Smach Z: Steam-Handheld mit 1080p-Display und AMD-Chip erscheint 2017

Bessere Spezifikationen, aber später: Der Smach Z erhält einen höher auflösenden Bildschirm und ein flotteres System-on-a-Chip. Der Handheld nutzt SteamOS, die Kickstarter-Kampagne startet bald.

Artikel veröffentlicht am ,
Smach Z
Smach Z (Bild: Smach Team)

Der Steamboy lebt, wenngleich er mittlerweile Smach Z heißt: Der 2014 angekündigte Handheld mit SteamOS als Betriebssystem soll im Frühjahr 2017 erscheinen. Vergangenes Jahr sprach Smach Team noch von Ende 2015, es fehlt aber offenbar an ausreichend Geld. Vor einigen Tagen verkündete der spanische Hersteller aber, dass externe Investoren eingestiegen seien und IMASD als Entwicklungspartner gewonnen worden wäre.

  • Smach Z (Bild: Smach Team)
  • Smach Z Pro (Bild: Smach Team)
  • Smach Z mit D-Pad und Emulator-Aufsatz (Bild: Smach Team)
  • Smach Z von hinten (Bild: Smach Team)
  • Farbvarianten des Smach Z (Bild: Smach Team)
Smach Z Pro (Bild: Smach Team)
Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) IT-Abteilung
    Collonil Salzenbrodt GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Fachinformatiker (m/w/d) Produktionsprozesse
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
Detailsuche

Statt des ursprünglich geplanten Displays mit 720p-Auflösung soll der Bildschirm der finalen Version 1.920 x 1.080 Pixel zeigen, die Diagonale beträgt weiterhin 5 Zoll. Wie der Steam-Controller nutzt der Smach Z zwei Trackpads und zwei Tasten auf der Rückseite, eine D-Pad wird optional angebracht. Hinzu kommen vier Schulter-Trigger, ein Stick und vier Aktionsknöpfe. Die Basisausstattung des Smach Z umfasst 4 GByte RAM und 64 GByte Flash-Speicher plus Wi-Fi, die Pro-Version weist 8 sowie 128 GByte und ein LTE-Modem auf. Über einen Kartenleser (offenbar Micro-SD) sollen beide Modelle verfügen.

Auf dem internen Speicher ist SteamOS samt dem Steam-Client vorinstalliert. Smach Team wirbt mit mehr als fünf Stunden Akkulaufzeit, Spiele sollen lokal auf dem Handheld laufen oder werden von einem PC auf den Smach Z gestreamt. In der tragbaren Konsole steckt daher ein System-on-a-Chip von AMD, allerdings wird mit Falcon nur der Name einer Embedded-Familie genannt.

  • Smach Z (Bild: Smach Team)
  • Smach Z Pro (Bild: Smach Team)
  • Smach Z mit D-Pad und Emulator-Aufsatz (Bild: Smach Team)
  • Smach Z von hinten (Bild: Smach Team)
  • Farbvarianten des Smach Z (Bild: Smach Team)
Smach Z mit D-Pad und Emulator-Aufsatz (Bild: Smach Team)

Die umfasst Merlin Falcon, Brown Falcon und Prairie Falcon. Wahrscheinlich nutzt Smach Team ein SoC aus letzterer Familie, da hier Modelle mit einer thermischen Verlustleistung von 6 und weniger Watt angeboten werden. Dazu passt, dass einst ein Steppe Eagle geplant war, der direkte Vorgänger. Die Chips für den BGA-Sockel FT3 nutzen zwei Puma-x86-Kerne, eine Radeon-Grafikeinheit mit 64 Shadern und ein Single-Channel-Speicherinterface.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Smach Team möchte den Smach Z auf der Gamescom Mitte August 2016 zeigen, danach soll die zweite Kickstarter-Kampagne anlaufen.

Nachtrag vom 2. August 2016, 14:16 Uhr

Smach Team wollte auf Nachfrage nicht sagen, welches SoC genau verwendet wird, hat aber zumindest die Auswahl auf Merlin Falcon und Prairie Falcon eingegrenzt, jeweils mit DDR3- statt DDR4-Speicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


romano21A 20. Aug 2016

Hier ist nen Video was wir aus der gamescom gemacht haben: https://goo.gl/photos...

HubertHans 04. Aug 2016

Meinst du das jetzt ernst? Full HD und Spiele waren vor 15 Jahren ausgeschlossen. Da...

luttz 03. Aug 2016

Soweit ich mich erinnere, sind weder alle Rechtecke auch Rauten, noch alle Rauten auch...

gaciju 03. Aug 2016

Na zum Glück bist du zur Rettung herbeigeeilt Dann erkläre das mal den Amis. Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesweiter Warntag
"Es wird richtig, richtig laut!"

Zum Warntag am 8. Dezember werden Warnungen erstmals über Cell Broadcast an Mobilgeräte verschickt. Der Anteil der erreichbaren Nutzer ist weiter unklar.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti und Friedhelm Greis

Bundesweiter Warntag: Es wird richtig, richtig laut!
Artikel
  1. Project Titan: Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen
    Project Titan
    Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen

    Das Apple-Auto soll weniger als 100.000 US-Dollar kosten, mit der Rechenleistung von vier M1 Ultra ausgestattet sein und 2026 auf den Markt kommen.

  2. Was einen Product Owner bei ROSSMANN ausmacht
     
    Was einen Product Owner bei ROSSMANN ausmacht

    Product Owner entwerfen Visionen von Produkten und bringen diese und das Unternehmen voran. Doch mit welchen Themen beschäftigt sich ein Product Owner bei ROSSMANN?
    Sponsored Post von Rossmann

  3. Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
    Apollon-Plattform
    DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

    Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, Roccat Kone Pro 39,99€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote • Saturn-Weihnachts-Hits • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /