Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft arbeitet an Skype-Translator.
Microsoft arbeitet an Skype-Translator. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Skype Translator: Skypes Instant-Übersetzung hat noch viele Probleme

Skype wird noch in diesem Jahr eine Instant-Übersetzungsfunktion erhalten. Damit werden Telefonate und Chats durch Maschinen übersetzt - auch in die deutsche Sprache. Bei einer Vorführung gab es aber noch massive Probleme.

Anzeige

Microsoft hat den sogenannten Skype Translator erstmals öffentlich gezeigt. Auf der Code-Konferenz in Kalifornien wurde Skype mit der Instant-Übersetzung im Einsatz gezeigt. Damit soll Skype Telefonate und Chats übersetzen können. Zunächst können englischer Text und gesprochenes Englisch ins Deutsche und zurück übersetzt werden.

Microsoft will diese Funktion noch bis Ende des Jahres in Skype integrieren. Interessierte können sie dann ausprobieren, allerdings möglicherweise nur mit den Sprachen Deutsch und Englisch.

Übersetzung ins Deutsche vielfach fehlerhaft

Auf der Code-Konferenz wurde ein Videotelefonat vorgeführt, das auf der einen Seite in englischer Sprache und auf der anderen in Deutsch geführt wurde. Dabei wurde das Gesprochene per Text übersetzt und von einer Computerstimme vorgelesen. Während die Übersetzung vom Deutschen ins Englische gute Ergebnisse erzielte, waren die Übersetzungen ins Deutsche meist fehlerhaft. So wird "have a great trip" falsch mit "hab eine große Reise" übersetzt.

Der Satzbau stimmte oft nicht und vielfach waren Wortübersetzungen schlicht falsch. In einigen Fällen war es so schlimm, dass die Übersetzungen keinen Sinn mehr ergeben haben. Wenn der andere dann Englisch überhaupt nicht versteht, wird er sich so nicht mit einem anderen austauschen können. Das im Blog-Posting von Microsoft eingebundene Video zeigt die Fehler bei der Übersetzung.

Deutsche Teilnehmerin sprach übertrieben deutlich

Bis der Skype Translator also sinnvoll nutzbar ist, hat Microsoft noch einiges an Arbeit vor sich. Bei der Präsentation hat die deutsche Teilnehmerin so übertrieben deutlich gesprochen, dass es extrem unnatürlich wirkte. Der englischsprachige Teilnehmer hat hingegen normal gesprochen. Falls der Skype Translator nicht damit klarkommt, wenn nicht sehr deutlich deutsch gesprochen wird, wäre das ebenfalls kein Pluspunkt für Microsofts Lösung.

Es erscheint allerdings eher unwahrscheinlich, dass die gezeigten Probleme in einem halben Jahr in den Griff zu bekommen sind. Denn diese Probleme treten vielfach und seit langem bei maschineller Übersetzung auf. Vor allem, wenn aus einer anderen Sprache wie Englisch ins Deutsche übersetzt wird. Obwohl Microsoft nach eigener Aussage besonders viel in die Forschung der Sprachübersetzung investiert hat, braucht es wohl noch eine Weile, bis solche Übersetzungen in angemessener Qualität möglich sind.

Skype Translator zunächst als Windows-8-App geplant

Skype Translator soll zunächst nur als Beta-App für Windows 8 noch in diesem Jahr erscheinen. Wann es die App dann für andere Plattformen gibt, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
honk 04. Nov 2014

Genau genommen wird wohl eher Gewalt gegen englische Muttersprachler ausgeübt, wenn die...

Casandro 04. Nov 2014

Der Unterschied zu den Demos aus den 1990ger Jahren ist jetzt nicht so groß. Da hätte man...

NERO 28. Mai 2014

Oder der Dienstleister ;) Interessant ist das schon - die Amis neigen dazu alles in den...

koflor 28. Mai 2014

Naja - viele Magazine sind in den USA aber auch sehr Google und Apple lästig. Das MS...

gaelic 28. Mai 2014

http://youtu.be/VuYl2tuK930?t=1m8s



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 04:10

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 03:21

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    DASPRiD | 03:07

  4. Re: Absicht?

    exxo | 02:46

  5. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel