Abo
  • Services:
Anzeige
Redakteur Michael Wieczorek probiert Skype Translator Vorschau aus.
Redakteur Michael Wieczorek probiert Skype Translator Vorschau aus. (Bild: Michael Wieczorek / Golem.de)

Skype-Translator-Vorschau ausprobiert: Hasta la vista, baby!

Redakteur Michael Wieczorek probiert Skype Translator Vorschau aus.
Redakteur Michael Wieczorek probiert Skype Translator Vorschau aus. (Bild: Michael Wieczorek / Golem.de)

Ohne Sprachkurs fließend Spanisch oder Chinesisch sprechen: Wir haben die Vorschau des Skype Translator ausprobiert, waren von der Technik fasziniert - und haben unfreiwillig allerlei lustige Dinge gesagt.
Von Michael Wieczorek

Ich rede zuviel? "So I've been told, you're talking too much!" übersetzt der Skype Translator - doch da fängt mein Gesprächspartner schon an zu lachen: Er hat etwas völlig anderes gesagt. Erstaunlich häufig funktioniert der Übersetzer von Microsoft aber selbst in der Vorschauversion erstaunlich gut. Die Vorschau ist im App-Store verfügbar, wir haben sie einige Tage lang ausprobiert.

Anzeige

Die eigenständige Software ist für Windows 8.1 und Windows 10 verfügbar. Wir haben den Universaldolmetscher seit ein paar Tagen im Einsatz und sind positiv überrascht: Skype läuft mit der Direktübersetzung bereits erstaunlich stabil und unterstützt die Sprachen Chinesisch (Mandarin), Englisch, Spanisch und Italienisch. Deutsch und Französisch stehen bei Microsoft bereits auf der Agenda und sollen bald folgen.

Um die Übersetzungsfähigkeiten zu nutzen, muss nur ein Teilnehmer über die Vorschau verfügen. Dieser sendet auf Wunsch Text und Ton in den konfigurierten Sprachen. Die Einstellungen sind nicht kompliziert. Der Nutzer wählt aus, ob er eine männliche oder weibliche Stimme haben möchte und mit wie viel Verzögerung die Übersetzung erscheinen soll. Zusätzlich gibt es noch einen Sprachfilter für Schimpfwörter.

Jedem Skype-Kontakt kann eine eigene Sprache zugewiesen werden - separat für das geschriebene und gesprochene Wort. Aktuell wird noch jedes Gespräch von Microsoft mitgeschnitten und zur Programmverbesserung gesichert. Die besonders privaten Angelegenheiten sollten also bisher noch nicht mit der Software besprochen werden. Eine Warnmeldung vor der Gesprächsannahme weist die Nutzer auf diesen Umstand hin.

Wie erwartet, hat Skype Translator die meisten Probleme bei Eigennamen und Produktnamen, hier muss Microsoft noch deutlich nachbessern. Hier hilft aktuell nur das manuell geschriebene Wort, um Missverständnisse direkt zu vermeiden. Aber mit diesem Mix aus Wort und Schrift gelingen bereits jetzt sinnvolle Gespräche, die zuvor in dieser Form unvorstellbar schienen.

So haben wir uns eine Stunde lang auf Spanisch mit einem Freund in seiner Muttersprache unterhalten. Durch Audio-Aufnahmesoftware wie Audiohijack oder Streaming-Software lassen sich zudem bereits jetzt nur die übersetzten Passagen separat aufzeichnen - ein Aspekt, der für die Videoproduktion künftig extrem interessant werden dürfte.


eye home zur Startseite
Füchslein 20. Mai 2016

http://www.stern.de/digital/online/google-ermoeglicht-simultan-uebersetzung-per-app...

The Howler 21. Mai 2015

Im schlimmsten Fall sagst du einem Chinesen dass du ihm eine Wanduhr schenken willst...

Ovaron 19. Mai 2015

Na wenn Du's sagst..



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Unitymedia NRW GmbH, Köln
  2. McFIT Global Group GmbH, Berlin
  3. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main
  4. Zech Management GmbH, Bremen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  2. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  3. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  4. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  5. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  6. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  7. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  8. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  9. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  10. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

  1. Re: Dann auch wieder mit offiziellem Linux Support?

    McWiesel | 19:48

  2. Re: Dann rafft euch zusammen.

    PlonkPlonk | 19:48

  3. Re: Warum

    deadeye | 19:47

  4. Re: bestimmt hörens- und sehenswert

    xxsblack | 19:46

  5. Re: Und ich wette ohne Trafficbegrenzung

    RipClaw | 19:46


  1. 18:20

  2. 18:20

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:20

  6. 17:01

  7. 16:37

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel