• IT-Karriere:
  • Services:

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Das smarte Feuerzeug Slighter
Das smarte Feuerzeug Slighter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für alle, die weniger rauchen oder gleich ganz aufhören wollen hat das libanesische Startup Slighter auf der Elektronikmesse CES 2019 sein gleichnamiges smartes Feuerzeug vorgestellt. Es analysiert die Rauchgewohnheiten des Nutzers und erstellt darauf basierend einen Plan, um die Anzahl der Zigaretten stufenweise zu reduzieren.

Inhalt:
  1. Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Plan passt sich dem realen Leben an

Einfach formuliert funktioniert Slighter nur dann, wenn der Plan eine Zigarette vorsieht. Das System ist aber weitaus komplizierter und ausgefeilter, als es den Anschein hat, wie uns die Entwickler im Gespräch erklärt haben.

Auf den ersten Blick sieht Slighter aus wie ein herkömmliches wiederauffüllbares Gasfeuerzeug, es ist allerdings ein klein wenig größer. Drehen wir das Gerät um, wird ein Display sichtbar. Hierüber werden Informationen zum Zigarettenkonsum angezeigt, außerdem kann der Plan angepasst werden.

Das Feuerzeug ist per Bluetooth mit einem Smartphone und einer passenden App verbunden. Fängt ein Raucher an, Slighter zu verwenden, wird zunächst eine Woche lang das Rauchverhalten analysiert - wichtig ist, dass der Nutzer in dieser Zeit wie bisher weiter raucht. Dem Hersteller zufolge kommt hierbei künstliche Intelligenz zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München

Nach diesen sieben Tagen kann der Raucher entscheiden, ob er seinen Zigarettenkonsum nur reduzieren oder ganz mit dem Rauchen aufhören will. Entsprechend erstellt Slighter dann einen Plan, der noch angepasst werden kann - beispielsweise in der Laufzeit. Je schneller mit dem Rauchen aufgehört werden soll, desto drastischer sind die Einschnitte beim Rauchverhalten.

  • Das smarte Feuerzeug Slighter hat einen Touchscreen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Slighter gibt seinem Nutzer nur zu vorher anhand eines Plans festgelegten Zeiten Feuer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Raucher sollen sich mit Hilfe des Plans schrittweise das Rauchen abgewöhnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In Slighter steckt weitaus mehr Technik als in einem herkömmlichen Feuerzeug. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Slighter erzeugt eine Gasflamme und ist wiederauffüllbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird Slighter über einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nutzer können mit Hilfe einer App ihren Fortschritt verfolgen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Slighter soll im Sommer 2019 erscheinen und 130 US-Dollar kosten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das smarte Feuerzeug Slighter hat einen Touchscreen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Slighter verfolgt das Prinzip einer schrittweisen Reduzierung der Nikotinzufuhr. Der Grundgedanke ist, dass bei einer Vergrößerung der Rauchpausen das Verlangen nach Nikotin abnimmt. Entsprechend soll es mit der Zeit einfacher sein, auf Zigaretten zu verzichten. Im Laufe der festgelegten Zeitspanne werden also die Rauchpausen sukzessive vergrößert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Plan passt sich dem realen Leben an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

bentol 17. Jan 2019

Natürlich nicht. Es widerspricht aber der These, dass Raucher generell eine niedrige...

plutoniumsulfat 11. Jan 2019

Nein, das ist völlig korrekt. Die körperliche Abhängigkeit beim Rauchen ist gering...

mimimi 11. Jan 2019

Ist doch super! Fragt die schöne Frau: Haste mal Feuer? - In 10 Minuten! - Dann haben wir...

peh.guevara 10. Jan 2019

Besonders toll wenn die Remote Funktion gehackt wird: Lighters = FindAllLighters() For...

Kleba 10. Jan 2019

Bin von starkem Rauchen zu starkem Vapen gekommen :-D Hatte mit so eine kleinen Stab-E...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /