Abo
  • Services:

Smart Downloads: Netflix bringt intelligente Offline-Funktion für TV-Serien

Die Offline-Funktion von Netflix erhält mehr Komfort. Die Android-App lädt automatisch eine neue Folge einer Fernsehserie herunter, wenn eine vorherige Episode geschaut wurde. Dabei wird die gesehene Folge gelöscht, um wieder freien Speicherplatz zu gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix bietet Smart Downloads an.
Netflix bietet Smart Downloads an. (Bild: Pedro Mera/Getty Images)

Wer öfter als Netflix-Kunde offline Fernsehserien schaut, erhält dafür mehr Komfort. Er kann das Herunterladen neuer Folgen und das Löschen gesehener Episoden automatisieren. Zunächst steht die neue Smart-Download-Funktion nur für Android-Nutzer bereit. Wann auch iOS-Kunden in den Genuss der neuen Funktion kommen werden, ist nicht bekannt. Auf Fire-Tablets von Amazon ist Smart Download noch nicht verfügbar, obwohl darauf auch die normale Android-Version von Netflix läuft.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Das Funktionsprinzip von Smart Download sieht so aus: Der Nutzer lädt eine oder mehrere Folgen einer Serie herunter. Wenn er davon eine Episode offline angeschaut hat und sich wieder mit einem WLAN-Netzwerk verbindet, wird automatisch die nächste noch nicht heruntergeladene Episode auf dem Gerät gespeichert. Danach wird die bereits geschaute Serienfolge vom Gerät gelöscht.

Das Ganze funktioniert bereits, wenn nur eine einzelne Folge einer Serie heruntergeladen und geschaut wurde. Wer dann aber unterwegs eine weitere Folge sehen möchte, muss erst wieder eine WLAN-Verbindung finden. Daher ist es ratsam, eher einen kleinen Puffer einzubauen - das wird von der Funktion unterstützt. Wer beispielsweise die ersten drei Folgen einer Serie herunterlädt und davon mindestens eine offline gesehen hat, bekommt die vierte Episode automatisch heruntergeladen.

Dabei lädt Smart Downloads immer nur eine Folge herunter. Nutzer können nicht einstellen, damit gleich zwei Episoden einer Serie herunterzuladen. Vor allem bei Serien mit eher kurzen Folgen wäre es durchaus praktisch, wenn eingestellt werden könnte, dass Smart Download immer gleich mehrere Folgen auf einmal lädt, sobald wieder eine WLAN-Verbindung besteht.

Ende 2016 hat Netflix die Downloadfunktion eingeführt - das war mehr als ein Jahr, nachdem Hauptkonkurrent Amazon eine solche Offline-Funktion auch für Nicht-Amazon-Geräte bereitgestellt hatte. Anfang 2017 ergänzte Netflix die Offline-Funktion um die Fähigkeit, dass sich Inhalte auch auf einer Speicherkarte ablegen lassen.

Download einer kompletten Staffel bleibt mühsam

Nach wie vor müssen sich Netflix-Kunden damit abfinden, dass nicht alle im Abo enthaltenen Inhalte für eine Offline-Speicherung zur Verfügung stehen. Netflix hat auf Nachfrage von Golem.de keine Angaben dazu gemacht, wie viel Prozent der Inhalte zum Download bereitstehen.

Mit der Smart-Download-Funktion gleicht der Anbieter einige Komforteinbußen bei der Verwaltung von Offline-Material aus. Weiterhin fehlt in der Netflix-App eine Möglichkeit, eine komplette Serie oder auch nur eine ganze Staffel einer Serie mit einem Tastendruck herunterzuladen. Der Nutzer muss jede Folge einzeln für den Download auswählen, um so eine ganze Staffel auf dem Gerät zu speichern. Wer also für einen längeren Flug eine komplette Staffel einer Serie herunterladen möchte, muss weiterhin viel manuelles Geklicke in Kauf nehmen.

Beim Löschen dieses Materials gibt es eine ähnliche Einschränkung: Hier lassen sich immerhin mehrere Folgen einer Serie markieren und diese dann löschen. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, mit einem Klick eine komplette Staffel oder Serie vom Gerät zu löschen, die zuvor gespeichert wurde. Mit der Smart-Download-Funktion werden diese Komforteinbußen etwas abgefangen. Dennoch ist es wünschenswert, dass Netflix die Verwaltung der Offline-Inhalte komfortabler macht.

Smart Download funktioniert nicht bei Filmreihen

Die Smart-Download-Funktion steht generell nur für Fernsehserien zur Verfügung. Bei Filmreihen greift der Mechanismus nicht. Wer also etwa den ersten Teil von Zurück in die Zukunft offline herunterlädt, muss auch die beiden weiteren Teile manuell laden. Hier greift dann keine Automatik, die den zweiten Teil lädt, nachdem der erste Teil der Filmreihe gesehen wurde.

Die Smart-Download-Funktion ist für jedes der drei Netflix-Abos aktiv. In der App kann Smart Download bei Bedarf deaktiviert werden. Die Download-Qualität richtet sich nach der Konfiguration in der App; es gibt keine separate Einstellung speziell für Smart Downloads.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 119,90€
  4. 83,90€ + Versand

MickeyKay 13. Jul 2018 / Themenstart

Nicht zwangsläufig. Man schaut sich ja auch hin und wieder mal Filme an, die man nicht so...

ecv 11. Jul 2018 / Themenstart

Ich klicke oft ausversehen auf nächste Folge anstatt auf skip intro, wäre blöd die dann...

Lehmroboter 11. Jul 2018 / Themenstart

Da wäre richtig Potential für den KODI Netflix plugin. Nur steckt natürlich richtig...

dabbes 11. Jul 2018 / Themenstart

so ganz uneigennützig macht netflix das ja nun auch nicht. Statt vieler Nutzer zur Prime...

Umaru 11. Jul 2018 / Themenstart

Ich lade immer alles herunter und kaufe manchmal auch die DVD. Aber schön, dass...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /