Abo
  • IT-Karriere:

Smart Home: AVM zeigt programmierbaren Dect-Taster und LED-Leuchte

AVM erweitert sein Sortiment an Dect-Sensoren um eine dimmbare Leuchte und einen Taster mit vier programmierbaren Knöpfen sowie Thermometer. Der Ansatz bleibt dabei gleich: Es wird auf Sprachsteuerung verzichtet, damit Daten im lokalen Netzwerk bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,
AVM zeigt auf der Ifa eine LED-Leuchte und Taster mit Dect-Anbindung.
AVM zeigt auf der Ifa eine LED-Leuchte und Taster mit Dect-Anbindung. (Bild: AVM)

Der Netzwerkanbieter AVM zeigt auf der Elektronikfachmesse Ifa 2019 in Berlin neue Produkte seines Smart-Home-Sortiments. Die Fritzdect 500 ist eine dimmbare LED-Lampe, die in diversen Farbspektren strahlt. Außerdem wird es mit dem Fritzdect 440 einen Taster geben, mit dem im Heimnetz eingerichtete Sensoren gesteuert werden können. AVM überarbeitet zudem die Smart-Home-App für iOS und Android. Diese soll jetzt übersichtlicher und damit einfacher zu bedienen sein und ist von der Myfritz-App losgelöst.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar
  2. über experteer GmbH, Freiburg (Home-Office)

Die Fritzdect 500 ist eine herkömmliche Lampe mit E27-Fassung. Sie sollte demnach in herkömmliche Deckenleuchten hineinpassen. Neben RGB-Licht in 16 Millionen Farben leuchtet die Lampe zudem in Kaltweiß. Die Leuchtkraft gibt AVM mit etwa 800 Lumen an, was mit einer 60-Watt-Glühlampe vergleichbar sein soll. Allerdings ist die Farbtemperatur von LED-Licht meist etwas kälter. Der Leistungsbedarf liegt bei 9 Watt.

Wie viele Smart-Home-Sensoren des Herstellers kommuniziert auch die LED-Leuchte über das Telekommunikationsprotokoll Dect, das ursprünglich für drahtlose Festnetztelefone entwickelt wurde. Das Produkt wird an eine kompatible Fritzbox gekoppelt. Es sollten Router mit FritzOS 7 damit kompatibel sein, solange sie auch Dect unterstützen.

Lokales Netzwerk statt Cloud

Der ebenfalls über Dect angebundene Fritzdect 440 verfügt über vier programmierbare Taster und ein E-Paper-Display, auf dem das System Informationen anzeigt. Der Schalter wird an die Fritzbox gekoppelt und kann bis zu vier verschiedene Fritz-Sensoren ansteuern. Außerdem ist ein Thermometer integriert.

Ein Unterschied zwischen dem AVM-Smart-Home und anderen Herstellern: Das System beschränkt sich in der Werkseinstellung auf das lokale Netzwerk zu Hause und funktioniert am ehesten mit einer Fritzbox als Gateway. Zwar lässt sich ein VPN nach außen einrichten, eine einfache Einbindung von digitalen Sprachassistenten wie Alexa oder Google Assistant ist aber nicht vorgesehen. Stattdessen sollen Daten im Heimnetz verbleiben, was für einige Nutzer ein Argument sein könnte.

Die neuen Smarthome-Geräte sollen ab dem ersten Quartal 2020 verfügbar sein. Einen Preis hat AVM aber noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

M.P. 10. Sep 2019 / Themenstart

Ist das nicht ein Vorteil? Vorher fand ich häufig bei der Rückkehr von der Arbeit die...

M.P. 09. Sep 2019 / Themenstart

Ich glaube nicht, dass deine Beispiele sich von einer Fritzbox ansteuern lassen... Was...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /