Abo
  • Services:
Anzeige
Schwachstelle in dem in GnuPG enthaltenen Libgcrypt
Schwachstelle in dem in GnuPG enthaltenen Libgcrypt (Bild: GnuPG/CC-BY-SA 3.0)

Sliding right into disaster: Lücke macht kurze RSA-Schlüssel angreifbar

Schwachstelle in dem in GnuPG enthaltenen Libgcrypt
Schwachstelle in dem in GnuPG enthaltenen Libgcrypt (Bild: GnuPG/CC-BY-SA 3.0)

Sicherheitsexperten ist es gelungen, über einen Seitenkanalangriff 1024-Bit RSA-Schlüssel auszulesen. Möglich wurde dies aufgrund einer Schwachstelle in der Bibliothek Libgcrypt, die auch von GnuPG verwendet wird. Die neue Version 1.7.8 soll das Problem beheben.

Eine Gruppe namhafter Kryptografen um Daniel J. Bernstein hat eine kritische Lücke (CVE-2017-7526) entdeckt, die es erlaubt, 1024-Bit lange RSA-Schlüssel (und mit 13 Prozent Erfolgsrate sogar 2048-Bit-Schlüssel) per Seitenkanalattacke auszulesen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Angreifer bereits beliebigen Code auf dem System ausführen kann, auf dem der geheime Schlüssel liegt.

Anzeige

Dieses Szenario ist besonders für virtualisierte Umgebungen relevant, in denen mehrere VMs parallel auf demselben System laufen. In diesem Fall ist es möglich, mit der Kontrolle über eine VM die in separaten VMs liegenden geheimen Schlüssel auszulesen.

Auf die Richtung kommt es an

Bei ihrer Recherche entdeckten die Forscher, dass die von Libgcrypt verwendete Left-to-Right Sliding Window-Methode deutlich mehr Informationen preisgibt als bisher angenommen. "Alle dachten immer, dass die Anzahl an geleakten Exponent Bits selbst dann nicht ausreicht, um einen vollständigen RSA-Schlüssel auszulesen, wenn alle Quadrierungen und Multiplikationen per Seitenkanalangriff beobachtet werden können", schreibt die Gruppe in einem kürzlich veröffentlichten Forschungspapier. Dies stimmt offenbar nicht immer.

Die Forscher hätten erstmals gezeigt, dass die Richtung der Codierung wichtig sei: "Quadrierungen und Multiplikationen in Left-to-Right Sliding Windows leaken erheblich mehr Informationen als Right-to-Left." Diese Informationen könnten genutzt werden, um letztendlich vollständige RSA-1024-Schlüssel aus einem Zielsystem auszulesen. Mit nur wenig Mehraufwand habe der Angriff sogar gegen 13 Prozent der getesteten 2048-Bit-Schlüssel funktioniert.

Entdeckt hat den Angriff eine Gruppe bekannter Kryptografen der Universitäten in Eindhoven, Illinois, Pennsylvania und Maryland, darunter Daniel J. Bernstein, Tanja Lange und Nadia Heninger.

Patch steht bereits zur Verfügung

Das Team um Libgcrypt hat bereits einen Patch bereitgestellt. Das neue Libgcrypt 1.7.8, das schon von Linux-Distributionen wie Ubuntu und Opensuse verteilt wird, soll für die Attacke nicht mehr verwundbar sein. Obwohl die Entdecker der Schwachstelle sogar einen eigenen Patch eingereicht hatten, der die Sliding Windows-Methode durch Fixed Windows ersetzt hätte, wurde dieser offenbar von den Entwicklern abgelehnt, wie Heise berichtet.

Demnach hatte der Patch-Vorschlag der Forschergruppe statt des bisherigen Sliding Windows ein Fixed Window für entsprechende Rechenoperationen verwendet. Die nun für Libgcrypt veröffentlichte Korrektur nutzt dagegen eine Schutzfunktion namens Exponent Blinding, welche die über den Seitenkanal geleakten Informationen unbrauchbar machen soll.


eye home zur Startseite
User_x 06. Jul 2017

Vollmond? Stress mit der Freundin? Mit Hormonen Vollgepackt und du weißt nicht wohin? Das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. VeriTreff GmbH, Ruhrgebiet
  4. Technische Universität Hamburg, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€
  2. (heute u. a. Gran Turismo + Controller für 79€, ASUS ZenFone 4 Max für 199€ und Razer...
  3. 499€ inkl. Abzug (Preis wird im Warenkorb angezeigt)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  2. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  3. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  5. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  6. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  7. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  8. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  9. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  10. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. ... möglicherweise lebensfreundlich ...

    Icestorm | 13:08

  2. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    staeff | 13:02

  3. Deutlich Verbessert!

    jo-1 | 12:58

  4. Re: Wenig neues

    Avarion | 12:50

  5. Wer hätts gedacht...

    SJ | 12:43


  1. 12:22

  2. 10:48

  3. 09:02

  4. 19:05

  5. 17:08

  6. 16:30

  7. 16:17

  8. 15:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel