Abo
  • IT-Karriere:

Smart Glass: Google Glass bei erstem Händler ab 1.550 Euro erhältlich

Ein spanischer Händler bietet die neue Version der Google Glass in seinem Onlineshop an - ab einem Preis von 1.550 Euro. Mit kompletter Software-Suite kostet die smarte Brille sogar 2.500 Euro. Die Preise können ein Anhaltspunkt dafür sein, was die neue Glass generell kostet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Google Glass im Einsatz bei DHL
Die Google Glass im Einsatz bei DHL (Bild: Alphabet)

Im Onlineshop des spanischen Händlers Streye ist die neue Google Glass gelistet. Der für Unternehmen und den professionellen Einsatz gedachten smarte Brille ist damit erstmals ein Preis zugeordnet: Streye bietet die Glass für 1.550 und 2.500 Euro an.

  • Auch Ärzte sollen die neue Glass verwenden. (Bild: Alphabet)
  • Die Google Glass bei DHL (Bild: Alphabet)
  • Die Google Glass Enterprise Edition (Bild: Alphabet)
  • Die neue Google Glass im Einsatz in einer Fabrik (Bild: Alphabet)
Die Google Glass Enterprise Edition (Bild: Alphabet)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Herrenberg
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Beide Versionen enthalten die Software von Streye. Das Unternehmen bietet Software für smarte Brillen an, die beispielsweise die Echtzeitübertragung mit eingebautem Chat anbietet. Damit können Mitarbeiter beispielsweise bei einer Reparatur angeleitet werden.

Angebote beinhalten spezielle Software

Das Glass-Angebot für 1.550 Euro kommt mit einer abgespeckten Version der Streye-Software mit fünf Nutzerkonten sowie 5 GByte Cloud-Speicher. Das Set für 2.500 Euro beinhaltet die komplette Streye Suite, die Nutzern die vollen Möglichkeiten bietet - unter anderem die Zweiwege-Videokommunikation, Benachrichtigungen und eine Checklistenfunktion.

Da sich die neue Google Glass an Unternehmen richtet, ist davon auszugehen, dass auch die anderen Partner ähnliche Angebote aus Brille und Software anbieten werden. Entsprechend ist das Angebot von Streye ein guter Anhaltspunkt für den Bereich, in dem sich die Glass preislich bewegen wird.

Google selbst hat keinen Preis für die Glass genannt

Alphabet hatte bei der Vorstellung der neuen Version keinen Preis angegeben, wohl sicher wissend, dass dieser maßgeblich durch die zusätzliche Software bestimmt wird. In Deutschland sind die Vertriebspartner die Unternehmen Ubimax und Picavi.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

futureintray 10. Aug 2017

eben, und die neuen 360 Grad Kameras werden ja jetzt auch gerade In, damit kann sich dann...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /