Smart Home: Keymitt Push - ein Finger für Homekit

Die Hardware Keymitt Push simuliert den Fingerdruck auf eine beliebige Taste und ist Homekit-kompatibel. So lassen sich auch alte Geräte vom Smart Home aus steuern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Keymitt Push
Keymitt Push (Bild: Keymitt)

Wer alte Geräte ins Smart Home einbinden will, steht oft vor unüberwindbaren Problemen, wenn ein einfaches Einschalten des Gerätes nichts bringt. Das ist nicht nur bei vielen Haushaltsgeräten wie Kaffeemaschinen so, sondern auch bei Lichtschaltern und allem, was einen Fingerdruck erfordert. Der mechanische Finger Keymitt Push des Luxemburger Herstellers Keymitt simuliert den Druck mit einem Stab, der bis zu 1 cm ausfahren kann.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant Risk Management für den Lidl-Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Objektorientierter Programmierer/Web-Entwickler ACCESS (w/m/d)
    Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln
Detailsuche

Der Taster übt ein Gewicht von 1,6 kg aus, was in den meisten Fällen ausreichend stark sein dürfte. Der Taster fährt dabei 1 cm aus dem Gerät heraus. Zum Befestigen ist einiges Material im Lieferumgang enthalten, darunter Klettband, Klebeband und Abstandhalter. Dennoch dürfte es nicht immer leicht sein, das Gerät so zu befestigen, dass es nicht abfällt, während der Stift ausgefahren wird.

Der Keymitt Push ist 2,8 x 5,8 x 3 cm groß und arbeitet mit Bluetooth Low Energy. Das Gerät kostet für Vorbesteller rund 50 Euro und soll Ende Januar 2020 verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie wurde beschleunigt und hat deutlich mehr Anschlüsse als bisher. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Tim Cook: Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen
    Tim Cook
    Apple will Entwicklung in München weiter ausbauen

    Laut Konzernchef Cook ist der Standort München wegen der Mobilfunktechnik für Apple "sehr, sehr wichtig". Doch da ist noch mehr.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren
    Smarte Lautsprecher
    Amazons neue Echo-Lautsprecher haben Sensoren

    Amazon hat zwei neue Echo-Dot-Modelle vorgestellt. Außerdem erhält der Echo Studio Klangverbesserungen und Amazon macht den Echo Show 15 zum Fire TV.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller GoW Ragnarök Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (KF DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /