Abo
  • Services:
Anzeige
R4-Karte
R4-Karte (Bild: Screenshot Golem.de)

Slot-1-Karten: "Nintendo zwingt SR-Tronic in die Insolvenz"

R4-Karte
R4-Karte (Bild: Screenshot Golem.de)

Vorwürfe gegen Nintendo: Als Folge eines Rechtsstreits soll der japanische Konzern einen Händler von Slot-1-Karten in die Insolvenz getrieben haben. Die Firma will den Straftatbestand der Nötigung prüfen.

Eine Million Euro muss das Dortmunder Unternehmen SR-Tronic laut einem Urteil vom 20. Juni 2012 an Nintendo zahlen. Grund: SR-Tronic hat mit sogenannten Slot-1-Karten (in der Szene auch R4-Karten genannt) gehandelt, was nach Überzeugung von Nintendo und der Münchner Richter strafbar war. Die Karten dienen dazu, die DRM-Systeme der Nintendo-DS-Serie zu umgehen. Sie ermöglichen es, Schwarzkopien aus dem Internet auf dem Handheld zu verwenden. SR-Tronic hat gegen das Urteil Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt, der die Beschwerde angenommen hat und am 6. Februar 2013 über den Fall verhandeln soll.

Anzeige

Jetzt meldet sich SR-Tronic auf seiner Webseite zu Wort. Angeblich habe Nintendo das Unternehmen durch den Versuch, die eine Million Euro einzutreiben, in die Insolvenz getrieben. "Nintendo betreibt die Zwangsvollstreckung in das Vermögen der SR-Tronic GmbH und zwingt diese dazu, Insolvenz anzumelden", so der Händler in einer Erklärung. "Auch werden die im Verfahren persönlich haftenden Geschäftsführer der SR-Tronic GmbH massiv unter Druck gesetzt, denn auch sie sollen in die Insolvenz gezwungen werden, um das Verfahren vor dem Bundesgerichtshof zur Aussetzung zu bringen."

Nach Auffassung von SR-Tronic versucht Nintendo, eine für sich negative Entscheidung des Bundesgerichtshofs zu verhindern. Grund: "Entscheidet der Bundesgerichtshof zugunsten von SR-Tronic, dürfte das gesamte Geschäftsmodell von Nintendo auf dem Spiel stehen, denn die Partnerunternehmen hätten über Jahrzehnte hinweg Lizenzzahlungen an Nintendo ohne Grund vorgenommen." Die Geschäftsführer der SR-Tronic lassen nach eigenen Angaben den Straftatbestand der Nötigung durch Nintendo prüfen.

Mit Hilfe der Slot-1-Karten ist es möglich, Homebrew-Software von Drittanbietern - also nicht von Nintendo - abzuspielen. Nach Darstellung von SR-Tronic gab es bereits vor dem Verkauf der Karten eine Szene, in der alternative Software entwickelt wurde, die es ermöglichte, ein Nintendo DS etwa als MP3-Player oder für Twitter und Facebook zu nutzen - Funktionen, die Nintendo damals selbst nicht angeboten hatte.

Die Slot-1-Karten werden auch dafür genutzt, Schwarzkopien von Nintendo-Spielen auf die Micro-SD-Karte des DS zu laden, um diese dann mit dem Handheld zu verwenden. "Insoweit konnte die Slot-1-Karte legal und illegal durch die Verbraucher genutzt werden, so wie es im Übrigen auch möglich ist, CD- und DVD-Brenner legal und illegal zu nutzen", so SR-Tronic im Sommer 2012. Nintendo hat sich zu den neuen Vorwürfen nicht geäußert.


eye home zur Startseite
redwolf 10. Jan 2013

Du gehst also über eine willkürliche Statistik des Zweckes davon aus was illegal ist und...

MrBrown 10. Jan 2013

Ja genau, weil man den aufwändigen, nicht-kommerziellen PS3 Hack (der nebenbei auch die...

rommudoh 10. Jan 2013

Och, auf Flohmärkten werden die gerne mit 100 Spielen drauf verkauft...

nicosocha 10. Jan 2013

Ja find ich auch nicht gut, die Karte ist doch legal, was man damit macht ist wieder was...

Korny 10. Jan 2013

Na, aber das ist ja gerade die Frage, die aufgeworfen wurde.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ViaMedia AG, Stuttgart
  2. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart-Feuerbach
  3. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Asus B9440 im Test Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business

  1. Re: E-Auto laden utopisch

    Eheran | 22:52

  2. Besonders traurig:

    __destruct() | 22:49

  3. Re: Niemand hat die Absicht ... (kwt)

    __destruct() | 22:48

  4. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    F4yt | 22:47

  5. darf ich Maas dafür hassen,

    schnedan | 22:47


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel