Abo
  • Services:

Smart Home: Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Von Signify gibt es neue, teils farbige Philips-Hue-Beleuchtungsmöglichkeiten für den Außenbereich und erstmals einen kabellosen, wasserfesten Bewegungsmelder.

Artikel veröffentlicht am ,
Philips Hue Außenbeleuchtung
Philips Hue Außenbeleuchtung (Bild: Signify)

Unter der Marke Philips Hue gibt es neue Smart-Home-Beleuchtungslösungen für den Garten - konkret wasserfeste Wand-, Sockel- und Wegeleuchten sowie einen Bewegungsmelder für den Außenbereich.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Dieser wetterfeste Hue-Outdoorbewegungsmelder arbeitet wie sein Gegenstück für den Innenbereich drahtlos und ist mit einer Batterie bestückt. Über die Hue-Apps oder die kompatiblen Smart-Home-Lösungen können Szenarien verknüpft werden, die bei Bewegungen zum Beispiel das Licht einschalten oder dem Nutzer eine Benachrichtigung auf sein Smartphone schicken.

Der Outdoorbewegungsmelder hat eine Reichweite von zwölf Metern und kann auch die Lichtintensität messen. So lässt sich verhindern, dass das Licht auch bei Tag aktiviert wird. Der Hue-Outdoorbewegungsmelder soll rund 50 Euro kosten und ab Februar 2019 erhältlich sein.

Die Philips Hue Außenleuchten sind ebenfalls ab Februar 2019 erhältlich. Neben dem weißen Flutlicht Hue White Welcome für 130 Euro wird das Hue White & Color Ambiance Discover Flutlicht für 150 Euro angeboten, das eine von 16 Millionen Farben anzeigen kann.

  • Philips Hue (Bild: Signify)
  • Outdoor Calla Sockel  (Bild: Signify)
  • Outdoor Econic Deckenbeleuchtung  (Bild: Signify)
  • Econic Sockelleuchte  (Bild: Signify)
  • Econic Wandleuchte  (Bild: Signify)
  • Outdoor Flutlicht  (Bild: Signify)
  • Fuzo Sockelleuchte  (Bild: Signify)
  • Fuzo Wandleuchte  (Bild: Signify)
Philips Hue (Bild: Signify)

Unter der Serie Econic werden in Laternenform Wandleuchten in hängender und stehender Ausführung sowie Sockel- und Wegeleuchten verkauft. Auch eine quadratische Wandleuchte gibt es. Alle Modelle können weißes und farbiges Licht erzeugen. Die Wandleuchten kosten rund 140 Euro pro Stück, die Sockel- und Wegeleuchten 130 und 160 Euro.

Unter dem Namen Philips Hue White & Color Ambiance Calla verkauft der Hersteller farbige Niedervolt-LED-Systeme mit einem Kabelsystem, um mehrere Leuchten miteinander zu verbinden. Mit einem Erdspieß können die runden Leuchten im Boden verankert werden. Das Starterset mit Trafo kostet 150 Euro, jede weitere Leuchte 120 Euro.

Ebenfalls als Niedervoltsystem werden die eckigen, farbigen Sockelleuchten des Systems Hue White & Color Ambiance Impress angeboten (Startset 165 Euro, Erweiterungsleuchte 130 Euro). Die eckigen Wandleuchten der Serie kosten 110 Euro, die 230-Volt-Sockel- und Wegeleuchten 130 und 150 Euro.

Die ebenfalls eckigen, aufwendiger gestalteten, aber nur weißes Licht absondernden Philips Hue White Fuzo kosten als Wandleuchte 80 Euro und strahlen nach oben und unten. Die quadratischen Wandleuchten, die nach vorn sowie nach oben und unten strahlen, werden für ebenfalls 80 Euro verkauft. Die optisch passenden Sockel- und Wegeleuchten kosten 110 und 130 Euro. Alle Produkte sollen ab Februar 2019 in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  4. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

nixidee 09. Jan 2019 / Themenstart

Also außerhalb von Angeboten ist das HUE System echt jenseits von gut und böse. Auch die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /