Smart Home: Ikea plant Open-Source-Abteilung

Die Open-Source-Aktivitäten von Ikea sollen gebündelt und zentral gesteuert werden. Das könnte sich auch auf die Smart-Home-Angebote auswirken.

Artikel veröffentlicht am ,
Ikea bekommt eine Open-Source-Abteilung.
Ikea bekommt eine Open-Source-Abteilung. (Bild: JONATHAN NACKSTRAND/AFP via Getty Images)

Für seine Digitalsparte baut der Möbelhaus-Konzern Ikea ein sogenanntes Open Source Program Office (OSPO) auf und sucht dafür einen Service Manager. Das geht aus einer Stellenausschreibung des Unternehmens hervor. Ein OSPO dient üblicherweise dazu, alle Anstrengungen eines Unternehmens in Bezug auf Open-Source-Software zentral zu koordinieren und Aufgaben zu bündeln. Das umfasst etwa Entscheidungen zu eingesetzter Software, Support-Verträge mit Unternehmen, Lizenzen und Urheberrecht.

Stellenmarkt
  1. IT-Application-Consultant/ER- P-Systembetreuer (m/w/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Gilching
  2. Network Operator (m/w/d) B2B
    Tele Columbus AG, Leipzig
Detailsuche

Die Notwendigkeit eines OSPO ergibt sich inzwischen aus der Komplexität der Fragen im Zusammenhang mit Open-Source-Software und dem breiten Open-Source-Einsatz in allen Bereichen der IT. Innerhalb der Linux Foundation tauschen sich mittlerweile eine Vielzahl großer IT-Unternehmen dazu in der Todo-Group aus und entwickeln ein gemeinsames Vorgehen zu zentralen Fragen. Für Ikea bedeutet der Schritt vor allem eine Professionalisierung seiner konzernweiten IT.

Hauptaufgabe der neuen Position wird wohl zunächst der Aufbau des OSPO mit einem dazugehörigen Team werden, hinzu kommt die Harmonisierung innerhalb des Unternehmens in Bezug auf die Open-Source-Nutzung und der Anstoß neuer Initiativen. Ikea sucht für die Stelle explizit einen "neugierigen Open-Source-Rebell", der das sogenannte Inner-Source-Konzept im Unternehmen etabliert und ein Open-Source-Ökosystem im Unternehmen aufbaut.

Es ist davon auszugehen, dass sich das neue OSPO bei Ikea zunächst um Backend-Server und die Cloud-Strategie kümmern wird. Mittelfristig könnte sich eine offensive Open-Source-Strategie des Unternehmens aber auch auf die Smart-Home-Serie Trådfri auswirken. Schon jetzt ist es vergleichsweise einfach möglich, etwa die von Ikea genutzten Microcontroller mit eigener Firmware zu flashen. Darüber hinaus ist das von Ikea genutzte Steuerungsprotokoll durch die Community dokumentiert worden, so dass sich das System vergleichsweise leicht in eigene Bastelprojekte integrieren lässt. So lässt sich das Trådfri-Gateway etwa in Home-Assistant oder ähnlichen Projekten nutzen. Wünschenswert wäre wohl aber, dass Ikea dies einfacher gestaltet und den eigenen Code offenlegt oder zumindest die Nutzung besser dokumentiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Elpe 03. Jan 2021

Das nennt sich Free Refill und ist in vielen Ländern normal.

KönigSchmadke 31. Dez 2020

Und natürlich wird nur die Führungskraft in Vollzeit arbeiten können. Alle weiteren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /