Abo
  • Services:
Anzeige
Der Hipmunk-Bot sucht Flüge und Reisetipps heraus.
Der Hipmunk-Bot sucht Flüge und Reisetipps heraus. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Skype: Auf ein Schwätzchen mit dem Chatbot

Der Hipmunk-Bot sucht Flüge und Reisetipps heraus.
Der Hipmunk-Bot sucht Flüge und Reisetipps heraus. (Bild: Screenshot: Golem.de)

In Skype stehen jetzt verschiedene Chat-Roboter zur Verfügung, mit denen Nutzer etwa nach Flugverbindungen und Hotels suchen können. Die Konversationen verlaufen erstaunlich flüssig, auch Kontextfragen verstehen die Bots stellenweise.

Microsoft hat für Skype eine Reihe von Chatbots vorgestellt. Mit den Bots können Nutzer im Chat wie mit menschlichen Gesprächspartnern reden und sich Informationen besorgen lassen. In einem Blog-Beitrag stellt Microsoft einige Bots explizit vor, in der Windows-10-App gibt es aber eine Übersicht mit weiteren Chat-Robotern.

Anzeige

Flüge vom Skyscanner- und Hipmunk-Bot heraussuchen lassen

Zu den vorgestellten Bots gehören Skyscanner und Hipmunk. Mit Skyscanner können Nutzer sich Flugverbindungen heraussuchen lassen, indem sie einfach danach fragen. Der Bot versteht nur englischsprachige Eingaben verlässlich, beispielsweise "I want to go from Berlin to London on November 3rd". Daraufhin sucht der Bot einige Verbindungen heraus, die sich dann über Skyscanner.com buchen lassen.

Hipmunk kann ebenfalls Flüge heraussuchen, zusätzlich aber auch Hotels und Reiseempfehlungen. So können Nutzer den Chatbot etwa fragen, wann die beste Zeit für einen Besuch in einer bestimmten Stadt ist. Auch mit Hipmunk sollte man sich auf Englisch unterhalten - das gilt für die meisten Bots von Skype. Beide Roboter verstehen begrenzt auch Rückfragen, die sich auf den vorigen Inhalt beziehen.

Eine übersichtliche Auswahl weiterer Bots gibt es in der Windows-10-App von Skype - in der normalen Desktop-Anwendung konnten wir diese nicht finden. Hier gibt es unter anderem auch einen Spock-Bot, mit dem Nutzer philosophieren können. Ein Foursquare-Bot soll Empfehlungen zum Ausgehen geben - was gut funktioniert, wenn der Nutzer sich mit jeweils nur drei Vorschlägen pro Frage zufriedengibt.

Summarize-Bot fasst Inhalte von Webseiten zusammen

Weitaus interessanter finden wir den Bot namens Summarize: Hier erhalten Skype-Nutzer eine Zusammenfassung einer Internetseite mit den wesentlichen Punkten - oder zumindest mit denen, die der Bot für wesentlich hält. In unseren Versuchen mit Artikeln von Golem.de funktionierte das meistens gut.

Skype lässt sich auch mit dem Webdienst IFTTT verknüpfen. Auf diese Weise können sich Nutzer beispielsweise täglich den Wetterbericht auf Skype anzeigen lassen, oder Schlagzeilen bestimmter Online-Zeitungen.

Um die neuen Bots nutzen zu können, wird die aktuelle Skype-Version benötigt. Die Bots können unter Windows 10, MacOS, iOS, Android und im Web-Client genutzt werden.


eye home zur Startseite
<break> 08. Aug 2016

Inzwischen wird, wenn man den Bot den Link zu dem erwähnten Artikel schickt, als...

cicero 07. Aug 2016

Hmmm, da werde ich vorsichtig rangehen, sonst sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. Axel Voss

    Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee

  2. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  3. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  4. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  5. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  6. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  7. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  8. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  9. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  10. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    NaruHina | 07:17

  2. Re: 2049

    NaruHina | 07:15

  3. F2 technology LLC

    f2technologyuae | 06:53

  4. Re: Falscher Ansatz: Es müssen neue Infrastruktur...

    KnutRider | 06:49

  5. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    eXXogene | 06:38


  1. 07:05

  2. 06:36

  3. 06:24

  4. 21:36

  5. 16:50

  6. 14:55

  7. 11:55

  8. 19:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel