Abo
  • IT-Karriere:

Slightly Mad Studios: Project Cars 2 mit Off-Road-Pisten angekündigt

"Ist das ein Scherz?": So reagieren viele Spieler im Forum des gerade erst veröffentlichten Project Cars auf die Ankündigung von Project Cars 2. Entwickler Slighly Mad Studios meint es aber ernst - und hat sogar schon so etwas wie offizielle Systemanforderungen veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Project Cars 2
Artwork von Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

Erst im Mai 2015 hat der britische Entwickler Slightly Mad Studios sein Rennspiel Project Cars (Test von Golem.de) veröffentlicht, jetzt kündigt die Firma den Nachfolger Project Cars 2 an. Im offiziellen Forum löst das bei den Fans nur wenig Begeisterung aus: Viele hielten die Nachricht zuerst für einen Scherz, andere fragten nach den noch ausstehenden Funktionen und möchten Fehler in Teil 1 gelöst haben.

Stellenmarkt
  1. Fest GmbH, Goslar
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Ankündigung ist allerdings ernst gemeint. Einen Erscheinungstermin nennt das Studio zwar noch nicht, aber eine umfangreiche Liste mit Inhalten und Funktionen. So soll es in Project Cars 2 mehr als 200 Strecken inklusive Off-Road-Pisten an 50 Orten geben. Acht Motorsportdisziplinen sind geplant, passend zu den Matsch- und Dreckstrecken gehört natürlich auch Rally mit dazu. Spieler sollen im Koopmodus als Fahrer oder Kopilot antreten können.

Sogar die minimalen Systemanforderungen nennt Slithly Mad schon. Sie unterscheiden sich kaum von denen von Project Cars 1, allerdings ist nun ausdrücklich ein 64-Bit-Windows nötig, und statt DirectX9 muss es DirectX11 sein. Allerdings dürften diese Angaben wohl eher als grober, erster Rahmen zu verstehen sein, zumal auch eine Fassung für SteamOS angekündigt wird - ebenso wie Versionen für die Xbox One und die Playstation 4.

Wie das erste Spiel soll auch Project Cars 2 gemeinsam mit der Community entwickelt werden, und auch die Finanzierung erfolgt erneut über das entwicklereigene WMD-Portal. Fünf Beteiligungsstufen sind geplant, die günstigste liegt bei 50 Britischen Pfund (70 Euro).

Bei der höchsten mit dem Namen "Diamond" sind 10.000 Britische Pfund (rund 14.000 Euro) fällig. Dafür gibt es immerhin ein Wochenende in London, inklusive Sterne-Abendessen mit dem Studiochef und einem Ausflug in einem echten Ferrari. Wann die Crowdfundingphase beginnt, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Dell PowerEdge T30 Minitower-Server 439,00€, Enermax Gehäuselüfter 2er Pack 29...
  2. ab 152,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€

eiapopeia 26. Jun 2015

Ich warte ja noch gespannt auf den versprochenen Support für den ersten Teil

plastikschaufel 24. Jun 2015

Ohne PC Master Race raushängen zu lassen: Ich verstehe echt nicht, wieso man sich diese...

plastikschaufel 24. Jun 2015

Für mich ist es ein Unterschied, ob du an einem neuen Spiel planst/arbeitest oder...

booyakasha 24. Jun 2015

Vielleicht sollte man nicht immer in Schwarz/Weiss denken. Es ist nicht falsch, solche...

Beazy 23. Jun 2015

Für eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne ist es allerdings auch von Vorteil wenn das...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /