Abo
  • Services:

Skywind: Morrowind ohne Quecksilber-Wasser

Der Modder Eloth hat eine spielbare Alphaversion von Skywind veröffentlicht. Die Skyrim-Modifikation bildet die Spielwelt von The Elder Scrolls 3 Morrowind fast eins zu eins mit aktueller Technik nach - Quests gibt es aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wie in Morrowind startet der Spieler auch in Skywind in Seyda Neen.
Wie in Morrowind startet der Spieler auch in Skywind in Seyda Neen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Das Morroblivion-Team rund um den Modder Eloth arbeitet seit weit über einem Jahr an der Skywind-Modifikation, die neue Alphaversion 0.901 ermöglicht erstmals das Erkunden der Insel Vvardenfell. Diese ist Teil der Provinz Morrowind und Handlungsort des gleichnamigen Elder-Scrolls-Titels, den die Modder mit dem Creation Kit für Skyrim entwickelt haben.

Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Das nicht kommerzielle Projekt führt die Idee von Morroblivion fort, welches Morrowind als Mod für Oblivion wieder aufleben lässt. Skywind setzt Skyrim und Morrowind samt den Erweiterungen Tribunal und Bloodmoon voraus, die Steam-Versionen beider Spiele unterstützt die Mod ebenfalls.

Die aktuelle Alphaversion von Skywind bietet die Möglichkeit, die Insel Vvardenfell frei zu erkunden. Den Brückenschlag zu Skyrim bildet hierbei nicht nur die Grafik-Engine, sondern auch die Insel Solstheim. Diese gehört nicht zur Provinz Morrowind, sondern zu Himmelsrand - Skyrim also.

  • Seyda Neen in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seyda Neen in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Balmora in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Balmora in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vivec in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vivec in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Tel Branora in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Tel Branora in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seyda Neen in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seyda Neen in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vivec in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vivec in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seyda Neen in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Seyda Neen in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bal Fell in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Bal Fell in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Balmora in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Balmora in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Landschaft nahe Balmora in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Landschaft nahe Balmora in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vivec in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Vivec in Skywind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Seyda Neen in Morrowind (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Die Skywind-Mod lässt zwar in der aktuellen Version noch die Reisefunktion per Schlickschreiter vermissen, viele NPCs sind nur mit einem Lendenschurz bekleidet und Quests gibt es auch noch nicht. Dafür ist die Liebe zum Detail, mit welcher das Team die Welt von Morrowind nachgebaut hat, beeindruckend: Selbst einzelne Felsformationen und Schilf befinden sich genau dort, wo sie sich vor über zehn Jahren schon befanden, und auch die Texturen sind sehr stimmig.

Passend dazu haben die Entwickler ihre Musik sehr stark an die Kompositionen von Jeremy Soule angelehnt, wodurch Fans des Originalspiels bereits im Menü wohlige Gänsehaut bekommen.

Durch die deutlich modernere Technik von Skyrim erstrahlt Skywind in durchaus schicker Optik - insbesondere die Anzahl der Polygone, die Beleuchtung und die Texturen sind zeitgemäß. Die größten Unterschiede finden sich bei der Sichtweite und der Wasserdarstellung. Morrowind nutzte als eines der ersten Spiele Direct3D 8, um das Pixelnass mit Shadern zu verschönern, das berühmte "Quecksilber-Wasser" fehlt in der Modifikation.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate für 47,99€)
  2. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  3. 47,99€
  4. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)

ms (Golem.de) 18. Feb 2017

Bethesda sagt, Solstheim gehört im zweiten Zeitalter zu Skyrim.

freddypad 12. Dez 2013

Hier beweist Du sehr schön, was ich gemeint habe. Gerade der Schluss dieses Posts ist...

wynillo 11. Dez 2013

aber "sieht scheiße aus" ist eine solide Diskussionsgrundlage? Konstruktive Kritik...

Nolan ra Sinjaria 10. Dez 2013

Thema verfehlt. Wir motzen über die Engine, die kaum bessere Ergebnisse zulässt

Eckstein 10. Dez 2013

Am besten ja. Zitat aus der offiziellen FAQ: Will I be able to play if I have a non...


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /