Smart Clock Essential: Smartes Display mit Google Assistant hat ein Nachtlicht

Lenovo bringt mit dem Smart Clock Essential ein weiteres smartes Display mit Google Assistant auf den Markt, das vor allem als Wecker dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Clock Essential mit Google Assistant
Smart Clock Essential mit Google Assistant (Bild: Lenovo)

Lenovos erste Smart Clock erhält Gesellschaft. Mit der Smart Clock Essential will der Hersteller den Einstieg in die Welt smarter Displays preisgünstiger machen. Der Neuling orientiert sich beim Design am größeren Modell, ist aber ein Stück kleiner geworden. Beide haben allerdings ein 4 Zoll großes Display. Bei der Smart Clock Essential wird LED-Technik verwendet, beim größeren Modell ist es eine IPS-Ausführung.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration für den IT-Support
    Goldbeck GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT-Produktmanager (m/w/d) SAP
    Bayerische Versorgungskammer, München
Detailsuche

Golem.de hat Lenovos erstes Smart-Clock-Modell im August 2019 getestet, das ebenfalls mit dem Google Assistant läuft. Damals war der smarte Wecker nicht besonders schlau, gerade bei den Weckfunktionen hat uns einiges gefehlt. Lenovo machte keine Angaben dazu, ob sich daran seitdem etwas geändert hat.

Das Display der Smart Clock Essential soll sich aus jedem Blickwinkel gut ablesen lassen und die Displayhelligkeit regelt sich automatisch abhängig vom Umgebungslicht. Letzteres hat bei der normalen Smart Clock gut funktioniert, auch in sehr dunkler Umgebung blendet das Display nicht.

Smart Clock Essential hat zusätzliche Tasten

Die Smart Clock Essential hat im Unterschied zur normalen Smart Clock zwei zusätzliche Tasten erhalten, die bei der ersten Version schon hilfreich gewesen wären. So gibt es einen Alarmbutton sowie eine Wiedergabetaste, um Musik anhalten oder fortsetzen zu können. Übernommen wurden die zwei Lautstärketasten sowie die Taste zur Stummschaltung des Mikrofons, die sich wieder sehr ungünstig auf der Geräterückseite befindet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Als Neuerung wurde auf der Rückseite ein Nachtlicht integriert. Zudem ist dort wieder eine praktische USB-Buchse vorhanden, um darüber einen Smartphone-Akku aufladen zu können. Eine Klinkenbuchse zum Anschluss besserer Lautsprecher ist auch beim neuen Modell nicht vorhanden. Der Klang der normalen Smart Clock gefiel uns nicht, der Klang war sehr blechern und wir mochten damit keine Musik hören. Der Hersteller macht keine Angaben dazu, ob sich der Klang beim neuen Modell verbessert hat.

  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Die Smart Clock Essential kann einen Smartphone-Akku laden. (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Die Smart Clock Essential hat auf der Rückseite eine USB-Ladebuchse. (Bild: Lenovo)
Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)

Die Lenovo-Uhr unterstützt WLAN sowie Bluetooth und es stehen alle Funktionen zur Verfügung, die mit dem Google Assistant möglich sind. Bei der normalen Smart Clock stehen viele Funktionen eines smarten Displays wie etwa eine Youtube-Wiedergabe nicht zur Verfügung. Das wird wohl auch beim kleineren Modell der Fall sein.

Lenovo will das Google-Assistant-Gerät Smart Clock Essential im September 2020 für 60 Euro auf den Markt bringen. Das normale Smart-Clock-Modell von Lenovo kam vor einem Jahr für 100 Euro auf den Markt und wird im Handel zu Preisen ab etwa 70 Euro angeboten.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /