Abo
  • IT-Karriere:

Bose: Besser schlafen mit Meeresrauschen

Der Kabinenklang in einem Flugzeug, Meeresrauschen oder ein Wasserfall - statt Straßenlärm oder der schnarchende Partner: Mit diesen Geräuschen sollen Nutzer der Noise-Masking Sleepbuds besser schlafen. Hersteller Bose sammelt das Geld für die Entwicklung per Crowdfunding.

Artikel veröffentlicht am ,
Bose sammelt für die Noise-Masking Sleepbuds Geld auf Indiegogo.
Bose sammelt für die Noise-Masking Sleepbuds Geld auf Indiegogo. (Bild: Bose)

Kann mehr Geräusch uns besser schlafen lassen? Das Unternehmen Bose - bekannt für relativ hochwertige Musikanlagen und Kopfhörer - glaubt, ja. Auf der Crowdfundingplattform Indiegogo stellt es die Noise-Masking Sleepbuds vor. Die sollen Verkehrslärm oder das Schnarchen des Partners nicht ausschalten, sondern mit beruhigenden Klängen überdecken und so für eine ausgeruhte Nacht sorgen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Dazu hat Bose zehn Arten von Geräuschen aufgenommen. Nutzer können sich für ein Meeresrauschen entscheiden, mit einem Wasserfall oder mit Regen zur Ruhe finden. Aber auch die Geräuschkulisse einer Flugzeugkabine ist mit im Angebot. Eigene Geräusche können nicht hinzugefügt werden. Die Sleepbuds werden per App angesteuert, auf Wunsch kann man sich mit den Geräten auch wecken lassen - ohne, dass der Partner es allzu direkt mitbekommt.

Die Sleepbuds verfügen über einen integrierten Akku, dessen Ladung für rund 16 Stunden ausreichen soll - also zwei Nächte. Die Tragehülle enthält ebenfalls einen kleinen Akku, der die Kopfhörer außerdem mit genug Energie für eine weitere Nacht aufladen kann. Danach müssen die Geräte per USB-Schnittstelle ans Stromnetz.

Vorerst nur 3.000 Sleepbuds

Bose sammelt das Geld für die Produktion der ersten Prototypen bei Indiegogo. Das vorgegebene Ziel von mindestens 50.000 US-Dollar ist längst überschritten, derzeit liegt die Gesamtsumme bei mehr als 370.000 US-Dollar. Der Hersteller will vorerst nur 3.000 Einheiten der Sleepbuds produzieren und verkaufen. Es gehe darum, die Marktakzeptanz auszuloten und das neuartige Gerät auch schlicht in einer ausreichend großen Menge an Schläfern zu testen.

Deutsche Nutzer können nur mit einer US-Adresse über Indiegogo bestellen, ein Versand außerhalb der USA ist nicht vorgesehen. Auch bei einem möglichen (ziemlich wahrscheinlichen) regulären Produktstart sollen die Kopfhörer zuerst in den USA erscheinen, dann aber auch im Rest der Welt erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 83,90€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

jansenallmedia 30. Jan 2018

Hi Sandy, Über einen Bekannten bin ich jetzt an eine revolutionäre Neuheit gelangt. Es...

Daedalus3 13. Nov 2017

Für die "Interessierten", Bose erklärt es in einer Mail an die Unterstützer so: Hi XXX...

Krischan 13. Nov 2017

Wir streamen Abends, vor dem zu Bett gehen, Meeresrauschen auf unsere Sonos Lautsprecher...

Shoopi 13. Nov 2017

Moment - sind wir wirklich so weit gekommen das Millionenschwere Firmen sich dem Risiko...

Baron Münchhausen. 13. Nov 2017

kwt.


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

      •  /