Smart Home: Conrad Connect wird eingestellt

Bestandskunden wird eine Alternative für Conrad Connect vorgeschlagen, um Smart-Home-Geräte miteinander zu verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Conrad Connect wird am 16. Dezember 2021 geschlossen.
Conrad Connect wird am 16. Dezember 2021 geschlossen. (Bild: Pixabay)

Die IoT-Plattform Conrad Connect wird am 16. Dezember 2021 eingestellt. Derzeit werden Bestandskunden per E-Mail darüber informiert, dass der Dienst nicht fortgeführt wird, Golem.de liegt die entsprechende E-Mail vor. Conrad Connect existiert seit dem Frühjahr 2016 und dient dazu, herstellerübergreifend Smart-Home-Geräte miteinander zu vernetzen.

In den vergangenen Jahren hat Conrad versucht, die IoT-Plattform gewinnbringend zu betreiben. Das Ziel ist wohl nicht erreicht worden. Conrad Connect ist eingeschränkt kostenlos nutzbar, für den vollen Funktionsumfang ist aber ein kostenpflichtiges Abo erforderlich. In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Anpassungen bei den Abopreisen, ohne dass dies ein Überleben der Plattform sichern konnte.

Bis zum 16. Dezember 2021 soll Conrad Connect weiterhin nutzbar sein. Eine Aboverlängerung über diesen Zeitraum hinweg wird nicht länger angeboten. Es ist bereits jetzt nicht mehr möglich, etwaige Geräte, Add-ons, Services oder Ähnliches hinzu zu buchen. Wer ein Abo so abgeschlossen hat, dass nach dem Stichtag noch Gebühren anfallen würden, erhält automatisch eine Rückerstattung, gibt der Anbieter in einem FAQ-Bereich an.

Nur eingeschränkte Exportfunktionen

Die Rohdaten aller Konten werden mit der Abschaltung am 16. Dezember 2021 gelöscht. Die in Conrad Connect angelegten Datensätze lassen sich nicht gesammelt exportierten. Conrad weist darauf hin, dass viele Dashboard-Widgets eine Daten-Exportfunktion anböten, um gemittelte Daten zu exportieren. Das Exportieren von Rohdaten ist jedoch nicht vorgesehen.

Der Anbieter gibt an, dass eine "gebündelte Self-Service-Exportfunktion für alle auf Conrad Connect gesammelten Daten" nicht zur Verfügung gestellt werden kann - "aus technischen Gründen".

Conrad empfiehlt Home Connect Plus

Auf den Webseiten von Conrad Connect für Unternehmenskunden sowie Privatanwender gibt es derzeit keinen Hinweis darauf, dass der Dienst in wenigen Wochen eingestellt wird. Der Bereich zur Anmeldung eines neuen Kontos ist nicht vorhanden.

Conrad empfiehlt als Alternative die kostenlose App von Home Connect Plus, um Smart-Home-Geräte herstellerübergreifend miteinander vernetzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 12. Nov 2021

Sei ein digitales Eichhörnchen und bunker dir alle quellen rechtzeitig auf einen lokalen...

x2k 12. Nov 2021

Naja keiner will die Apotheken Preise da bezahlen. Zumal die im grunde nur noch auf den...

M.P. 10. Nov 2021

Filialen in Dortmund, Essen, Nürnberg, Leipzig und Dresden werden auch geschlossen...

Cryptokrat 10. Nov 2021

Mein Arzt kennt sich mit Aktien aus. Mit gesundheitlichen Dingen behellige ich ihn lieber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /