Abo
  • Services:

Skyrim & Co.: Bethesda will frühe Spieletests verhindern

Grundsätzlich erst einen Tag vor der Veröffentlichung neuer Spiele wie der Skyrim Special Edition soll die Presse künftig Muster von Bethesda erhalten. Für die Endkunden steigt damit das Risiko von Fehlkäufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Special Edition von Skyrim erscheint Ende Oktober 2016.
Die Special Edition von Skyrim erscheint Ende Oktober 2016. (Bild: Bethesda Softworks)

Der US-Spielepublisher will die Presse künftig erst am Tag vor der Veröffentlichung mit Testmustern beliefern. Das erklärt Gary Steinman, ein Manager mit der Jobbezeichnung Global Content Lead, im Firmenblog. Er verstehe durchaus, "dass einige von euch Reviews vor der Kaufentscheidung lesen möchten", so Steinman. "Wenn das der Fall ist, dann ermuntern wir euch zu warten, bis eure Lieblingstester ihre Meinung mit euch geteilt haben".

Stellenmarkt
  1. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg
  2. TeamBank AG, Nürnberg

Trotzdem wolle Bethesda, dass alle Spieler - inklusive der Presse - gleichzeitig mit den Games beginnen. Nach Auffassung von Steinman habe das zuletzt bei Doom gut funktioniert, das eben erst einen Tag vor Veröffentlichung bei den Medien angekommen sei, dann aber erstklassige Wertungen erhalten und sich prima verkauft habe.

Problematischer wird dieses Vorgehen natürlich dann, wenn die Spiele nicht so gut sind wie Doom. Etwa wenn es technische Probleme gibt oder wenn sie schlicht anders, kürzer, schwieriger oder einfacher sind als erwartet - dann haben Vorbesteller praktisch keine Möglichkeit mehr auf ein Storno.

Bethesda hat Redaktionen wie Golem.de in der jüngeren Vergangenheit zu sehr unterschiedlichen Zeitpunkten ein Testmuster geschickt. Bei Doom kam es tatsächlich erst einen Tag vorher an, beim letzten Wolfenstein hingegen können wir uns sogar an fast zwei Wochen Vorlauf erinnern.

Andere Publisher halten es ähnlich abwechslungsreich: Mal kommen die Muster sehr früh, manchmal sogar erst nach der Veröffentlichung. Einige Studios wie Rockstar Games und Blizzard verschicken ebenfalls erst zum Release, haben dies aber nicht wie nun Bethesda zum Prinzip erklärt.

Die nächsten Veröffentlichungen von Bethesda stehen unmittelbar bevor. Am 28. Oktober 2016 erscheint die Skyrim Special Edition, eine Neuauflage des Rollenspiels mit allen Erweiterungen und neuen grafischen Effekten. Die Versionen für Playstation 4 und Xbox One gewähren Zugriff auf die PC-Mods. Wer die PC-Version bereits hat, bekommt das Upgrade kostenlos. Am 11. November folgt dann das Actionspiel Dishonored 2.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)
  4. 49,98€

jidmah 28. Okt 2016

Mache ich genau so. Vernünftig formulierte Reviews bei Steam sagen meist mehr aus als...

jidmah 28. Okt 2016

Bei Bethesda Spielen ist es seit jeher normal, dass sie erst ein halbes Jahr nach Release...

Local Horst 26. Okt 2016

Sehe ich ähnlich, Dark Souls 3 habe ich auch vorbestellt, weil es keinen Unterschied...

Hotohori 26. Okt 2016

Korrekt, ich kaufe normal auch keine Spiele mehr zum Release, aber bei solchen Titeln...

ThaKilla 26. Okt 2016

+1 Genau so ist es.


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /