Smart Air Quality Monitor: Amazons Luftmessgerät mit Alexa kostet 80 Euro

Amazon hat ein smartes Luftmessgerät mit Alexa für Innenräume vorgestellt, mit dem sich die Qualität der Luft beobachten lässt.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Air Quality Monitor kommt Anfang Dezember auf den Markt.
Smart Air Quality Monitor kommt Anfang Dezember auf den Markt. (Bild: Amazon)

Der Smart Air Quality Monitor von Amazon soll über die Qualität der Luft in Innnenräumen informieren. Dazu werden die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit, die Feinstaubbelastung, der Kohlenmonoxidgehalt sowie die Belastung durch flüchtige organische Verbindungen überwacht. Wenn sich die Luftqualität verändert, soll das Gerät darauf hinweisen. Dann kann entschieden werden, ob ein vorhandenes Luftreinigungsgerät aktiviert oder ein Fenster geöffnet wird.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Entwicklung / Charge Controller Software (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin-Schöneberg
  2. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Das Luftmessgerät ist mit WLAN- und Bluetooth-Technik versehen. Am Gerät befindet sich eine LED, die anzeigt, wenn sich die Luftqualität verschlechtert hat. Zur Einrichtung des Geräts wird die Alexa-App benötigt. Im Smart Air Quality Monitor befinden sich keine Lautsprecher oder Mikrofone. Nur im Zusammenspiel mit Echo-Lautsprechern oder Echo-Show-Geräten können die Werte des Luftmessgeräts auf Zuruf angesagt oder angezeigt werden.

Zudem kann das Gerät so eingestellt werden, dass die Echo-Geräte eine Benachrichtigung ansagen, wenn es eine Veränderung der Luftqualität gibt. Amazon machte keine Angaben dazu, ob der Smart Air Quality Monitor auch zusammen mit Alexa-fähigen Lautsprechern anderer Hersteller verwendet werden kann.

Alexa-App liefert bei Bedarf Benachrichtigungen

Außerdem soll es bei Bedarf Benachrichtigungen in der Alexa-App auf dem Smartphone geben, wenn das Gerät eine Veränderung der Luftqualität bemerkt. In der Alexa-App und auf einem Echo-Show-Gerät lässt sich der zeitliche Verlauf der Luftqualität in einer Übersicht einsehen.

Wir stellen vor: Amazon Smart Air Quality Monitor - Smartes Luftqualitätsmessgerät von Amazon | Ihre Luftwerte im Blick, funktioniert mit Alexa
Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Temperaturmessung ist von 15 bis 30 Grad möglich, dabei können die Werte um ein Grad abweichen. Bei der Messung der Luftfeuchtigkeit sowie der Bestimmung flüchtiger organischer Verbindungen wird eine Genauigkeit von zehn Prozent angegeben.

Die Feinstaubmessung hat eine Genauigkeit von 20 Prozent, beim Kohlenmonoxid können die angegeben Werte um 30 Prozent von den tatsächlichen Werten abweichen. Das Gerät hat keinen Akku und sollte an einer Steckdose betrieben werden, ein passendes Netzteil wird mitgeliefert.

  • Smart Air Quality Monitor (Bild: Amazon)
  • Smart Air Quality Monitor (Bild: Amazon)
  • Smart Air Quality Monitor (Bild: Amazon)
  • Smart Air Quality Monitor (Bild: Amazon)
  • Smart Air Quality Monitor (Bild: Amazon)
Smart Air Quality Monitor (Bild: Amazon)

Amazon will den Smart Air Quality Monitor am 8. Dezember 2021 zum Preis von 80 Euro auf den Markt bringen. Das Produkt kann bereits vorbestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /