Smart Clock Essential: Smartes Display mit Google Assistant hat ein Nachtlicht

Lenovo bringt mit dem Smart Clock Essential ein weiteres smartes Display mit Google Assistant auf den Markt, das vor allem als Wecker dienen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Clock Essential mit Google Assistant
Smart Clock Essential mit Google Assistant (Bild: Lenovo)

Lenovos erste Smart Clock erhält Gesellschaft. Mit der Smart Clock Essential will der Hersteller den Einstieg in die Welt smarter Displays preisgünstiger machen. Der Neuling orientiert sich beim Design am größeren Modell, ist aber ein Stück kleiner geworden. Beide haben allerdings ein 4 Zoll großes Display. Bei der Smart Clock Essential wird LED-Technik verwendet, beim größeren Modell ist es eine IPS-Ausführung.

Stellenmarkt
  1. Product Owner im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Data Steward (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Golem.de hat Lenovos erstes Smart-Clock-Modell im August 2019 getestet, das ebenfalls mit dem Google Assistant läuft. Damals war der smarte Wecker nicht besonders schlau, gerade bei den Weckfunktionen hat uns einiges gefehlt. Lenovo machte keine Angaben dazu, ob sich daran seitdem etwas geändert hat.

Das Display der Smart Clock Essential soll sich aus jedem Blickwinkel gut ablesen lassen und die Displayhelligkeit regelt sich automatisch abhängig vom Umgebungslicht. Letzteres hat bei der normalen Smart Clock gut funktioniert, auch in sehr dunkler Umgebung blendet das Display nicht.

Smart Clock Essential hat zusätzliche Tasten

Die Smart Clock Essential hat im Unterschied zur normalen Smart Clock zwei zusätzliche Tasten erhalten, die bei der ersten Version schon hilfreich gewesen wären. So gibt es einen Alarmbutton sowie eine Wiedergabetaste, um Musik anhalten oder fortsetzen zu können. Übernommen wurden die zwei Lautstärketasten sowie die Taste zur Stummschaltung des Mikrofons, die sich wieder sehr ungünstig auf der Geräterückseite befindet.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Als Neuerung wurde auf der Rückseite ein Nachtlicht integriert. Zudem ist dort wieder eine praktische USB-Buchse vorhanden, um darüber einen Smartphone-Akku aufladen zu können. Eine Klinkenbuchse zum Anschluss besserer Lautsprecher ist auch beim neuen Modell nicht vorhanden. Der Klang der normalen Smart Clock gefiel uns nicht, der Klang war sehr blechern und wir mochten damit keine Musik hören. Der Hersteller macht keine Angaben dazu, ob sich der Klang beim neuen Modell verbessert hat.

  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Die Smart Clock Essential kann einen Smartphone-Akku laden. (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)
  • Die Smart Clock Essential hat auf der Rückseite eine USB-Ladebuchse. (Bild: Lenovo)
Smart Clock Essential (Bild: Lenovo)

Die Lenovo-Uhr unterstützt WLAN sowie Bluetooth und es stehen alle Funktionen zur Verfügung, die mit dem Google Assistant möglich sind. Bei der normalen Smart Clock stehen viele Funktionen eines smarten Displays wie etwa eine Youtube-Wiedergabe nicht zur Verfügung. Das wird wohl auch beim kleineren Modell der Fall sein.

Lenovo will das Google-Assistant-Gerät Smart Clock Essential im September 2020 für 60 Euro auf den Markt bringen. Das normale Smart-Clock-Modell von Lenovo kam vor einem Jahr für 100 Euro auf den Markt und wird im Handel zu Preisen ab etwa 70 Euro angeboten.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
    EU Chips Act
    Voll daneben ist auch vorbei

    Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Anniversary Celebration angespielt: Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht
    Anniversary Celebration angespielt
    Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht

    Der Spielehersteller Atari hat die wunderbare Sammlung Anniversary Celebration veröffentlicht - für alle Plattformen.
    Von Peter Steinlechner

  3. Nordamerika: Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei
    Nordamerika
    Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei

    Die Zugriffsbeschränkung für den Full-Self-Driving-Modus des Autopiloten von Tesla gilt nicht mehr. Alle Kunden in Nordamerika können ihn nun nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, Media Markt & Saturn • Microsoft Week • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Samsung SSDs intern/extern bis zu -60% • Tiefstpreise: Microsoft Xbox/PC-Controller 34,99€, LG OLED TV (2022) 65" 1.199€ [Werbung]
    •  /