• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Home: Keymitt Push - ein Finger für Homekit

Die Hardware Keymitt Push simuliert den Fingerdruck auf eine beliebige Taste und ist Homekit-kompatibel. So lassen sich auch alte Geräte vom Smart Home aus steuern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Keymitt Push
Keymitt Push (Bild: Keymitt)

Wer alte Geräte ins Smart Home einbinden will, steht oft vor unüberwindbaren Problemen, wenn ein einfaches Einschalten des Gerätes nichts bringt. Das ist nicht nur bei vielen Haushaltsgeräten wie Kaffeemaschinen so, sondern auch bei Lichtschaltern und allem, was einen Fingerdruck erfordert. Der mechanische Finger Keymitt Push des Luxemburger Herstellers Keymitt simuliert den Druck mit einem Stab, der bis zu 1 cm ausfahren kann.

Stellenmarkt
  1. TAG Immobilien AG, Gera
  2. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz

Der Taster übt ein Gewicht von 1,6 kg aus, was in den meisten Fällen ausreichend stark sein dürfte. Der Taster fährt dabei 1 cm aus dem Gerät heraus. Zum Befestigen ist einiges Material im Lieferumgang enthalten, darunter Klettband, Klebeband und Abstandhalter. Dennoch dürfte es nicht immer leicht sein, das Gerät so zu befestigen, dass es nicht abfällt, während der Stift ausgefahren wird.

Der Keymitt Push ist 2,8 x 5,8 x 3 cm groß und arbeitet mit Bluetooth Low Energy. Das Gerät kostet für Vorbesteller rund 50 Euro und soll Ende Januar 2020 verkauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

leitz 08. Jan 2020

Das Ding sieht exakt so aus wie der Microbot Push, ein nicht mehr erhältliches Produkt...

TinTin 07. Jan 2020

Ich habe damals meine Espressomaschine aufwendig umgebaut, weil diese zum Einschalten...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
    •  /