Abo
  • Services:

Smart Home: Alexa kommt in den Lichtschalter und den Badspiegel

Auch vor Badspiegeln und Lichtschaltern macht Alexa nicht halt. Kohler hat das Konzept eines smarten Badezimmers mit Sprachsteuerung vorgestellt und von iDevices stammt ein Lichtschalter mit vollständiger Alexa-Integration.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexa im Badezimmerspiegel
Alexa im Badezimmerspiegel (Bild: Kohler)

In immer weitere Gerätegruppen für das smarte Zuhause dringt Alexa vor. Zur CES 2018 wurde ein smartes Badezimmer mit Alexa-Sprachsteuerung vorgestellt, wobei die eigentliche Sprachsteuerung im Badezimmerspiegel integriert ist. Überall in den eigenen vier Wänden kann Instinct verwendet werden, ein mit Alexa bestückter Lichtschalter von iDevices. Darüber hinaus ist der Schalter mit einem Bewegungsmelder und einem Lichtsensor ausgestattet.

  • Instinct mit Alexa (Bild: iDevices)
  • Instinct mit Alexa (Bild: iDevices)
  • Verdera mit Alexa (Bild: Kohler)
  • Verdera mit Alexa (Bild: Kohler)
Instinct mit Alexa (Bild: iDevices)
Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Nürnberg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Der Instinct soll zunächst einmal als Schalter dienen, der Lampen oder anderes Smart-Home-Equipment wie etwa Steckdosen bedienen kann. Dabei kommt der Instinct ohne einen Hub aus und kann sich mit Smart-Home-Geräten verschiedener Hersteller verbinden. Wenn es gewünscht ist, kann der Lichtschalter ganz normal mit der Hand gedrückt werden, um eben eine oder mehrere Lampen darüber zu schalten.

Schalter kann einen Alexa-Lautsprecher teilweise ersetzen

Mit einem eingebauten Bewegungsmelder kann es aber schon genügen, wenn sich jemand am Lichtschalter vorbeibewegt - dann geht das Licht an. Außerdem ist ein Lichtsensor enthalten, der bei Dunkelheit automatisiert das Licht einschalten kann. Darüber hinaus ist Instinct ein vollwertiger Alexa-Lautsprecher, der allerdings wohl nur mit Klangeinbußen zum Hören von Musik verwendet werden kann.

Ansonsten soll er aber alles können, was mit einem Alexa-Lautsprecher eines Drittanbieters möglich ist: Er kann auf Zuruf das Wetter oder Rezepte ansagen, Timer stellen, die Einkaufsliste füllen, eine Aufgabenlisten pflegen und Ähnliches. Sobald Alexa lauscht, leuchtet am Schalter ein blauer Ring auf - ähnlich wie bei den Echo-Lautsprechern von Amazon.

Ansteuerung über Google Assistant und Siri möglich

Auch die Musikwiedergabe ist mit Instinct möglich, allerdings wird der Klang nicht besonders gut sein, weil im Lichtschalter einfach wenig Platz für ordentliche Lautsprecher ist. Aber zur radioartigen Berieselung durch Musik könnte es genügen. Der Hersteller verspricht, dass durch die Integration von Soen Audio trotz der geringen Bauweise ein vergleichsweise guter Klang erreicht wird.

Der Instinct ist mit Alexa bestückt, kann aber auch von Google-Assistant-Geräten aus, über Siri oder die iDevices-App gesteuert werden. Zudem können auch andere Alexa-fähige Geräte den Schalter per Sprache bedienen. Der Hersteller iDevices will Instinct irgendwann dieses Jahr auf den Markt bringen. Ein genaueres Datum oder ein Preis wurden nicht genannt.

Der Alexa-Spiegel im Badezimmer

Der Anbieter Kohler hat ein ganzes Smart-Home-System speziell für den Einsatz im Badezimmer konzipiert. Die Zentrale von Kohler Konnect ist dabei der Badezimmerspiegel, der mit Mikrofonen und Lautsprechern ausgestattet ist. Im Spiegel läuft Amazons Alexa, um Sprachbefehle entgegenzunehmen. Dabei verspricht Kohler, dass sich das komplette Badezimmer mit der Stimme steuern lassen soll. Das reicht vom Wasserhahn über die Dusche bis zur Klospülung.

  • Instinct mit Alexa (Bild: iDevices)
  • Instinct mit Alexa (Bild: iDevices)
  • Verdera mit Alexa (Bild: Kohler)
  • Verdera mit Alexa (Bild: Kohler)
Verdera mit Alexa (Bild: Kohler)

Der Verdera-Spiegel enthält die Alexa-Steuereinheit und soll so gebaut sein, dass Wasser und Kondensbildung der Elektronik keinen Schaden zufügen können. Im Spiegel ist ein Licht enthalten, das entweder auf Zuruf oder mittels Bewegungssensor eingeschaltet wird. So könnte das Licht im Spiegel bei Nacht nur sehr stark gedimmt angehen, sobald sich jemand im Badezimmer aufhält.

Wasserhahn und Dusche mit Stimme bedienen

Kohler verspricht, dass beim Wasserhahn und der Dusche der Wasserdruck auf Zuruf verändert werden kann, bei der Dusche gilt das auch für die Temperatur. Bei beidem kann ein beherztes Drehen am Hahn aber oft schneller sein als das Sprechen entsprechender Befehlsketten. Bei der Toilette handelt es sich um ein Modell mit Heizung, die dann über die Sprache gesteuert werden kann - auf Zuruf kann auch die Spülung aktiviert werden.

Kohler will den Verdera-Spiegel im März 2018 auf den Markt bringen, ein Preis dafür wurde nicht genannt. Mit einem Update soll später auch Google Assistant in den Spiegel Einzug halten. Die anderen smarten Badelemente sollen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen, Preise wurden nicht genannt.

Erste Augmented-Reality-Brille mit Alexa

Ebenfalls zur CES wird eine erste smarte Augmented-Reality-Brille mit Alexa-Integration vorgestellt und Amazon arbeitet daran, Alexa auch in andere Wearables wie Ohrhörer, Kopfhörer, Fitnessarmbänder und Smartwatches zu bekommen. Bei der Haussteuerung spielen bald auch Mikrowellen und Backöfen eine Rolle - diese sollen sich dann ebenfalls mit der Stimme bedienen lassen - enthalten aber selbst nur eine Alexa-Anbindung, keine vollständige Alexa-Integration. Zur Sprachsteuerung von Mikrowelle und Backofen ist ein Alexa-fähiges Gerät erforderlich, über das die Kücheneinrichtung bedient wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /