Smart Home: iRobot-Chef hält Haushaltsroboter mit Armen für machbar

Ein erster Haushaltsroboter mit Armen könnte für unter 1.000 US-Dollar verkauft werden - die Einsatzgebiete sind für iRobot noch offen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Colin Angle, CEO von iRobot, bei einer Veranstaltung im Jahr 2018
Colin Angle, CEO von iRobot, bei einer Veranstaltung im Jahr 2018 (Bild: Kimberly White/Getty Images for Techcrunch)

Der Saugroboter-Spezialist iRobot stellt sich auf eine Zukunft mit mechanischen Haushaltshelfern ein, die Arme haben. "Wir sind an einem Punkt, an dem wir die Umgebung, in der wir agieren, allmählich so weit verstehen, dass wir so etwas machen können", sagte iRobot-Chef Colin Angle der Deutschen Presseagentur (dpa).

Stellenmarkt
  1. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
  2. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
Detailsuche

Selbst in der Industrie rätsele man jedoch noch, was die Aufgabe eines ersten Haushaltsroboters mit Armen sein werde, schränkte Angle ein. "Die Wäsche machen? Geschirr abwaschen? Oder das Zimmer vor dem Staubsaugen aufräumen?" Eine zentrale Frage sei auch, wie viel die Verbraucher bereit wären, für eine solche Innovation zu zahlen.

"Wenn es 1.000 US-Dollar sind, wäre es vermutlich zu schaffen." Bei einem Aufschlag von nur 50 US-Dollar hingegen nicht. Generell werde es so weit sein, wenn der Mehrwert die Kosten übersteige, den eine solche Maschine den Kunden bringe. "Ich denke, in unserer Zukunft wird es noch viele Arten von Robotern geben."

Neuer Saugroboter von iRobot soll Tierkot erkennen

Die US-Firma stellte ein neues Saugrobotermodell und eine verbesserte Software mit neuen Funktionen vor. So soll der neue Sauger Roomba j7+ dank Kamera und Bilderkennung zum Beispiel auf dem Fußboden liegenden Kabeln oder Hörstöpseln ausweichen können. Die Software soll auch verhindern, dass der Saugroboter in Kot von Haustieren fährt und diesen im Wohnraum verteilt.

Tolle Produkte in der Welt von Philips Hue
Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Um die Objekterkennung anzulernen, seien bei iRobot Hunderte künstliche Exkrementmodelle geformt und bemalt worden. "Wir haben hauptsächlich mit festen Hinterlassenschaften trainiert, flüssiger Tierkot ist viel schwerer zu erkennen, und wir müssen die Erwartungen entsprechend managen", schränkte iRobot-Manager Brent Bild ein.

Zugleich merkt sich der Saugroboter Bereiche mit höherer Verschmutzung, die häufiger angesteuert werden müssen. Das Gerät erstellt eine eigene Karte des Haushalts und kann bei Bedarf auch mit der Stimme über Alexa gesteuert werden. Mit einem Sprachbefehl kann der Saugroboter nach dem Frühstück etwa unter dem Küchentisch saubermachen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ldlx 10. Sep 2021

Hast du etwa Angst, dass Dinge passieren wie bei https://de.wikipedia.org/wiki/I,_Robot_...

EWCH 09. Sep 2021

ein Roboter der mal eben das ganze Haus saugt und zwischendrin den richtigen Stock mit...

gelöscht 09. Sep 2021

Dir ist schon klar dass der gezeigte Roboter Satire war?

Benutztername12345 09. Sep 2021

geht ja sogar mit Hühnern, gibt ein Video



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Minority Report wird 20 Jahre alt
Die Zukunft wird immer gegenwärtiger

Minority Report zog aus, die Zukunft des Jahres 2054 vorherzusagen. 20 Jahre später scheint so manches noch prophetischer.
Von Peter Osteried

Minority Report wird 20 Jahre alt: Die Zukunft wird immer gegenwärtiger
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
    Neue Grafikkarten
    Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

    Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

  3. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /