• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Car: Polizeiauto scannt Autokennzeichen

Der Prototyp eines intelligenten Streifenwagens in New York ist seit einem Jahr im Einsatz, scannt alle Autokennzeichen und sendet die Daten an die Zentrale. Videoaufzeichnungen und künftig auch Gesichtserkennung sind möglich. Gelöscht wird bisher nichts.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Car: Polizeiauto scannt Autokennzeichen
(Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Das New York City's Police Department hat den Prototyp eines Streifenwagens im Einsatz, der Autokennzeichen mit Infrarottechnik scannen und erkennen kann. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf ein Polizeiprogramm mit dem Titel NYPD2020. So könnten Fahrzeuge gefunden werden, nach denen gefahndet wird.

Stellenmarkt
  1. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Das Smart Car ist mit Überwachungskameras und Sensoren ausgestattet, die auch Strahlung messen und Daten an die Polizeipräsidien versenden können. Der Polizeiwagen kam bereits für rund ein Jahr im Stadtteil Brooklyn Heights im Bezirk Brooklyn zum Einsatz.

Die NYPD sei interessiert, weitere Wagen mit der Technik auszustatten, die Entscheidung dazu liege bei Police Commissioner William Bratton.

Das Smart Car kann auch Berichte ausdrucken, Barcodes scannen, Videos aufzeichnen und übermitteln. Künftige Prototypen sollen auch Fingerabdruckscanner und Technik zur Gesichtserkennung enthalten, falls dafür die Geldmittel verfügbar sein werden. Die Polizei in New York hatte im Finanzjahr 2013 ein Budget von 9,6 Milliarden US-Dollar.

Die erfassten Daten würden bisher für einen unbestimmten Zeitraum gespeichert, sagte Deputy Inspector Brandon del Pozo dem Wall Street Journal. Das könne sich aber ändern. Die Scanner würden jede Form von Zahlen und Buchstaben einlesen. "Wenn die Zeichenfolge nicht in der Datenbank gefunden wird, wird sie gespeichert. Wir sehen uns die Ergebnisse nur bei Ermittlungen an", erklärte del Pozo.

Das Programm begann im Jahr 2011 mit einer Beratung von McKinsey & Co für die NYPD, um die Roadmap für das nächste Jahrzehnt zu entwerfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 14,99€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  4. 11,99€

Anonymer Nutzer 29. Dez 2013

Och, einfach eine solide Türe - z.B. sowas: http://www.geschichtsspuren.de/images/stories...

Groundhog Day 29. Dez 2013

Strahlung? Was denn für Strahlung?! Radioaktive?! Stinknormale elektromagnetische...

sku 27. Dez 2013

Dann schau dir mal die amerikanischen Großstädte an. Klar ist das in Europa kein Thema...

HabeHandy 27. Dez 2013

Vielleicht das die Technik in einen Streifenwagen der New Yorker Polizei eingesetzt wird...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /