Abo
  • IT-Karriere:

Smart Assistant: Lenovo bringt Alexa-Lautsprecher für 100 Euro

Selten dauert es so lange: Lenovo bringt erst über ein Jahr nach der Produktvorstellung seine ersten beiden Lautsprecher mit Amazons digitalem Assistenten Alexa auf den deutschen Markt. Preislich nehmen sie es vor allem mit Amazons Echo und Echo Plus auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexa-Lautsprecher Smart Assistant
Alexa-Lautsprecher Smart Assistant (Bild: Lenovo)

Mit erheblicher Verzögerung bringt Lenovo seine beiden ersten Lautsprecher mit Amazons Sprachassistenten Alexa auf den deutschen Markt. Der Smart Assistant und der Smart Assistant Infinity Edition wurden bereits vor einem Jahr auf der Elektronikmesse CES vorgestellt. Auf der Ifa 2017 versprach Lenovo dann einen Verkaufsstart in Deutschland für Ende September 2017. Mit einer Verspätung von etwa vier Monaten hat Lenovo nun die Markteinführung in Deutschland bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Beide Smart-Assistant-Lautsprecher greifen das Gehäusedesign von Amazons Echo respektive Echo Plus auf, einen hohen Zylinder. Das Basismodell hat einen 5-Watt-Hochtöner und einen 10-Watt-Subwoofer. Die größere Infinity-Ausführung setzt auf Lautsprecher von Harman Kardon und soll einen besseren Klang haben als die kleinere. Das soll durch eine 2-Zoll-Klangöffnung sowie den Einsatz von Materialien ermöglicht werden, die für eine gute Musikwiedergabe optimiert wurden. Für den besseren Klang verlangt Lenovo einen Aufpreis von 50 Euro.

Acht Fernfeldmikrofone eingebaut

Beide Lautsprecher haben acht Fernfeldmikrofone und sollen damit jederzeit gut auf Zuruf reagieren. Bei unserem Vergleichstest smarter Lautsprecher zeigte sich, dass die Echo-Geräte bislang zu denen mit der besten Mikrofonleistung gehören. Die beiden Lenovo-Lautsprecher unterstützen Bluetooth, haben ansonsten aber keine weiteren Anschlüsse.

  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
  • Lenovos Smart Assistant auf der Ifa 2017 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Lenovos Smart Assistant auf der Ifa 2017 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
  • Smart Assistant Infinity Edition (Bild: Lenovo)
  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
Lenovos Smart Assistant auf der Ifa 2017 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Mit Sprachkommandos über Alexa werden die Lautsprecher bedient, etwa zum Stellen von Weckern oder Timern, zum Führen von Einkaufs- und Aufgabenlisten, zum Ansagen der Nachrichten oder des Wetterberichts und zur Steuerung von Smart-Home-Komponenten. Auf Zuruf spielt der Lautsprecher auch Musik von Amazon Music oder TuneIn ab. Auf alle Fähigkeiten und Einschränkungen von Alexa sind wir in einem ausführlichen Vergleichstest eingegangen.

Alexa auf Nicht-Echo-Geräten mit weniger Funktionen

Wer sich einen Alexa-Lautsprecher zulegt, der nicht direkt von Amazon stammt, muss sich derzeit mit einem verringerten Funktionsumfang abfinden. Die praktischen Funktionen Multiroom-Audio sowie Anrufe zwischen Alexa-Geräten werden nur auf Echo-Geräte angeboten. Auch das Ändern des Alexa-Signalworts ist den Amazon-Geräten vorbehalten.

Lenovos Smart Assistant und Smart Assistant Infinity Edition sind bei ersten Händlern sowie in Lenovos eigenem Online-Store verfügbar. Der Smart Assistant kostet 100 Euro und konkurriert preislich direkt mit dem Echo-Lautsprecher von Amazon, der weniger Volumen hat. Die Infinity Edition für 150 Euro kostet so viel wie der Echo Plus, der zusätzlich einen eingebauten Smart-Home-Hub hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 49,94€
  3. 4,19€
  4. 4,34€

Dwalinn 06. Feb 2018

Man müsste natürlich gucken ob man vll die Anlage über ein Harmony Hub steuern kann (das...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /