• IT-Karriere:
  • Services:

Smart Access Memory: Asus unterstützt SAM auf Intel-Boards

Dank Resizable BAR Support bekommen AMDs Big-Navi-Grafikkarten auch mit Intels Comet-Lake-Prozessoren einen Performance-Schub.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus-UEFI mit Resizable BAR Support
Asus-UEFI mit Resizable BAR Support (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Asus hat AMDs Smart Accesss Memory auch für Intel-basierte Systeme freigeschaltet: Bei der Nutzung einer Radeon RX 6800 [XT] (Test) und eines Sockel-LGA-1200-Mainboards samt Comet-Lake-Chip steigt so die Leistung in Spielen um einige Prozent.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Marburg
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Konkret wird eine Z490-, H470- oder B460-Platine mit einem Prozessor wie dem Core i9-10900K (Test) benötigt, da Asus hier per Beta-Firmware den Resizable BAR Support freischaltet. Die Idee des anpassbaren BAR (Base Address Register) ist eine verbesserte Kommunikation zwischen CPU und GPU, genauer dem PCIe-Root-Controller im Prozessor und dem Videospeicher der Grafikkarte.

Üblicherweise schreibt die CPU einige Daten in den regulären RAM, welche von der GPU gelesen werden können. Per BARs hingegen kann der Prozessor auch Daten in den Speicher eines PCIe-Geräts schreiben, also in den der Grafikkarte, und damit die Zugriffsgeschwindigkeit erhöhen. Üblich waren hier bisher 256 MByte, was angesichts heutiger Mengen an Videospeicher äußert wenig ist. Der Resizable BAR Support erweitert den Adressraum auf 64 Bit und ergo auf über 4 GByte.

Im UEFI müssen "Above 4G Decoding" und "Re-Size BAR Support" eingeschaltet werden, zudem muss die Radeon Software 20.11.2 unter Windows 10 installiert sein. Der Smart Access Memory erhöht dann die Performance je nach Spiel, Szene und Auflösung unseren Messungen zufolge um etwa 5 Prozent - wobei es in Einzelfällen auch deutlich über 10 Prozent sein können. So profitieren Call of Duty Black Ops Cold War und Forza Horizon 4 besonders stark.

AMD-Grafikkarten bei Alternate

Nvidia hat angekündigt, künftig ebenfalls einen Resizable BAR Support in die eigenen Grafiktreiber integrieren zu wollen. Der Hersteller erwartet bei den eigenen Karten ähnliche Leistungszuwächse wie AMD bei den Radeon RX 6000 bisher auch, denn die grundlegende Funktion ist ohnehin identisch.

Nachtrag vom 4. Dezember 2020, 10:30 Uhr

Auch MSI wird SAM für die eigenen Intel-Boards anbieten, selbst für H410-Platinen sollen Firmware-Updates noch bis Ende 2020 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  3. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...

rubberduck09 01. Dez 2020 / Themenstart

Auch zu 32-Bit Zeiten konnten einige Devices schon 64-Bit Adress Decoding für Busmaster...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /