• IT-Karriere:
  • Services:

Smach Z: PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

Mit der Vorstellung von AMDs Embedded-Chips meldet sich auch das Smach Team wieder: Deren Smach Z genannter Handheld soll mit einem Ryzen V1000 (Raven Ridge) und DDR4-Speicher erscheinen. Ob das aber noch 2018 klappt, ist nicht gesichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Prototyp des Smach Z von 2016
Prototyp des Smach Z von 2016 (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Der Smach Z wird mit einem Ryzen V1000 ausgestattet, wie aus einer Pressemitteilung von AMD hervorgeht. Darin werden Kunden wie das Smach Team zitiert, welche die neuen Embedded-Prozessoren einsetzen wollen. Der Smach Z ist ein Handheld, der 2014 als Steamboy angekündigt wurde. Das Gerät erinnert ein wenig an eine Sony PSP, im Inneren steckt aber x86-Hardware samt SteamOS.

Stellenmarkt
  1. Netcom Connected Services GmbH, Berlin
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Seit der Vorstellung des Smach Z wurde nicht nur der Name geändert, sondern auch der Erscheinungstermin ständig nach hinten geschoben. Vor einigen Monaten dann zerstritt sich das Smach Team mit Rhomb.io, dem Fertiger des Handhelds. Mittlerweile wurde ein anderer Hersteller gefunden, der den Smach Z produzieren will. Wenig überraschend wird daher auch die Hardware mal wieder aktualisiert, denn der RX-421BD im Prototyp von Sommer 2016 war definitiv zu langsam für halbwegs aktuelle Top-Spiele.

Beim RX-421BD handelt es sich um einen sogenannten Merlin Falcon. Der Chip integriert zwei Steamroller-Bulldozer-Module mit zusammen vier Kernen und eine GCN-Grafikeinheit mit 512 Shadern sowie einen DDR4-2400-Speichercontroller. Stattdessen möchte das Smach Team nun einen Ryzen V1000 (Raven Ridge) verwenden, wahrscheinlich den Ryzen V1605B mit einer auf rund 12 Watt eingestellten thermischen Verlustleistung. In diesem SoC stecken vier Zen-Cores und eine Vega-Grafikeinheit mit 512 Shadern sowie ein DDR4-2400-Controller. Der Geschwindigkeitszuwachs dürfte also enorm sein.

Als Display soll ein 6-Zoll-Panel mit 1080p verwendet werden, die einst passive Kühlung wurde durch einen Lüfter ersetzt. Die grundsätzliche Idee des Smach Z ähnelt dem GPD Win 2, der nutzt einen Core M (7th Gen Core).

Nachtrag vom 23. Februar 2018, 9:51 Uhr

Bei Liliputing ist die Platine des Smach Z mit aktiver Kühlung und zwei SO-DIMM-Slots für DDR4-Speicher zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 289,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  4. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...

TarikVaineTree 23. Feb 2018

Das Ding hatte ich schon fast vergessen. Sieht im Nachhinein aus wie eine Switch, nur mit...

onek24 23. Feb 2018

Oh neim das Prototyp ist nicht gudde :DDD Bitte keine Geld für Firma geben. Gebe Geld...

kayozz 23. Feb 2018

Was spricht denn gegen ein MOTO Z (2) (Play) mit dem Controller MOD?

Lightkey 22. Feb 2018

Ich hab zufällig gerade den Test von Ryzen APUs und AM4-Motherboards mit B350-Chipsatz...

Anonymer Nutzer 22. Feb 2018

Der Launch von dem Teil wurde so oft zurückgeschoben das die sogar Ryzen verwenden...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /