Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Project Cars 2
Artwork von Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

Slightly Mad Studios: Project Cars 2 mit Off-Road-Pisten angekündigt

Artwork von Project Cars 2
Artwork von Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

"Ist das ein Scherz?": So reagieren viele Spieler im Forum des gerade erst veröffentlichten Project Cars auf die Ankündigung von Project Cars 2. Entwickler Slighly Mad Studios meint es aber ernst - und hat sogar schon so etwas wie offizielle Systemanforderungen veröffentlicht.

Anzeige

Erst im Mai 2015 hat der britische Entwickler Slightly Mad Studios sein Rennspiel Project Cars (Test von Golem.de) veröffentlicht, jetzt kündigt die Firma den Nachfolger Project Cars 2 an. Im offiziellen Forum löst das bei den Fans nur wenig Begeisterung aus: Viele hielten die Nachricht zuerst für einen Scherz, andere fragten nach den noch ausstehenden Funktionen und möchten Fehler in Teil 1 gelöst haben.

Die Ankündigung ist allerdings ernst gemeint. Einen Erscheinungstermin nennt das Studio zwar noch nicht, aber eine umfangreiche Liste mit Inhalten und Funktionen. So soll es in Project Cars 2 mehr als 200 Strecken inklusive Off-Road-Pisten an 50 Orten geben. Acht Motorsportdisziplinen sind geplant, passend zu den Matsch- und Dreckstrecken gehört natürlich auch Rally mit dazu. Spieler sollen im Koopmodus als Fahrer oder Kopilot antreten können.

Sogar die minimalen Systemanforderungen nennt Slithly Mad schon. Sie unterscheiden sich kaum von denen von Project Cars 1, allerdings ist nun ausdrücklich ein 64-Bit-Windows nötig, und statt DirectX9 muss es DirectX11 sein. Allerdings dürften diese Angaben wohl eher als grober, erster Rahmen zu verstehen sein, zumal auch eine Fassung für SteamOS angekündigt wird - ebenso wie Versionen für die Xbox One und die Playstation 4.

Wie das erste Spiel soll auch Project Cars 2 gemeinsam mit der Community entwickelt werden, und auch die Finanzierung erfolgt erneut über das entwicklereigene WMD-Portal. Fünf Beteiligungsstufen sind geplant, die günstigste liegt bei 50 Britischen Pfund (70 Euro).

Bei der höchsten mit dem Namen "Diamond" sind 10.000 Britische Pfund (rund 14.000 Euro) fällig. Dafür gibt es immerhin ein Wochenende in London, inklusive Sterne-Abendessen mit dem Studiochef und einem Ausflug in einem echten Ferrari. Wann die Crowdfundingphase beginnt, ist noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
eiapopeia 26. Jun 2015

Ich warte ja noch gespannt auf den versprochenen Support für den ersten Teil

plastikschaufel 24. Jun 2015

Ohne PC Master Race raushängen zu lassen: Ich verstehe echt nicht, wieso man sich diese...

plastikschaufel 24. Jun 2015

Für mich ist es ein Unterschied, ob du an einem neuen Spiel planst/arbeitest oder...

booyakasha 24. Jun 2015

Vielleicht sollte man nicht immer in Schwarz/Weiss denken. Es ist nicht falsch, solche...

Beazy 23. Jun 2015

Für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne ist es allerdings auch von Vorteil wenn das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. European XFEL GmbH, Schenefeld
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Supernatural, True Blood, Into the West, Perry Mason, Mord ist ihr Hobby)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on: Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on
Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt
  1. Fernsehstreaming Fire-TV-App von Waipu TV bietet alle Kanäle kostenlos
  2. Fire TV Amazon bringt Downloader-App wieder zurück
  3. Amazon Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

Bodyhacking: Ich, einfach unverbesserlich
Bodyhacking
Ich, einfach unverbesserlich

  1. Re: Sicher nicht

    Milber | 14:34

  2. Re: warum ist eure hauptseite nicht erreichbar?

    Midian | 14:32

  3. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    Hartz4 Rockt | 14:31

  4. Re: Etwas bizarres Urteil--

    scrumdideldu | 14:29

  5. Re: Nungut, Laut dem Urteil muss der Händler nun...

    scrumdideldu | 14:25


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel