Abo
  • Services:

Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Highway mit leuchtender Fahrbahnmarkierung: Straßen werden sicherer und poetisch.
Smart Highway mit leuchtender Fahrbahnmarkierung: Straßen werden sicherer und poetisch. (Bild: Studio Roosegaarde)

Leuchtende Streifen leiten Autofahrer auf einer Straße in den Niederlanden. Sie sind Teil des Projekts Smart Highway, das der niederländische Designer Daan Roosegaarde ersonnen hat.

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. connect IT-Solutions GmbH, Darmstadt

In die Farbe, mit der Seiten- und Mittelstreifen auf die Fahrbahn gemalt wurden, wurde ein spezielles Pulver hineingemischt. Es absorbiert tagsüber das Sonnenlicht und leuchtet dann bei Dunkelheit über einen Zeitraum von etwa acht Stunden. So sollen die Fahrer die Fahrbahnmarkierungen besser erkennen.

Sichere und poetische Straßen

Die Farbe wurde in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen Heijmans entwickelt. Die leuchtenden Fahrbahnmarkierungen seien eine nachhaltige Alternative für Gegenden, in denen es keine Straßenbeleuchtung gebe, sie machten die Straßen "sicherer und poetisch", erklärt das Unternehmen.

Es werde viel Zeit, Energie und Geld für Autos aufgewandt, sagte Roosegaarde im Interview mit dem US-Fernsehsender CNN. Die Straßen seien aber noch wie im Mittelalter.

Straße warnt vor Frost

Das Konzept hatte Roosegaarde 2012 vorgestellt. Seine Vorstellungen gehen noch weiter: So könnten die Straßen etwa vor Frost warnen: Mit einer Spezialfarbe, die auf Temperaturen reagiert, werden - so stellt Roosegaarde es sich vor - Schneeflocken auf den Asphalt gemalt. Sinkt die Temperatur unter einen bestimmten Wert, werden die Frostwarnungen sichtbar.

Eine andere Möglichkeit sei das Interactive Light, eine adaptive Straßenbeleuchtung: Statt die Straßen dauerhaft zu beleuchten, sollen sie nur aufleuchten, wenn ein Auto vorbeifährt. Dazu würden die Lampen mit Sensoren ausgestattet, die erkennen, wenn ein Auto vorbeifährt und die Lampen entsprechend steuern.

Das Interactive Light könnte indes schon überholt sein. Für die Beleuchtung des Smart Highway könnten in Zukunft die Bäume am Straßenrand sorgen. Er habe eine Zusammenarbeit mit Bioglow vereinbart, sagte Roosegaarde im März dem britischen Architektur- und Designmagazin Dezeen.

Leuchtende Pflanzen

Das US-Biotechnologieunternehmen hat in das Erbgut einer Tabakpflanze das Erbgut eines marinen Bakteriums eingepflanzt, das ein Luciferin produziert. Luciferine sind die Stoffe, mit denen biolumineszente Lebewesen wie Glühwürmchen oder manche Meeresbewohner Licht erzeugen. Auf diese Weise hat Bioglow eine leuchtende Tabakpflanze gezüchtet. Roosegaardes Idee ist, den Straßenrand mit leuchtenden Pflanzen zu säumen.

Bislang ist der Smart Highway jedoch noch in einer sehr frühen Phase. Die Fahrbahnmarkierungen leuchten auf zwei jeweils 500 Metern langen Abschnitten einer Landstraße bei Oss in der niederländischen Provinz Nordbrabant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 53,99€
  3. 59,99€

gaym0r 19. Apr 2014

Wann hast du deine Grundausbildung gemacht?

tomatentee 16. Apr 2014

Öhm...nein!? Das Risiko geht man ein, es ist aber nicht der Grund zu fahren. Deshalb...

derdiedas 16. Apr 2014

denn wenn nicht einmal das nötigste Geld vorhanden ist um unsere Straßen überhaupt...

Bouncy 15. Apr 2014

Blitzeis? Na also wenn das passiert, ist die Straße doch schon längst mit Eis...

Lord LASER 15. Apr 2014

Elektronik ist billig geworden. Sehr billig. Viele Pollen- und Feinstaubmessstationen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /