Abo
  • Services:
Anzeige
Schießt nur mit Uhr: Smart Gun Armatix iP1
Schießt nur mit Uhr: Smart Gun Armatix iP1 (Bild: Reuters/Michael Dalder)

Biometrische Systeme

Die Dynamic Grip Recognition haben Forscher des New Jersey Institute of Technology um Michael Recce entwickelt: Der Griff der Waffe wird an beiden Seiten mit Druck-Sensoren und einem Computerchip ausgestattet. Die Sensoren erkennen Griffmuster. Befindet sich die Waffe nicht in der Hand ihres rechtmäßigen Besitzers, erkennt sie das und lässt sich nicht abfeuern.

Anzeige

Recce hatte die Dynamic Grip Recognition 2003 patentiert. Die inzwischen bankrotte australische Waffenschmiede Metal Storm hat 2010 mit der O'Dwyer VLe die erste Waffe mit diesem System vorgestellt. Anfänglich wollte Metal Storm die Pistole auch mit einem System mit einem Ring ausstatten, entschied sich dann jedoch für ein biometrisches Verfahren.

Pistole ohne Bolzen

Die O'Dwyer VLe ist auch in anderer Hinsicht innovativ: Sie hat kein Magazin und keinen Bolzen: Die Projektile liegen hintereinander im Lauf, die Treibladung wird durch ein elektrisches Signal gezündet. Durch den Druck der Explosion dehnt sich das folgende Projektil etwas aus, was verhindern soll, dass versehentlich mehrere Projektile abgeschossen werden.

Die Waffe hat mehrere Läufe, die jeweils mit unterschiedlicher Munition geladen werden können, beispielsweise herkömmlichen und nicht-tödlichen Geschossen. Der Schütze kann vor dem Schuss wählen, welchen Projektiltyp er verschießt.

Fingerabdruckleser zum Nachrüsten

Biometrie nutzt auch Intelligun. Das ist eine Erweiterung, die der US-Waffenhersteller Kodiak Industries entwickelt hat. Sie macht aus dem Colt M1911 eine Smart Gun: In den Griff des Colts wird ein Fingerabdruckleser integriert.

Der befindet sich auf der Griffseite, die dem Handballen gegenüber liegt, dort also, wo die Fingerkuppe des Mittelfingers liegt. Solange ein bekannter Finger auf dem Sensor ist, kann die Waffe abgefeuert werden. Wird sie dem Träger entwunden oder fällt sie ihm aus der Hand, kann ein anderer nichts damit anfangen. Praktisch ist, dass der Besitzer der Waffe auch mehrere Fingerabdrücke hinterlegen kann, also auch mehrere Personen die Waffen benutzen können.

Allerdings: Jedes elektronische System hat seine Schwachstellen.

 Smart Guns: Die personalisierte WaffeElektronik oder Mechanik? 

eye home zur Startseite
Der Held vom... 11. Jul 2014

Der Besitz einer Waffe ist dann sinnvoll, wenn du als Person oder als Angehöriger einer...

111000110010 11. Jul 2014

Nagut, mein Vorschlag war ja, dass zumindest zwei Waffenbesitzer eine Waffe freischalten...

bh9k 10. Jul 2014

Dieses Prinzip lässt sich aber auf alles übertragen, was dazu geeignet ist sich selbst...

Der Held vom... 10. Jul 2014

Ein Messer ist zu allererst ein in vielen Bereichen unumgängliches Werkzeug, welches man...

Der Held vom... 10. Jul 2014

Ich muss gestehen, ich habe den Artikel fast bis um Ende gelesen, weil mir bereits...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Bremen
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sega

    Valkyria Chronicles 4 setzt erneut auf Kitsch im Krieg

  2. Drohnenhersteller

    DJI vergisst TLS-Schlüssel und Firmwarekeys auf Github

  3. Förderung

    Bayern bezahlt Schließung von Mobilfunklücken

  4. Indiegames-Rundschau

    Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  5. Xbox One

    Microsoft beseitigt Blu-ray-HDR-Bug

  6. FDP steigt aus

    Jamaika-Sondierungen gescheitert

  7. Honor 7X

    Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera

  8. Sofortbild

    Polaroid verklagt Fujifilm wegen quadratischer Fotos

  9. ARM-Server

    Cray und Microsoft nutzen Caviums Thunder X2

  10. Autonomes Fahren

    Großbritannien erlaubt ab 2019 fahrerlose Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Frage zum Tab

    1e3ste4 | 10:55

  2. Re: Auf die Reihenfolge kommt es an

    ChMu | 10:55

  3. Re: Bei knapp 1 Million Wohnungslosen

    quineloe | 10:54

  4. Totale Inkompetenz

    ubuntu_user | 10:54

  5. Re: Falsch bzgl der Wahlgänge

    theFiend | 10:52


  1. 10:50

  2. 10:32

  3. 10:15

  4. 10:15

  5. 10:02

  6. 09:52

  7. 09:00

  8. 08:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel