Abo
  • Services:

SLT-Technik: Sony zeigt Alpha 99 II mit Kleinbildsensor und 42 Megapixeln

Sony hat mit der A99 II nach vier Jahren den Nachfolger der Vollformatkamera A99 vorgestellt. Wiederum ist er mit einem Kleinbildsensor bestückt, der diesmal aber statt 24,3 Megapixel 42 erreicht. Geblieben sind der feststehende Spiegel und der elektronische Sucher.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Sony Alpha 99 II
Sony Alpha 99 II (Bild: Sony)

Sony bietet mit der A99 II eine neue digitale Spiegelreflexkamera mit elektronischem Sucher an, die mit einem Vollformatsensor mit einer Auflösung von 42 Megapixeln bestückt ist. Der Sensor ist genauso groß ist wie ein Bild eines Kleinbildfilms, also etwa 36 x 24 mm. Das war schon bei der A99 aus dem Jahr 2012 so.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee

Der Spiegel der Kamera ist fest fixiert und lässt einen Teil des einfallenden Lichts auf den Sensor mit 399 Kontrast-AF-Punkten fallen - und etwas davon auch auf den mit 79 Punkten arbeitenden Phasenautofokus. Ein Teil der fehleranfälligen und relativ langsamen Technik klassischer DSLRs bleibt damit auf der Strecke. Die Sony A99 II verfügt deshalb aber nur über ein OLED mit rund 2.360.000 Bildpunkten. Dazu kommt ein klappbares Display mit einer Diagonalen von 3 Zoll (7,62 cm) mit einer Auflösung von 1,23 Millionen Bildpunkten.

  • Sony Alpha 99 II  (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 99 II  (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 99 II  (Bild: Sony)
  • Sony Alpha 99 II  (Bild: Sony)
Sony Alpha 99 II (Bild: Sony)

Durch die ungewöhnliche Konstruktion sind laut Herstellerangaben zwölf Serienbilder pro Sekunde bei voller Auflösung inklusive Schärfennachführung möglich. Der mechanische Verschluss soll eine Haltbarkeit von 300.000 Auslösungen erreichen. Die kürzeste Verschlusszeit wird mit 1/8.000 Sekunde angegeben und die Blitzsynchronisationszeit mit 1/250 Sekunden.

Der Sensor selbst ist beweglich und stabilisiert die Kamerabewegungen auf fünf Achsen. So sollen Fotos mit bis zu 4,5 Blendenstufen längeren Belichtungszeiten mit der Hand möglich sein. Auch beim Filmen in 4K mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde ist der Bildstabilisator aktiv.

Die A99 II steckt in einem Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung und ist gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet. Sie speichert die Daten auf SD- und Memory-Stick-Karten. Sie verfügt über eine USB-2.0-Schnittstelle sowie HDMI.

Die Kamera ist mit NFC, WLAN und Bluetooth 4.2 LE sowie GPS ausgerüstet und kann auch über ein Smartphone oder Tablet bedient werden. Mit 143 x 104 x 76 mm und einem Gewicht von 850 Gramm ist sie sogar etwas kleiner ausgefallen als die A99.

Die Sony Alpha A99 II soll ab November 2016 für rund 3.600 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 5,99€
  3. 32,49€

Pjörn 20. Sep 2016

Erst denken,dann schreiben. Die "OtherOS-Funktion" wurde erst im April 2010 durch die...


Folgen Sie uns
       


Raytracing in Metro Exodus im Test

Wir schauen uns Raytracing in Metro Exodus genauer an.

Raytracing in Metro Exodus im Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /