Smart Home: Mozillas Webthings-Gateway läuft auf WLAN-Routern

Das IoT-Team von Mozilla hat eine erste Version seines Webthings-Gateways vorgestellt, die auch auf WLAN-Routern läuft. Ziel des Projekts ist ein freier Software-Stack für ein Smart-Home-Hub.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Der Turris Omnia ist ein Router zum Basteln, jetzt auch mit Software von Mozilla.
Der Turris Omnia ist ein Router zum Basteln, jetzt auch mit Software von Mozilla. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das Webthings-Gateway von Mozilla soll es Anwendern erlauben, ihre Smart-Home-Geräte aus der Ferne zu steuern. Mit der nun verfügbaren Version 0.9 des Projekts unterstützt das Smart-Home-Gateway erstmals einen WLAN-Router. Konkret unterstützt das Team nun den Turris-Omnia-Router, wenn auch noch als experimentelles Build. Die Images basieren auf OpenWRT. Somit könne die Software erstmals selbst als Router und WLAN-Access-Point genutzt werden, statt nur in ein bestehendes Netz eingebunden zu werden.

Stellenmarkt
  1. Software Support Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
Detailsuche

Neu in der Version 0.9 der Software ist außerdem die Unterstützung für sogenannte Notifier-Addons. Bisher nutzte das Projekt die Push-Nachrichten für den Browser, was aber nicht immer funktioniert hat. Mit den Addons lässt sich künftig einfach auf bestimmte Ereignisse der Geräte selbstdefiniert reagieren. So lässt sich etwa der Versand einer SMS oder einer E-Mail einrichten.

Allumfassender Smart-Home-Hub

Über den Mozilla-Dienst Gateway Remote Access lässt sich ein Tunnel aufsetzen, an dessen Ende das Webthings-Gateway wartet. Wer dann in seinem Browser von einem beliebigen Ort der Welt eine Subdomain von Mozilla aufruft, erhält Zugriff auf das lokale Gateway und kann seine Smart-Home-Geräte steuern. Mozillas Tunnel-Software setzt dabei unter anderem auf die Open-Source-Lösung Pagekite.

Anfangs liefert das Webthings-Gateway eine leere Webseite aus, die Nutzer dann mit den in der Wohnung verfügbaren Geräten auffüllen können. Dazu muss ein Pairing-Prozess für diese Geräte gestartet werden. Zu den unterstützten Geräten gehören etwa solche, die über Zigbee und Z-Wave erreichbar sind. Dazu zählen auch smarte Leuchtmittel und verschiedene Sensoren, die Türen oder Fenster steuern, Bewegungen entdecken oder die Temperatur messen.

Golem Akademie
  1. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Einige der Smart-Home-Geräte, schreibt Mozilla, benötigen einen Factory Reset. Grund sei, dass sie sich mitunter bereits fabrikseitig in einem Pairing-Zustand mit zugehörigen Controllern und IoT Hubs befinden. Was die Namensgebung in der Webthings-Gateway-Oberfläche angeht, raten die Entwickler zu wiedererkennbaren Ortsbezeichnern, die deutlich machen, in welchem Zimmer sich die Sensoren tatsächlich befinden.

Zusätzlich zu dem Router Turris Omnia läuft das Webthings-Gateway von Mozilla auch auf dem Bastelrechner Raspberry Pi. Mit der aktuellen Version 0.9 wird zudem erstmals der neue Raspberry Pi 4 unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /