Abo
  • Services:

Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Highway mit leuchtender Fahrbahnmarkierung: Straßen werden sicherer und poetisch.
Smart Highway mit leuchtender Fahrbahnmarkierung: Straßen werden sicherer und poetisch. (Bild: Studio Roosegaarde)

Leuchtende Streifen leiten Autofahrer auf einer Straße in den Niederlanden. Sie sind Teil des Projekts Smart Highway, das der niederländische Designer Daan Roosegaarde ersonnen hat.

Stellenmarkt
  1. IFAK Institut GmbH & Co. KG, Taunusstein
  2. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

In die Farbe, mit der Seiten- und Mittelstreifen auf die Fahrbahn gemalt wurden, wurde ein spezielles Pulver hineingemischt. Es absorbiert tagsüber das Sonnenlicht und leuchtet dann bei Dunkelheit über einen Zeitraum von etwa acht Stunden. So sollen die Fahrer die Fahrbahnmarkierungen besser erkennen.

Sichere und poetische Straßen

Die Farbe wurde in Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen Heijmans entwickelt. Die leuchtenden Fahrbahnmarkierungen seien eine nachhaltige Alternative für Gegenden, in denen es keine Straßenbeleuchtung gebe, sie machten die Straßen "sicherer und poetisch", erklärt das Unternehmen.

Es werde viel Zeit, Energie und Geld für Autos aufgewandt, sagte Roosegaarde im Interview mit dem US-Fernsehsender CNN. Die Straßen seien aber noch wie im Mittelalter.

Straße warnt vor Frost

Das Konzept hatte Roosegaarde 2012 vorgestellt. Seine Vorstellungen gehen noch weiter: So könnten die Straßen etwa vor Frost warnen: Mit einer Spezialfarbe, die auf Temperaturen reagiert, werden - so stellt Roosegaarde es sich vor - Schneeflocken auf den Asphalt gemalt. Sinkt die Temperatur unter einen bestimmten Wert, werden die Frostwarnungen sichtbar.

Eine andere Möglichkeit sei das Interactive Light, eine adaptive Straßenbeleuchtung: Statt die Straßen dauerhaft zu beleuchten, sollen sie nur aufleuchten, wenn ein Auto vorbeifährt. Dazu würden die Lampen mit Sensoren ausgestattet, die erkennen, wenn ein Auto vorbeifährt und die Lampen entsprechend steuern.

Das Interactive Light könnte indes schon überholt sein. Für die Beleuchtung des Smart Highway könnten in Zukunft die Bäume am Straßenrand sorgen. Er habe eine Zusammenarbeit mit Bioglow vereinbart, sagte Roosegaarde im März dem britischen Architektur- und Designmagazin Dezeen.

Leuchtende Pflanzen

Das US-Biotechnologieunternehmen hat in das Erbgut einer Tabakpflanze das Erbgut eines marinen Bakteriums eingepflanzt, das ein Luciferin produziert. Luciferine sind die Stoffe, mit denen biolumineszente Lebewesen wie Glühwürmchen oder manche Meeresbewohner Licht erzeugen. Auf diese Weise hat Bioglow eine leuchtende Tabakpflanze gezüchtet. Roosegaardes Idee ist, den Straßenrand mit leuchtenden Pflanzen zu säumen.

Bislang ist der Smart Highway jedoch noch in einer sehr frühen Phase. Die Fahrbahnmarkierungen leuchten auf zwei jeweils 500 Metern langen Abschnitten einer Landstraße bei Oss in der niederländischen Provinz Nordbrabant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-67%) 9,99€
  4. 34,49€

gaym0r 19. Apr 2014

Wann hast du deine Grundausbildung gemacht?

tomatentee 16. Apr 2014

Öhm...nein!? Das Risiko geht man ein, es ist aber nicht der Grund zu fahren. Deshalb...

derdiedas 16. Apr 2014

denn wenn nicht einmal das nötigste Geld vorhanden ist um unsere Straßen überhaupt...

Bouncy 15. Apr 2014

Blitzeis? Na also wenn das passiert, ist die Straße doch schon längst mit Eis...

Lord LASER 15. Apr 2014

Elektronik ist billig geworden. Sehr billig. Viele Pollen- und Feinstaubmessstationen...


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    •  /