Abo
  • Services:

Smart Clock: Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Lenovo zeigt eine Alternative zu Amazons Echo Spot. Die Smart Clock ist als Wecker gedacht und arbeitet mit dem Google Assistant, so dass alle Funktionen eines solchen smarten Lautsprechers zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Clock läuft mit Google Assistant.
Smart Clock läuft mit Google Assistant. (Bild: Lenovo)

Smarte Wecker sind noch selten, aber Lenovo will diesen Markt bald betreten. Mit der Smart Clock hat der Hersteller auf der Elektronikmesse CES 2019 eine Alternative zu Amazons Echo Spot vorgestellt. Auch die Lenovo-Neuvorstellung setzt darauf, vor allem mit der Stimme bedient zu werden und nutzt dafür den Google Assistant. Der Lautsprecher hat aber auch ein 4 Zoll großes Display, das standardmäßig die Uhrzeit anzeigt. Lenovo nutzt dafür die Smart-Display-Plattform von Google, die es bisher weiterhin nicht für den deutschen Markt gibt.

Stellenmarkt
  1. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg
  2. 1WorldSync GmbH, Köln

Lenovo hat die Smart Clock in enger Zusammenarbeit mit Google entwickelt. Das äußere Erscheinungsbild erinnert stark an Googles Home-Lautsprecher. Die Stummschalttaste ist auch hier weniger gut erreichbar auf der Rückseite des Geräts untergebracht. Auf der Oberseite befinden sich Knöpfe zur Lautstärkeregelung.

Lenovo machte keine Angaben dazu, welche Weckerfunktionen auch direkt am Display gesteuert werden können. Das kann hilfreich sein, wenn sich jemand das Schlafzimmer mit einer anderen Person teilt und diese nicht mit Sprachbefehlen wecken möchte. Das 4 Zoll große Display hat eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln.

  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock (Bild: Lenovo)
Smart Clock (Bild: Lenovo)

Wie auch mit jedem anderen Google-Assistant-Lautsprecher können damit Routinen genutzt werden, um etwa wiederkehrende Aufgaben am Abend oder am Morgen durchzuführen. So könnten abends Smart-Home-Lampen ausgeschaltet und morgens wieder angeschaltet werden. Andere Google-Assistant-Lautsprecher können in einer Multiroom-Konfiguration über die Uhr gesteuert werden.

Lenovo hat in die Smart Clock einen USB-Anschluss eingebaut, um darüber bei Bedarf nachts das Smartphone aufladen zu können. Einen solchen Anschluss haben wir beim Echo Spot vermisst. Anders als beim Echo Spot hat das Lenovo-Gerät keine Kamera.

Lenovo will die Smart Clock im Frühjahr 2019 für 80 US-Dollar auf den Markt bringen, vorerst aber nur in den USA. Wann und zu welchem Preis die smarte Uhr nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)
  2. 333,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. The Division 2 Gold 88,99€, Final Fantasy XIV Gamecard 60 Tage 23,99€)
  4. 76,99€

Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Microsoft: Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse
Microsoft
Die ganz normale, lautlose Cloud-Apokalypse

Wenn Cloud-Dienste ausfallen, ist oft nur ein Server kaputt. Wenn aber Googles Safe-Browsing-Systeme den Zugriff auf die deutsche Microsoft Cloud komplett blockieren, liegt noch viel mehr im Argen - und das lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.
Von Sebastian Grüner

  1. Services Gemeinsames Accenture Microsoft Business arbeitet bereits
  2. Business Accenture und Microsoft gründen gemeinsame Service-Sparte
  3. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud Wo die Cloud hilft - und wo nicht

Stadia ausprobiert: Um die Grafikoptionen kümmert sich Google
Stadia ausprobiert
Um die Grafikoptionen kümmert sich Google

GDC 2019 Beim Ausprobieren und im Gespräch mit Entwicklern wird immer klarer: Stadia von Google ist als eigenständige Plattform zu verstehen und nicht als simpler Streamingdienst. Momentan kommt für das Bild noch der Codec VP9 zum Einsatz.
Von Peter Steinlechner


      •  /