Abo
  • Services:
Anzeige
Die Peanuts von Sen.se
Die Peanuts von Sen.se (Bild: Sen.se)

Sleeppeanut: Neuer Schlaf-Tracker für 30 Euro

Die Peanuts von Sen.se
Die Peanuts von Sen.se (Bild: Sen.se)

Das Unternehmen Sen.se bringt mit dem Sleeppeanut einen kleinen Sensor, mit dem sich einfach und vor allem preisgünstig der Schlaf überwachen lassen soll. Das daumengroße Gerät wird unter das Spannbettlacken gelegt und misst dann Bewegungen und die Körperwärme. Eine Internet-Bridge ist nicht nötig.

Sen.se hat sein Portfolio an kleinen Sensoren, den sogenannten Peanuts, erweitert: Der neue Sleeppeanut misst das Schlafverhalten des Nutzers und bietet eine Auswertung auf dem Smartphone oder Tablet an. Der Sleeppeanut wird per Bluetooth mit einem Smartphone oder Tablet verbunden, so wie alle Tracker und Sensoren von Sen.se.

Anzeige

Tracker wird unter das Laken gelegt

Über die Sensepeanut-App, die für Android und iOS verfügbar ist, wird der Schlaftracker verbunden, anschließend wird er unter ein Spannbettlaken auf Schulterhöhe gelegt. Alle Peanuts haben die gleiche Größe und sind in etwa so groß wie ein Daumen - entsprechend dürfte der Sleeppeanut nicht beim Schlaf stören.

Während des Schlafs misst der Tracker die Bewegungen und auch die Körperwärme des Nutzers. Zudem sollen die Gewohnheiten erkannt und mit Maschinenlernen ausgewertet werden; so soll der Schlafsensor erkennen, wann der Nutzer ins Bett geht, einschläft, wieder aufwacht und aufsteht, ohne dass irgendwelche Eingaben gemacht werden müssen.

Daten werden direkt an das Smartphone geschickt

Die gesammelten Daten werden per Bluetooth Smart an das Smartphone oder Tablet des Nutzers gesendet. Innerhalb der App können sich Nutzer die ausgewerteten Daten anschauen, auch ein Export als CSV-Datei ist möglich. Die Daten können unbegrenzt in der Cloud gespeichert werden, die Sen.se zufolge sicher sein soll - genauere Informationen gibt der Hersteller nicht.

Anhand der Schlafdaten können sich Nutzer des Sleeppeanuts auch wecken lassen: Der Alarm lässt den Tracker klicken, wenn er sich innerhalb eines Aufwachfensters in einer leichten Schlafphase befindet. Durch das Klicken soll der Partner im Bett nicht wach werden. Alternativ kann auch zur Weckzeit ein Alarm durch das verbundene Smartphone ausgelöst werden. Zusätzlich kann der Tracker den Nutzer darauf hinweisen, wann es Zeit ist, ins Bett zu gehen.

Medpeanut soll an Tabletteneinnahme erinnern

Parallel zum Sleeppeanut hat Sen.se auch den Medpeanut vorgestellt: Dieser wird an einer Tablettenpackung befestigt und erinnert den Nutzer über einen Alarm daran, seine Medizin zu nehmen. Auch dies funktioniert per Bluetooth - außerhalb der Reichweite funktioniert der Peanut wie alle anderen Modelle demnach nicht.

Der Sleeppeanut wie auch der Medpeanut kosten jeweils 30 Euro und sind damit verhältnismäßig günstig. Der Schlaftracker soll Ende Januar 2017 in den Handel kommen, der Pillentracker erst im April 2017. Zu den bereits verfügbaren Sen.se-Trackern gehören ein Temperaturmesser sowie der Guardpeanut, der bei Bewegungen einen Alarm an den Nutzer schickt.


eye home zur Startseite
Peter Brülls 05. Jan 2017

Das MiBand muss man tragen. Ich habe festgestellt, dass ich das nicht mag. Weder Apple...

truuba 05. Jan 2017

Wirklich? Ich soll auf einem daumengrossen Tracker schlafen?

Prinzeumel 04. Jan 2017

...na wenigstens muss ich die Peanut nicht schlucken. ;)

Kleba 04. Jan 2017

Auch nicht explizit. In dem Artikel steht: Also: der Tracker misst Bewegungen und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Dataport, Hamburg
  3. OSRAM GmbH, Garching bei München
  4. LEDVANCE GmbH, Garching bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  2. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Teure und nur eingeschränkt nutzbare Spielerei

    WonderGoal | 16:29

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 16:27

  3. Re: Preis für was?

    WonderGoal | 16:24

  4. Re: Itx gehäuse immer teurer?

    mgra | 16:24

  5. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Kleba | 16:23


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel