Abo
  • IT-Karriere:

Slightly Mad: Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden

Es klingt ein bisschen verrückt: Das britische Rennspielstudio Slighty Mad (Project Cars 2) will in drei Jahren eine neue Konsole veröffentlichen, die mit Bildraten von 120 fps und Unterstützung von 4K gegen etablierte Geräte wie Xbox und Playstation antreten soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Project Cars 2
Artwork von Project Cars 2 (Bild: Slightly Mad Studios)

Kurz nach dem Jahresanfang kommt überraschend ein bisschen Bewegung in das Geschäft mit Spielekonsolen. Ian Bell, der Chef des britischen Entwicklerstudios Slighty Mad (Project Cars 2, Need for Speed Shift), hat auf Twitter und im Gespräch mit Variety eine neue Konsole angekündigt, die ausdrücklich in der gleichen Liga wie die Xbox und die Playstation antreten soll. Weil die Mad Box - so der momentan verwendete Name - erst in drei Jahren erscheinen soll, würde sie dann wohl in Konkurrenz zu einer Playstation 5 und dem Nachfolgemodell der Xbox One stehen.

Stellenmarkt
  1. Reply AG, verschiedene Standorte
  2. Systemhaus Scheuschner GmbH, Frankfurt an der Oder

Bell nennt noch keine Details zu der geplanten Hardware. Er äußert sich aber zu den anvisierten Spezifikationen: Das Gerät solle so schnell "wie ein sehr leistungsstarker PC in zwei Jahren" sein und Bildraten von bis zu 120 fps sowie 4K-Auflösungen unterstützen - womit vermutlich UHD gemeint ist. Die Mad Box soll nach den Vorstellungen von Bell auch für Virtual Reality geeignet sein, dann soll pro Auge eine Bildrate von 60 fps zum Einsatz kommen können.

Exklusivspiele soll es laut Bell nur dann geben, wenn die Entwickler dieser Games das von sich aus vorhaben. Davon abgesehen halte er nichts davon, "Entwicklern 'Zuschüsse' zu bezahlen, damit sie andere Hardwarehersteller ausschließen". Bell ist auch der Ansicht, dass "die Spielebranche ein wenig zu sehr Monopol oder Mikrooligopol ist", was er mit der Mad Box ändern wolle.

Der Chef der Slightly Mad Studios weist außerdem darauf hin, dass es mit der hauseigenen Madness Engine eine leistungsstarke Laufzeitumgebung gebe, auf die Drittentwickler zugreifen könnten. Alles in allem ist aber unklar, wie ernst der Vorstoß von Bell gemeint ist. Bell spreche außerdem mit Investoren, die Finanzierung des Projekts sei seiner Auffassung nach machbar.

Trotzdem ist derzeit völlig unklar, wie ernst der Vorstoß tatsächlich gemeint ist. Schließlich geht es darum, unabhängige Entwicklerstudios davon zu überzeugen, viele Millionen Euro in Spiele zu stecken und Kunden dazu zu bringen, mehrere Hundert Euro für neue Hardware auszugeben.

Nur wenn beides klappt, kann das Geschäft funktionieren - und dieses Henne-Ei-Problem lässt sich normalerweise nur mit extrem toller und entsprechend teurer Technik sowie mit Zuschüssen und aufwendigem Marketing lösen, was viele Milliarden Euro an Aufwand bei hohem Risiko bedeutet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. 3,99€
  3. 4,19€
  4. 2,49€

wo.ist.der... 04. Jan 2019

Also ich kenne niemanden mit einer PS oder Xbox. Das hat zu PS3/Xbox360 Zeiten ganz...

not a huge fan 04. Jan 2019

Mit Notebookteilen und teurer als ein gleich schneller regulärer Gaming PC. Wenn man...

flow77 04. Jan 2019

Man könnte meinen die Firma möchte nur etwas Aufmerksamkeit der Presse bekommen und das...

DY 03. Jan 2019

Eigentlich ist nur noch die Frage, ob sie sich an die Ryzen-APU mit Navi dranhängen, oder...

|=H 03. Jan 2019

Die Entwicklerwerkzeuge haben die bereits. Es ist "nur" eine Konfiguration und optimiert...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. IT-Arbeit Was fürs Auge
  2. OKR statt Mitarbeitergespräch Wir müssen reden
  3. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /