• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Assistant: Lenovo bringt Alexa-Lautsprecher für 100 Euro

Selten dauert es so lange: Lenovo bringt erst über ein Jahr nach der Produktvorstellung seine ersten beiden Lautsprecher mit Amazons digitalem Assistenten Alexa auf den deutschen Markt. Preislich nehmen sie es vor allem mit Amazons Echo und Echo Plus auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexa-Lautsprecher Smart Assistant
Alexa-Lautsprecher Smart Assistant (Bild: Lenovo)

Mit erheblicher Verzögerung bringt Lenovo seine beiden ersten Lautsprecher mit Amazons Sprachassistenten Alexa auf den deutschen Markt. Der Smart Assistant und der Smart Assistant Infinity Edition wurden bereits vor einem Jahr auf der Elektronikmesse CES vorgestellt. Auf der Ifa 2017 versprach Lenovo dann einen Verkaufsstart in Deutschland für Ende September 2017. Mit einer Verspätung von etwa vier Monaten hat Lenovo nun die Markteinführung in Deutschland bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden

Beide Smart-Assistant-Lautsprecher greifen das Gehäusedesign von Amazons Echo respektive Echo Plus auf, einen hohen Zylinder. Das Basismodell hat einen 5-Watt-Hochtöner und einen 10-Watt-Subwoofer. Die größere Infinity-Ausführung setzt auf Lautsprecher von Harman Kardon und soll einen besseren Klang haben als die kleinere. Das soll durch eine 2-Zoll-Klangöffnung sowie den Einsatz von Materialien ermöglicht werden, die für eine gute Musikwiedergabe optimiert wurden. Für den besseren Klang verlangt Lenovo einen Aufpreis von 50 Euro.

Acht Fernfeldmikrofone eingebaut

Beide Lautsprecher haben acht Fernfeldmikrofone und sollen damit jederzeit gut auf Zuruf reagieren. Bei unserem Vergleichstest smarter Lautsprecher zeigte sich, dass die Echo-Geräte bislang zu denen mit der besten Mikrofonleistung gehören. Die beiden Lenovo-Lautsprecher unterstützen Bluetooth, haben ansonsten aber keine weiteren Anschlüsse.

  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
  • Lenovos Smart Assistant auf der Ifa 2017 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Lenovos Smart Assistant auf der Ifa 2017 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
  • Smart Assistant Infinity Edition (Bild: Lenovo)
  • Smart Assistant mit Alexa (Bild: Lenovo)
Lenovos Smart Assistant auf der Ifa 2017 (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Mit Sprachkommandos über Alexa werden die Lautsprecher bedient, etwa zum Stellen von Weckern oder Timern, zum Führen von Einkaufs- und Aufgabenlisten, zum Ansagen der Nachrichten oder des Wetterberichts und zur Steuerung von Smart-Home-Komponenten. Auf Zuruf spielt der Lautsprecher auch Musik von Amazon Music oder TuneIn ab. Auf alle Fähigkeiten und Einschränkungen von Alexa sind wir in einem ausführlichen Vergleichstest eingegangen.

Alexa auf Nicht-Echo-Geräten mit weniger Funktionen

Wer sich einen Alexa-Lautsprecher zulegt, der nicht direkt von Amazon stammt, muss sich derzeit mit einem verringerten Funktionsumfang abfinden. Die praktischen Funktionen Multiroom-Audio sowie Anrufe zwischen Alexa-Geräten werden nur auf Echo-Geräte angeboten. Auch das Ändern des Alexa-Signalworts ist den Amazon-Geräten vorbehalten.

Lenovos Smart Assistant und Smart Assistant Infinity Edition sind bei ersten Händlern sowie in Lenovos eigenem Online-Store verfügbar. Der Smart Assistant kostet 100 Euro und konkurriert preislich direkt mit dem Echo-Lautsprecher von Amazon, der weniger Volumen hat. Die Infinity Edition für 150 Euro kostet so viel wie der Echo Plus, der zusätzlich einen eingebauten Smart-Home-Hub hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 46,19€ (Standard Edition)/59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  2. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  3. (u. a. AVM Fritz!Box 7530 für 115,03€, Samsung Galaxy Tab S6 Lite + Samsung Itfit Book Cover...
  4. (aktuell u. a. Urban Empire für 4,99€, Dead Rising 4 für 9,99€, Need for Speed: Heat für 22...

Dwalinn 06. Feb 2018

Man müsste natürlich gucken ob man vll die Anlage über ein Harmony Hub steuern kann (das...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

    •  /