Abo
  • IT-Karriere:

Smart Home: D-Link will Z-Wave-Funk in seine Router integrieren

D-Link wird Z-Wave-Funktechnik für Smarthome-Sensoren einsetzen. Damit ergänzt der Netzwerkhersteller seine WLAN-Smarthome-Produkte und stellt extra einen Smarthome-Hub als Brücke für Z-Wave vor. Es gibt aber auch Pläne für die direkte Z-Wave-Integration.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit der Z-Wave-Bridge startet D-Link seine neuen Smarthome-Sensoren.
Mit der Z-Wave-Bridge startet D-Link seine neuen Smarthome-Sensoren. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

D-Link hat sein Z-Wave-basiertes Smarthome vorgestellt - etwas untypisch auf dem Mobile World Congress. D-Link will nun auch Sensoren mit der stromsparenden Z-Wave-Funktechnik anbieten. Damit ergänzt das Unternehmen seinen halbgaren Smarthome-Launch zur vergangenen Ifa 2014, als es verschiedene Smarthome-Produkte zeigte, die auf WLAN basieren. Die vorgestellten Sensoren würden per WLAN maximal eine Woche Akkulaufzeit erreichen - mit Z-Wave sind es problemlos mehrere Jahre, wie uns D-Link im Gespräch erklärt hat.

  • Ohne den Smarthome-Hub, hinten im Bild ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... können die D-Link-Sensoren wegen der Z-Wave-Funktechnik nicht mit dem Rest des Netzwerks kommunizieren. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Ohne den Smarthome-Hub, hinten im Bild ... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Auf die Frage, warum D-Link nicht auf Zigbee setze, erklärte uns ein Vertreter, dass es hier an der standardisierten Kommunikation zwischen Herstellern mangele. Z-Wave sei prinzipiell offen, aber auch D-Link musste hier einschränkend anmerken, dass die Steuerung fremder Z-Wave-Produkte eine Integration in die D-Link-App benötige.

Um überhaupt Z-Wave anbieten zu können, stellte D-Link einen Smarthome Hub DCH-G020 vor, der per Ethernet angebunden wird, WLAN bietet und zugleich Z-Wave-Funktechnik als Bridge unterstützt. Damit kann das D-Link-System mit den ersten Sensoren kommunizieren. Im Angebot wird D-Link typische Z-Wave-Sensoren haben: Bewegungsmelder, Rauchmelder und Türen-/Fenstersensoren, die erkennen, ob etwa eine Tür geöffnet oder geschlossen wurde.

Auch WLAN-Sensoren wird es geben. Ein Bewegungsmelder ist ebenso geplant wie ein Wassersensor, der einen Wasserschaden registriert oder eine WLAN-Alarmsirene.

Eigener Router Ende 2015

Um das System zu vereinfachen, will D-Link Z-Wave-Funktechnik später auch in seine eigenen Router-Serien integrieren. Der Smarthome-Hub würde dann entfallen, was auch die Administration vereinfachen sollte. Bis es so weit ist, vergehen aber noch einige Monate. Erst im vierten Quartal 2015 wird D-Link nach derzeitigen Plänen einen entsprechenden Router vorstellen.

Die nun vorgestellte zweite Smarthome-Welle von D-Link wird früher erscheinen: laut Plan im Juni 2015. Nach Devolo ist mit D-Link der zweite große Netzwerkhersteller dabei, sich die Z-Wave-Funktechnik anzueignen. Die Zigbee-Allianz, die vor allem Leuchtmittelhersteller überzeugt hat, versucht mit Zigbee 3.0 zu kontern.

Die Unterschiede, Vor- und Nachteile von Zigbee und Z-Wave haben wir in dem Artikel 'So funkt's im Smarthome' näher erläutert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)

M.P. 02. Mär 2015

Funktionieren nur anscheinend nicht mit der Fritzbox http://www.ip-phone-forum.de...


Folgen Sie uns
       


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    •  /