Abo
  • Services:
Anzeige
Intelligentes Licht Icon: setzt nach einem Sturz einen Notruf ab.
Intelligentes Licht Icon: setzt nach einem Sturz einen Notruf ab. (Bild: Queen's University)

Smart City: Intelligente Fahrradlampe erkennt Straßenschäden

Intelligentes Licht Icon: setzt nach einem Sturz einen Notruf ab.
Intelligentes Licht Icon: setzt nach einem Sturz einen Notruf ab. (Bild: Queen's University)

Eine Fahrradlampe, die die Umwelt erkennt. Icon ist eine Fahrradlampe, die mit mit Sensoren ausgestattet ist, die die Lampe heller strahlen lassen, wenn ein Auto kommt. Künftig könnte sie helfen, die Radwege zu verbessern.

Schlaglöcher, Unebenheiten durch Baumwurzeln - eine Fahrt auf dem Radweg ist oft ein holpriges Vergnügen. Das will das britische Unternehmen See.Sense ändern - mit einer Fahrradlampe.

Anzeige

Die Lampe ist mit Sensoren ausgestattet, die die Straße erfassen, auf der der Radler unterwegs ist, und das Fahrverhalten analysieren. Außerdem sollen die Sensoren erkennen, wenn der Radfahrer stürzt. Dann kann die Lampe über das Smartphone einen Notruf absetzen.

Die Stadt soll besser werden

Zu dem System gehört eine App, die die Auswertung vornimmt. Die Daten sollen dann aggregiert und anonymisiert der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt werden. Die Methoden und Mathematik für die Analyse wurden an der Queen's University in Belfast entwickelt. Die Idee sei, das Radfahren angenehmer zu gestalten und gleichzeitig mit den Daten eine bessere und sicherere Stadt zu schaffen, sagt Adele Marshall von der Queen's University.

"Die Lampe identifiziert auch Hotspots oder Orte, an denen Radfahrer besonders vorsichtig sollten", sagt Marshall. "Diese Informationen könnte beispielsweise ein Gemeinderat nutzen, um zu ermitteln, wann eine Straße repariert werden muss oder wenn Verbesserungen der Infrastruktur vorgenommen werden sollten."

Das Licht passt sich an

Die Lampe ist bereits auf dem Markt: Icon ist ein intelligentes Licht, das auf die Umwelt reagiert. So blinkt es schneller und heller, wenn sich dem Radfahrer ein Auto nähert oder er an eine Kreuzung heranfährt - die Position bekommt Icon per Bluetooth vom Smartphone.

Durch die Kooperation mit der Queen's University soll es neue Funktionen bekommen. Es gibt bereits Tests in mehreren Städten der Welt. Die Daten sollen in absehbarer Zeit verfügbar sein.


eye home zur Startseite
quineloe 19. Jun 2017

Ja, es ist falsch, leider ist es bei uns jedoch richtig. Sichere Radwege sind besser als...

Themenstart

Berner Rösti 19. Jun 2017

Nein. Und es wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Schuld hat der...

Themenstart

quineloe 19. Jun 2017

Ja, es ist falsch, leider ist es bei uns jedoch richtig. Sichere Radwege sind besser als...

Themenstart

bennob87 19. Jun 2017

Ich gebe auch kurz meinen Senf dazu. Ich kann die Powerbank Notstrom von Znex empfehlen...

Themenstart

6502 19. Jun 2017

.... dass dieses neue Gadget Strassen- bzw. Radwegsschaeden erkennen kannn.... ... aber...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Joblocal GmbH, Kolbermoor
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  4. Carmeq GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)
  3. inklusive Wonder Woman Comic

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  2. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

  1. Re: Horizon Zero Dawn für PC....

    t3st3rst3st | 07:29

  2. Re: Wecker

    Icestorm | 07:27

  3. Re: Alternative: Fire TV Stick, RetroArch, 8Bitdo...

    CSCmdr | 07:24

  4. Re: Sexuelle Belästigung ist scheiße!

    t3st3rst3st | 07:22

  5. Noch vor ein paar Jahren hätte ich mich gefreut.

    tomacco | 07:10


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel