Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovos Smart-Cast-Konzept: Der im Smartphone eingebaute Projektor projiziert ein per Touch-Gesten bedienbares Bild auf einen Tisch.
Lenovos Smart-Cast-Konzept: Der im Smartphone eingebaute Projektor projiziert ein per Touch-Gesten bedienbares Bild auf einen Tisch. (Bild: Lenovo)

Smart Cast: Lenovos Smartphone mit drehbarem Laserprojektor

Lenovos Smart-Cast-Konzept: Der im Smartphone eingebaute Projektor projiziert ein per Touch-Gesten bedienbares Bild auf einen Tisch.
Lenovos Smart-Cast-Konzept: Der im Smartphone eingebaute Projektor projiziert ein per Touch-Gesten bedienbares Bild auf einen Tisch. (Bild: Lenovo)

Das Yoga Tablet 2 Pro war offenbar erst der Anfang: Lenovo hat ein Konzept-Smartphone mit eingebautem Beamer vorgestellt. Dieser kann für Wandprojektionen, aber auch als interaktives Eingabefeld vor dem Smartphone genutzt werden.

Anzeige

Lenovo hat auf der Technikmesse Tech World ein Smartphone mit der Projektionstechnologie Smart Cast vorgestellt. Das Gerät verfügt über einen eingebauten Laserprojektor und einen Infrarot-Bewegungssensor. Es kann Bilder auf eine Wand oder vor das hochkant hingestellte Smartphone werfen. Diese sollen dank des Bewegungssensors dann per Touch bedienbar sein.

Im Inneren des Smartphones sitzt ein 34 x 26 x 5 mm kleiner Laserprojektor, der Lenovo zufolge der kleinste weltweit ist. Die Öffnung des Projektors befindet sich an der Unterseite des Konzept-Smartphones: Will der Nutzer ein Bild an die Wand werfen, legt er es einfach auf den Tisch. Auf diese Weise können beispielsweise Videos oder auch Präsentationen betrachtet werden.

  • Lenovos Screen-Cast-Konzept (Bild: Lenovo)
  • Lenovos Screen-Cast-Konzept (Bild: Lenovo)
Lenovos Screen-Cast-Konzept (Bild: Lenovo)

Dreht der Nutzer das Unterteil des Smartphones um 180 Grad, wird vor die Ausgangsöffnung des Beamers ein Spiegel gelegt, der das projizierte Bild in einem Winkel von geschätzt 30 bis 45 Grad vor des Smartphone wirft. Dieses muss dabei hochkant auf dem Kopf stehen; ein passender Ständer ist direkt in das Gehäuse eingebaut.

Texte auf einer projizierten Tastatur eingeben

Das vor das Smartphone projizierte Bild soll per Touch-Gesten wie ein normaler Touchscreen bedienbar sein. Die Projektion kann beispielsweise für eine Tastatur verwendet werden oder für andere Arten von Eingabefeldern. Auf diese Weise dürften sich Texte deutlich bequemer als auf der Bildschirmtastatur eingeben lassen, wenngleich ein projiziertes Keyboard eine Tastatur mit echten Tasten nur bedingt ersetzen kann.

Wann ein erstes Produkt mit der neuen Smart-Cast-Technologie in den Handel kommt, ist noch nicht bekannt. Lenovo hat mit dem Yoga Tablet 2 Pro bereits ein Gerät mit eingebautem Projektor im Angebot. Hier ist der Projektor an der Seite des Gerätes eingebaut. Sensoren, die eine Touch-Eingabe auf dem projizierten Bild ermöglichen, hat das Yoga Tablet 2 Pro nicht.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 28. Mai 2015

Marketingleute sollten mir besser nicht über den Weg laufen und sich als solche zu...

Chantalle47 28. Mai 2015

Ich hab echt die Schnauze voll von Lenovo, 3 defekte Geräte, jeweils mit 3 Jahre VOS NBD...

luzipha 28. Mai 2015

Das muss dann wohl der SRGB-Farbraum sein. RGB + Schwarzlicht. ;)

ilovekuchen 28. Mai 2015

Projektor im Notebook ... ich finde es gut und vor allem wird man dauernd danach gefragt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  3. Bertrandt Services GmbH, Koblenz
  4. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Sehr gefährliches Thema

    divStar | 04:50

  2. Re: "dürften kaum die normalerweise fälligen 1...

    divStar | 04:45

  3. Re: Diagnose: Behindert!

    divStar | 04:42

  4. Worum gehts?

    Gandalf2210 | 04:41

  5. Re: Inhaltlicher Fehler: Es betrifft ALLE Streams...

    Gandalf2210 | 04:28


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel