Abo
  • Services:

Smart Home: Philips plant Bewegungssensor für Hue-Lampen

Das Philips-Hue-System soll einen Bewegungssensor erhalten, der es ermöglicht, die Lampen ohne manuellen Eingriff anzusteuern. Auch ein Helligkeitssensor soll im Philips Hue Motion Sensor stecken. Das Gerät soll über das Zigbee-Protokoll mit der Basisstation sprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mutmaßlicher Philips Hue Motion Sensor
Mutmaßlicher Philips Hue Motion Sensor (Bild: Alza/Philips)

Philips plant laut einem Bericht der Website Zatz Not Funny einen Bewegungssensor für sein Lichtsystem Hue. Der US-Zulassungsbehörde FCC ging ein Antrag zu, dem zufolge das Gerät per Zigbee-Funkprotokoll Verbindung zur Basisstation aufnimmt, um Schaltvorgänge auszulösen. Der Sensor wird mit Batterien bestückt. Der Philips Hue Motion Sensor erkennt nicht nur Bewegungen, sondern misst auch die Umgebungshelligkeit. So können die Lampen aktiviert werden, wenn es im Raum dunkel wird.

Der Philips Hue Motion Sensor war komplett mit Fotos schon kurz im Sortiment von mindestens einem Onlinehändler zu finden, der Vorbestellungen annahm. Später verschwand die Seite wieder vom Server des Anbieters. Den Informationen des Händlers zufolge hat der Sensor einen Erfassungswinkel von 100 Grad und erkennt Bewegungen bis zu einer Distanz von 5 Metern. Der Preis soll umgerechnet bei 43 Euro liegen. Philips will den Hue Motion Sensor laut Händler in den kommenden Wochen auf den Markt bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote

phinotv 09. Aug 2016

Das sind normale Leuchtmittel auch nur, werden aber in wetterfeste Beleuchtungskörper im...

Ben Stan 09. Aug 2016

Stimmt, da hast du recht. Direkt vergleichen kann ich das ganze nicht. Dennoch halte ich...

phinotv 08. Aug 2016

Nicht gerade ein Forum, aber meiner Meinung nach die produktivste Software für Windows um...

Zopel 08. Aug 2016

Na welcher Produktdesigner hat sich an dem Hue System mit Bewegungsmelder versucht...

Anonymer Nutzer 08. Aug 2016

... aber immerhin. Wäre hätte es auch je gedacht, dass Leute sowas brauchen könnten.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

    •  /