Abo
  • IT-Karriere:

Smart Glasses: Deutsche Telekom und Zeiss arbeiten an Datenbrille

Das 5G-Netz für die Cloud kommt von der Deutschen Telekom, die Smart Glasses von Zeiss: Die beiden deutschen Unternehmen kooperieren bei einer unscheinbaren Datenbrille, welche die Realität zukünftig mit Apps anreichern soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-CEO Tim Höttges zeigt die Datenbrille.
Telekom-CEO Tim Höttges zeigt die Datenbrille. (Bild: Deutsche Telekom)

Eine Datenbrille aus Deutschland, die sich optisch kaum von einer gewöhnlichen unterscheidet: Die Deutsche Telekom und Zeiss entwickeln gemeinsam eine Augmented-Reality-Brille, das verkündeten die beiden Unternehmen auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona. Für Telekom-CEO Tim Höttges ist das eine Investition in die Zukunft: "Das Smartphone ist heute die Anwendung für den schnellen, mobilen Internetzugang. Diese Position könnten ihm künftig andere Geräte wie smarte Brillen streitig machen." Ergo sollen Anwendungspotenzial und Zukunft von Smart Glasses ausgelotet werden.

  • Telekom-CEO Tim Höttges zeigt die Datenbrille. (Foto: Deutsche Telekom)
Telekom-CEO Tim Höttges zeigt die Datenbrille. (Foto: Deutsche Telekom)
Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Die Kooperation der beiden Unternehmen liegt laut Höttges nahe, denn "die Optik von Zeiss und das Netz der Telekom schaffen die Basis für eine smarte Brille. Gemeinsam wollen wir Erfahrungen gewinnen und die Möglichkeiten von AR vorantreiben." Geplant ist eine Datenbrille, bei der Informationen eingeblendet werden - egal ob Apps, Bilder oder etwas anderes. Die entsprechende Optik soll Zeiss liefern, die Cloud-Anbindung die Deutsche Telekom. Ein wichtiger Faktor sei hierbei das kommende 5G-Mobilfunknetz, dessen initialer Ausbau hierzulande bis 2020 fertiggestellt sein soll.

Wann genau die Datenbrille marktreif sein wird, darüber sprachen die beiden Partner nicht. Vergangenes Jahr hatte Zeiss allerdings schon Prototypen gezeigt, die mit einem OLED-Panel ausgestattet waren, dessen Bild per seitlich angebrachtem Prisma ins eigentliche Brillenglas projiziert wurde. Das von Tim Höttges auf dem MWC 2017 präsentierte Modell wirkte filigraner, eine Demo gab es auf der Pressekonferenz allerdings nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 12,99€
  3. 0,49€
  4. 4,99€

Ovaron 07. Mär 2017

(kwt)

KrisGreen 07. Mär 2017

Ja, man kann die Datenbrillen auch mit Sehstärke bestellen. Ich denke eine "Vergrö...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /