Sensoren wird es einen Bewegungssensor, einen Multifunktionssensor, der erkennt, wenn Fenster oder Türen geöffnet werden, sowie einen Wassersensor geben. Über eine schaltbare Steckdose können Nutzer Elektrogeräte automatisiert oder aus der Ferne steuern. Ein programmierbarer Schalter dient dazu, das Smart Home auch ohne die Sprachsteuerung über den Hub oder über die Smartthings-App steuern zu können.

Die neuen Smartthings-Produkte sollen ab September 2019 in Deutschland erhältlich sein. Der Hub V3 kostet 90 Euro, der WLAN-Hub 140 Euro. Für den Bewegungsmelder, den Multifunktionssensor, den Wassersensor und den Schalter will Samsung jeweils 30 Euro haben. Die schaltbare Steckdose kostet 45 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Lenovo Smart Tab P10 für 149€ - Vergleichspreise ab 259€)
  2. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  3. 38,99€ (Xbox One/Windows 10 PC)
  4. (aktuell u. a. WD Blue 3D 1TB für 111€, Crucial X8 1TB für 149€, Seagate Expansion 10TB für...

Rail 11. Jul 2019

Ich biete das für soviel an, wie du dummer User das kaufen würdest, weil es so bequem...

Schattenwerk 10. Jul 2019

Einfach und kompakt. Nicht so ein großer Klotz, welche andere Hersteller anbieten. Einzig...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  2. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  3. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Microsoft Die neue Preview des Windows Admin Center ist da
  2. Coronavirus Microsoft will dieses Jahr alle Events digital abhalten
  3. Microsoft Office 365 wird umbenannt

    •  /