Ausgründungen von C/sells: Wege in die Praxis

Auf der Erzeugerseite wird der Energy Pilot bereits von einem Direktvermarkter eingesetzt. Auf der Verbraucherseite bieten ausgegründete Startups Lösungen aus der Forschungsarbeit an. Smartrplace ist so eine Ausgründung, die Lösungen wie den Energy Pilot vermarktet.

Stellenmarkt
  1. Master Data Specialist (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. SAP Consultant - SAP CRM/SAP SD, PP, PS (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Smartrplace konzentriert sich im Moment auf gewerblich genutzte Gebäude. Die Anwendungen ermöglichen eine an den Bedarf angepasste Steuerung von Heizung, Strom, Klimatisierung und Belüftung in jedem einzelnen Raum. In Kombination mit dem Energy Pilot werden die Smartrplace-Anwendungen zu einem intelligenten Steuersystem, an das auch Ladestationen für Elektroautos angeschlossen werden können. Sobald Ladesäulen für Elektroautos weitere Verbreitung finden, dürfte auch der Bedarf an intelligenter Energiemanagement-Software steigen.

Genauso wichtig wie Tools zur Netzsteuerung sind Software-Werkzeuge, die bei der Überwachung und Analyse helfen. Betreiber wollen verstehen, warum ihr Netz gut oder nicht so gut arbeitet. Außerdem brauchen sie Daten, um den weiteren Netzausbau zu planen.

So ein Tool ist die am IEE entwickelte Software Panda Power. Sie erlaubt einen teilweise automatisierten Aufbau sowie die Berechnung und Bewertung unterschiedlicher Varianten in der Netzplanung. Für jede Variante kann das Tool mehrere alternative Szenarien berechnen und sie je nach Eignung einstufen. So lässt sich nicht nur ein Energienetz betreiben, sondern auch der weitere Ausbau planen.

Mithilfe von Panda Power haben das IEE, die Städtischen Werke Netz + Service GmbH Kassel und das Steinbeis-Transferzentrum Regenerative Energiesysteme erforscht, wie sich Solar- und Windkraftanlagen im Hinblick auf Blindleistung optimal betreiben lassen. Blindleistung ist eigentlich unerwünscht. Sie tritt auf, wenn elektrische Geräte Strom nicht völlig verbrauchen, sondern einen Teil speichern und ins Netz zurückspeisen; sie pendelt quasi zwischen Erzeuger und Verbraucher.

Außerdem interessierte die Wissenschaftler, wie sich die Stromversorgung in Kassel bei einem Netzausfall mit den Kraftwerken vor Ort sicherstellen lässt. Beides ist möglich. Die Blindleistung kann als Überschuss anderen Abnehmern zur Verfügung gestellt werden. Und bei Ausfällen hilft Panda Power beim Planen von Ausweichlösungen.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Wie Kommunikation zwischen Produzenten und Abnehmern funktioniert

Das Netz der Zukunft braucht umfassende digitale Kommunikationsverbindungen. So müssen nicht nur die einzelnen Akteure wie etwa Produzenten oder Netzbetreiber miteinander sprechen. Genauso müssen sie auf den verschiedenen Ebenen miteinander kommunizieren. Das sind dann nicht nur lokale oder regionale Anbieter, Versorger und Abnehmer, sondern beispielsweise überregionale oder über Ländergrenzen hinweg tätige Akteure oder aber ein lokaler Netzbetreiber mit einem überregionalen Versorger.

Um diesen Austausch schneller und flexibler zu machen, ist deren digitale Vernetzung nötig. So können auch Teile der Kommunikation automatisiert werden. Also sind Schnittstellen und ein abgestimmter Datenaustausch zwischen den Leitsystemen benachbarter Netzbetreiber nötig. Auch hier gab es mehrere Praxistests.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Praxistests mit Biomasse und Photovoltaik in Marburg und LeimenC/sells ist das erste überregionale Smart Grid 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

wp (Golem.de) 12. Mai 2021 / Themenstart

Ja, unser Autor heißt Friedrich List. wp (Golem.de)

MrAndersenson 12. Mai 2021 / Themenstart

Dekadenz? ist ja wohl eher winwin. https://www.golem.de/news/erneuerbare-energien...

Auspuffanlage 11. Mai 2021 / Themenstart

Nutz die DSGVO und stelle eine Anfrage :)

tovi 11. Mai 2021 / Themenstart

Ist eine ähnliche Software. Tesla steuert damit in Australien seine verteilten Netze...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /