Abo
  • Services:
Anzeige
Das Thermostat kommt Ende des Jahres nach Deutschland.
Das Thermostat kommt Ende des Jahres nach Deutschland. (Bild: Nest)

Smart Home: Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

Das Thermostat kommt Ende des Jahres nach Deutschland.
Das Thermostat kommt Ende des Jahres nach Deutschland. (Bild: Nest)

Nest bringt das Thermostat Ende des Jahres nach Deutschland. Damit wird der Termin konkretisiert. Der Hersteller hat immerhin einen triftigen Grund für die lange Wartezeit.

Das Thermostat von Nest wird Ende des Jahres nach Deutschland kommen, erklärte der Hersteller auf Nachfrage von Golem.de. Als Nest im Januar 2017 seinen Markteintritt für Deutschland bekanntgegeben hatte, war nur vom laufenden Jahr die Rede. Als Grund dafür nennt der Hersteller, dass das Thermostat an die Anforderungen der in Deutschland gebräuchlichen Heizungsanlagen angepasst werden müsse. Dieser Prozess nehme entsprechend Zeit in Anspruch.

Anzeige

Die Alphabet-Tochter Nest ist seit Februar 2017 auch in Deutschland vertreten und verkauft seitdem einen Teil des Sortiments. Unter anderem gibt es mittlerweile einen smarten Rauchmelder sowie WLAN-Überwachungskameras für drinnen und draußen. Die Überwachungskameras speichern die aufgenommenen Videos auf Servern von Nest, so dass der Kunde von jedem Ort aus etwa mit dem Smartphone auf die Videodaten zugreifen kann.

Nest legt Schwerpunkt auf Sicherheit

Beide Kameras sollen Personen im Video erkennen können und so nicht bei jeder beobachteten Bewegung Alarm schlagen. Außerdem sind Mikrofone und Lautsprecher in der Kamera enthalten, um diese auch zur Kommunikation nutzen zu können. Beide Kameras können auch Nachtaufnahmen machen.

  • Thermostat (Bild: Nest)
  • Thermostat (Bild: Nest)
  • Thermostat (Bild: Nest)
  • Thermostat (Bild: Nest)
  • Thermostat (Bild: Nest)
  • Thermostat (Bild: Nest)
  • Thermostat (Bild: Nest)
Thermostat (Bild: Nest)

Das Thermostat von Nest richtet sich nur an Kunden, die direkten Zugriff auf die Heizungsanlage des Hauses haben. Wer in einer Mietwohnung lebt und eine smarte Steuerung für das Heizkörperthermostat sucht, wird bei Nest derzeit nicht fündig. Das Thermostat soll die Nutzungsgewohnheiten der Kunden lernen können. Der Anwender muss also nicht selbst alles konfigurieren, sondern das Thermostat soll einem diese Arbeit abnehmen.

Das Thermostat beobachtet den Nutzer

Anfangs muss der Anwender dazu die gewünschte Temperatur selbst regeln. Das System protokolliert das und leitet daraus ein entsprechende Regelwerk ab. So kann die Heizung etwa bei Abwesenheit abgeschaltet werden und wird wieder aktiviert, bevor jemand nach Hause kommt. Aber auch Schlafens- und Aufstehzeiten werden dabei berücksichtigt. Das Ziel des Nest-Thermostat ist, dass sich der Nutzer bald nicht mehr darum kümmern muss, die richtige Temperatur einzustellen.

Wenn das Thermostat in Deutschland Ende des Jahres erscheint, wird es 250 Euro kosten.


eye home zur Startseite
Berner Rösti 24. Mai 2017

Es gibt jede Menge Heimautomatisierungssysteme mit lokalem Server. Nur kosten die dann...

Peter Brülls 24. Mai 2017

Passivhäuser nicht. Die brauchen eh keine Heizung. Aber Niedrigenergierhäuser sind...

onkel hotte 23. Mai 2017

Alphabet und Nest ? War da nicht mal was wo die den Support für Hardware einfach...

Sebbi 23. Mai 2017

Das Nest-Ding signalisiert lediglich einen Heizbedarf an die Therme. Was die dann damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. 56,90€ statt 69,90€
  3. 184,90€ statt 199,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  2. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  3. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  4. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  5. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  6. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  7. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  8. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  9. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  10. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Zum IT-Aspekt: Pfändung einer Domäne gehört...

    david_rieger | 08:02

  2. Re: M2

    ArcherV | 08:00

  3. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    ArcherV | 07:59

  4. Re: das war dumm wie

    Kleba | 07:50

  5. Re: Dabei sind doch gerade die VTs zu dieser...

    |=H | 07:46


  1. 07:47

  2. 07:29

  3. 18:19

  4. 18:08

  5. 17:53

  6. 17:42

  7. 17:33

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel