Abo
  • Services:
Anzeige
Sonys Datenbrille Smart Eyeglass Attach an einem Brillengestell
Sonys Datenbrille Smart Eyeglass Attach an einem Brillengestell (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Smart Eyeglass Attach im Hands On: Sonys Google-Glass-Konkurrent für Brillenträger überzeugt

Sonys Datenbrille Smart Eyeglass Attach an einem Brillengestell
Sonys Datenbrille Smart Eyeglass Attach an einem Brillengestell (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Sony hat erstmals die Datenbrille Smart Eyeglass Attach gezeigt, die an herkömmlichen Brillen befestigt werden kann. Das Vorführmodell zeigt einige interessante Anwendungsgebiete, besonders in Verbindung mit smarten Sportgeräten.

Anzeige

Mit der Smart Eyeglass Attach plant Sony eine Datenbrille, die kein eigenes Gestell hat und an einer herkömmlichen Brille, einem Helm oder auch einer Skibrille befestigt werden kann. Damit ist die Attach insbesondere für Brillenträger besser geeignet als eine Google Glass, die in der Standardversion keine Gläser mit Sehstärke hat.

Auf der Elektronikmesse CES 2015 in Las Vegas hat Sony ein erstes Vorführmodell der Attach gezeigt. Dieses erlaubte zwar noch keine Interaktion oder Eingaben, gibt aber einen ersten Eindruck davon, wie sich Sony die Nutzung vorstellt. Neben den Funktionen, die Nutzer von einer Datenbrille erwarten - etwa der Anzeige von Wegbeschreibungen - soll die Attach den Nutzern insbesondere im Sportbereich Informationen direkt vor das Auge bringen.

  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
  • Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)
Die Smart Eyeglass Attach von Sony (Bild: Michael Wieczorek)

Auf eine Brille aufgesteckt funktioniert die Attach vergleichbar mit der Google Glass. Über ein schwenkbares Prisma werden dem Nutzer am rechten Rand des rechten Glases die Informationen angezeigt. Das Display ist etwas kleiner als das der Glass, dafür aber heller und hochauflösender: Laut Sony soll der Bildschirm eine Helligkeit von 800 cd/qm haben, die Auflösung beträgt 680 x 400 Pixel.

Unauffällige Display-Einblendung

Was uns sofort aufgefallen ist und auf Anhieb gefällt, ist die Unauffälligkeit des eingeblendeten Displays. Schauen wir nach vorne, nehmen wir das Bild kaum war. Erst bei einem Blick nach rechts nehmen wir den Bildschirm wirklich wahr.

Sony zeigte bei der Demonstration einige Anwendungsbereiche für die Attach. Diese reichen von Wegbeschreibungen über Geschwindigkeitsangaben beim Laufen bis hin zu komplexen Informationen bei verschiedenen Sportarten. Hier greift Sony auf smarte Sportutensilien zurück, die sich per Bluetooth mit einem Smartphone verbinden und detailliert über die jeweiligen Aktionen informieren.

Brille zeigt Erfolge beim Golfspiel

So soll der Nutzer beispielsweise beim Golfspiel direkt nach dem Schlag über die Attach sehen können, wie gut er den Ball getroffen hat. Auch beim Tennis werden detaillierte Informationen zur Druckverteilung auf den Schläger und die Geschwindigkeit des Balles angezeigt. So speziell diese Anwendungsgebiete sind, können sie doch bei der Verbesserung der Leistung helfen.

Vorführmodell noch ohne Akku 

eye home zur Startseite
Andi2k 08. Jan 2015

Wenn man die Kamera weg lässt sparst man ca. 5mm an Platz (in der Länge)... Die Kamera...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Top-Angebote
  1. 559,00€
  2. 359,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  2. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt

  3. Server

    IBM stellt Komplettsystem für kleine Unternehmen vor

  4. Einspeisegebühr

    Netzbetreiber darf nicht nur einzelne Sender abkassieren

  5. Ultra-HD mit Dolby Vision

    Erst Harry Potter, dann die Abspielgeräte

  6. Perspective

    Google hilft, Forentrolle zu erkennen

  7. Microsoft und Gemalto

    Windows 10 bekommt native eSIM-Unterstützung

  8. Mobilfunk

    Telefónica verschlechtert Prepaid-Tarife

  9. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  10. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Hab mir das Ding als "Radio" geholt

    Dwalinn | 14:39

  2. Re: Dualer Student

    blubby666 | 14:39

  3. Re: Elektroschrott.

    jose.ramirez | 14:39

  4. Re: Funktionsprinzip?

    vlad_tepesch | 14:39

  5. Re: Nur kleinwaagen?

    IncredibleAlk | 14:38


  1. 14:19

  2. 13:48

  3. 13:30

  4. 13:18

  5. 13:11

  6. 13:01

  7. 12:56

  8. 12:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel