Abo
  • Services:

Smart Home: Netatmo bringt Heizkörperthermostate mit App-Fernbedienung

Netatmo hat Heizkörperthermostate vorgestellt, die per Siri sprachgesteuert werden können oder sich über eine Smartphone-App programmieren lassen. Offene Fenster erkennen sie auch.

Artikel veröffentlicht am ,
Netatmo-Heizkörperthermostat
Netatmo-Heizkörperthermostat (Bild: Netatmo)

Die vernetzten Netatmo-Heizkörperthermostate sollen den Energiebedarf im Haushalt senken und ermöglichen es, die Heizung von Räumen per App zu kontrollieren. Die Netatmo-Lösung ersetzt herkömmliche Thermostate.

Stellenmarkt
  1. SAUER GmbH / REALIZER GmbH, Stipshausen, Pfronten, Bielefeld
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

Mit Hilfe der App kann ein Heizungsplan entworfen werden. Dabei wird zum Beispiel festgelegt, dass es im Badezimmer morgens 21 Grad Celsius warm sein soll und nachts die Temperatur auf ein Minimum abgesenkt wird. Solche Szenarien lassen sich für jeden Raum festlegen. Über die App kann auch manuell eingegriffen werden, die Regler lassen sich mechanisch drehen.

Sensoren im Heizkörperthermostat sollen zudem offene Fenster erkennen und dafür sorgen, dass nicht unnötig geheizt wird. Wer will, kann beim Heizplan auch das Wetter, die Isolierung des Hauses, die Anzahl der Personen im Raum und die verwendeten elektronischen Geräte berücksichtigen. Das sind alles Faktoren, die eine Rolle dabei spielen, wie stark der Regler aufgedreht werden muss, um die gewünschte Zieltemperatur kostensparend zu erreichen.

Die "Netatmo smarte Heizkörperthermostate" verwenden WLAN und können aus der Ferne gesteuert werden. Wer will, kann die Temperatur per Sprachbefehl an Siri regulieren. Die Heizkörperthermostate gibt es in vier verschiedenen Farbkombinationen. Ende 2016 sollen sie in den Handel kommen. Das Starterpaket mit zwei Thermostaten kostet 180 Euro. Die Netatmo Energy App ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  3. 5,55€

Abdiel 05. Sep 2016

Habe seit Jahren in unterschiedlichen Wohnungen die Honeywell-Thermostate im Einsatz und...

waswiewo 02. Sep 2016

Wir tauschen hier in den Netatmo-Geraten tatsächlich etwa alle zwei Jahre die Batterien aus.

rixxx 02. Sep 2016

In meinem Fall wären das 900¤. Habe mir vor wenigen tage gebrauchte Rondostat HR20 Style...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /