Abo
  • Services:
Anzeige
Die Peanuts von Sen.se
Die Peanuts von Sen.se (Bild: Sen.se)

Sleeppeanut: Neuer Schlaf-Tracker für 30 Euro

Die Peanuts von Sen.se
Die Peanuts von Sen.se (Bild: Sen.se)

Das Unternehmen Sen.se bringt mit dem Sleeppeanut einen kleinen Sensor, mit dem sich einfach und vor allem preisgünstig der Schlaf überwachen lassen soll. Das daumengroße Gerät wird unter das Spannbettlacken gelegt und misst dann Bewegungen und die Körperwärme. Eine Internet-Bridge ist nicht nötig.

Sen.se hat sein Portfolio an kleinen Sensoren, den sogenannten Peanuts, erweitert: Der neue Sleeppeanut misst das Schlafverhalten des Nutzers und bietet eine Auswertung auf dem Smartphone oder Tablet an. Der Sleeppeanut wird per Bluetooth mit einem Smartphone oder Tablet verbunden, so wie alle Tracker und Sensoren von Sen.se.

Anzeige

Tracker wird unter das Laken gelegt

Über die Sensepeanut-App, die für Android und iOS verfügbar ist, wird der Schlaftracker verbunden, anschließend wird er unter ein Spannbettlaken auf Schulterhöhe gelegt. Alle Peanuts haben die gleiche Größe und sind in etwa so groß wie ein Daumen - entsprechend dürfte der Sleeppeanut nicht beim Schlaf stören.

Während des Schlafs misst der Tracker die Bewegungen und auch die Körperwärme des Nutzers. Zudem sollen die Gewohnheiten erkannt und mit Maschinenlernen ausgewertet werden; so soll der Schlafsensor erkennen, wann der Nutzer ins Bett geht, einschläft, wieder aufwacht und aufsteht, ohne dass irgendwelche Eingaben gemacht werden müssen.

Daten werden direkt an das Smartphone geschickt

Die gesammelten Daten werden per Bluetooth Smart an das Smartphone oder Tablet des Nutzers gesendet. Innerhalb der App können sich Nutzer die ausgewerteten Daten anschauen, auch ein Export als CSV-Datei ist möglich. Die Daten können unbegrenzt in der Cloud gespeichert werden, die Sen.se zufolge sicher sein soll - genauere Informationen gibt der Hersteller nicht.

Anhand der Schlafdaten können sich Nutzer des Sleeppeanuts auch wecken lassen: Der Alarm lässt den Tracker klicken, wenn er sich innerhalb eines Aufwachfensters in einer leichten Schlafphase befindet. Durch das Klicken soll der Partner im Bett nicht wach werden. Alternativ kann auch zur Weckzeit ein Alarm durch das verbundene Smartphone ausgelöst werden. Zusätzlich kann der Tracker den Nutzer darauf hinweisen, wann es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Medpeanut soll an Tabletteneinnahme erinnern

Parallel zum Sleeppeanut hat Sen.se auch den Medpeanut vorgestellt: Dieser wird an einer Tablettenpackung befestigt und erinnert den Nutzer über einen Alarm daran, seine Medizin zu nehmen. Auch dies funktioniert per Bluetooth - außerhalb der Reichweite funktioniert der Peanut wie alle anderen Modelle demnach nicht.

Der Sleeppeanut wie auch der Medpeanut kosten jeweils 30 Euro und sind damit verhältnismäßig günstig. Der Schlaftracker soll Ende Januar 2017 in den Handel kommen, der Pillentracker erst im April 2017. Zu den bereits verfügbaren Sen.se-Trackern gehören ein Temperaturmesser sowie der Guardpeanut, der bei Bewegungen einen Alarm an den Nutzer schickt.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 05. Jan 2017

Das MiBand muss man tragen. Ich habe festgestellt, dass ich das nicht mag. Weder Apple...

truuba 05. Jan 2017

Wirklich? Ich soll auf einem daumengrossen Tracker schlafen?

Prinzeumel 04. Jan 2017

...na wenigstens muss ich die Peanut nicht schlucken. ;)

Kleba 04. Jan 2017

Auch nicht explizit. In dem Artikel steht: Also: der Tracker misst Bewegungen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hawaii Five-0, Call the Midwife, Blue Bloods)
  2. (u. a. John Wick, The Hateful 8, Die Bestimmung, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  2. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  3. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  4. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  5. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  6. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  7. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  8. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  9. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  10. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Einfach nicht zahlen!

    martin28 | 10:35

  2. Re: Wasserkühlung

    Ach | 10:34

  3. Re: FTTH? Glasfaserkunden?

    RipClaw | 10:32

  4. Re: Was soll der Aufriss?

    Tantalus | 10:32

  5. Re: Nie wieder Corsair !

    Silberfan | 10:31


  1. 09:03

  2. 17:45

  3. 17:32

  4. 17:11

  5. 16:53

  6. 16:38

  7. 16:24

  8. 16:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel