• IT-Karriere:
  • Services:

Slate 21 als All-in-One: HPs 21,5-Zoll-Android-Gerät kostet 400 US-Dollar

Nein, es ist kein Zahlenverdreher. HPs aktuelles Android-Gerät hat tatsächlich eine Bilddiagonale von 21,5 Zoll und sieht aus wie ein übergroßes Tablet. In dem großen Bildschirm mit Touchscreen und typischer Tablet-Technik steckt zudem Nvidias neuer Tegra 4 SoC.

Artikel veröffentlicht am ,
All-in-One mit Android
All-in-One mit Android (Bild: HP)

Hewlett-Packard hat ein ziemlich großes Android-Gerät vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein portables All-in-One-Gerät, das auch als übergroßes Tablet durchgehen kann. Offenbar weiß man auch bei HP nicht so recht, wie das Gerät einzuordnen ist. Einerseits hat es den Namen Slate 21, die meisten Tablets sind in Slate-Form, und andererseits nennt HP das Gerät in der US-Pressemitteilung auch ein All-in-One, allerdings ohne den Zusatz PC. Das All-in-One-Slate ist dabei ein 21,5 Zoll großer Bildschirm mit IPS-Panel und Touchscreen. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt a. M., München

Als Betriebssystem kommt Android 4.2 alias Jelly Bean zum Einsatz. Dank der Google-Play-Anbindung wird das Gerät auf eine große Auswahl an Apps zugreifen können. Wer will, kann also Angry Birds auf dem Schoß spielen.

  • Slate 21 (Bild: HP)
  • Slate 21 (Bild: HP)
  • Slate 21 (Bild: HP)
Slate 21 (Bild: HP)

Im firmeneigenen Blog nennt HP noch einige Details zu diesem Gerät. So wird das Slate 21 auch als Connected Screen angesehen, also ein Bildschirm, der etwas mehr kann, nämlich sich mit dem Internet verbinden.

HP positioniert das Gerät als Familienbildschirm. So hat der Slate 21 eine Nutzerverwaltung für bis zu fünf Zugänge, die voneinander getrennt sind. Dank USB-Tastaturtreiber ist das Gerät zudem auch als Rechnerersatz vorgesehen. Außerdem gibt es drei USB-2.0-Anschlüsse. Viele Daten kann der Nutzer aber nicht speichern, da nur 8 GByte verbaut wurden. Ein SD-Kartenschacht kann weiteren Speicher aufnehmen.

Zu den technischen Daten gibt es nur einige ungenaue Aussagen. So hat das Slate 21 offenbar Dual-Band-WLAN an Bord und beherrscht das ältere Bluetooth 3.0. Der Bildschirm hat zudem eine Vesa-Halterung. Als Prozessor kommt Nvidias System-on-a-Chip (SoC) Tegra 4 mit vier Kernen zum Einsatz.

In den USA soll es das Slate 21 ab September 2013 geben. Dort wird es laut HP für rund 400 US-Dollar (netto) zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,49€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 4,32€

Anonymer Nutzer 26. Jun 2013

gibt duzende Android Mini PCs für 30-50 Euro. HDMI Kabel ran, an Monitor angeschlossen...

Anonymer Nutzer 26. Jun 2013

nur 8GB zu verbauen, wobei Flash Speicher heute im Cent-Bereich kostet ist kreativ. Da...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /