Abo
  • Services:

Skype: Auf ein Schwätzchen mit dem Chatbot

In Skype stehen jetzt verschiedene Chat-Roboter zur Verfügung, mit denen Nutzer etwa nach Flugverbindungen und Hotels suchen können. Die Konversationen verlaufen erstaunlich flüssig, auch Kontextfragen verstehen die Bots stellenweise.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Hipmunk-Bot sucht Flüge und Reisetipps heraus.
Der Hipmunk-Bot sucht Flüge und Reisetipps heraus. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Microsoft hat für Skype eine Reihe von Chatbots vorgestellt. Mit den Bots können Nutzer im Chat wie mit menschlichen Gesprächspartnern reden und sich Informationen besorgen lassen. In einem Blog-Beitrag stellt Microsoft einige Bots explizit vor, in der Windows-10-App gibt es aber eine Übersicht mit weiteren Chat-Robotern.

Flüge vom Skyscanner- und Hipmunk-Bot heraussuchen lassen

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. it.sec GmbH & Co. KG, Berlin, Ulm, deutschlandweit (Home-Office)

Zu den vorgestellten Bots gehören Skyscanner und Hipmunk. Mit Skyscanner können Nutzer sich Flugverbindungen heraussuchen lassen, indem sie einfach danach fragen. Der Bot versteht nur englischsprachige Eingaben verlässlich, beispielsweise "I want to go from Berlin to London on November 3rd". Daraufhin sucht der Bot einige Verbindungen heraus, die sich dann über Skyscanner.com buchen lassen.

Hipmunk kann ebenfalls Flüge heraussuchen, zusätzlich aber auch Hotels und Reiseempfehlungen. So können Nutzer den Chatbot etwa fragen, wann die beste Zeit für einen Besuch in einer bestimmten Stadt ist. Auch mit Hipmunk sollte man sich auf Englisch unterhalten - das gilt für die meisten Bots von Skype. Beide Roboter verstehen begrenzt auch Rückfragen, die sich auf den vorigen Inhalt beziehen.

Eine übersichtliche Auswahl weiterer Bots gibt es in der Windows-10-App von Skype - in der normalen Desktop-Anwendung konnten wir diese nicht finden. Hier gibt es unter anderem auch einen Spock-Bot, mit dem Nutzer philosophieren können. Ein Foursquare-Bot soll Empfehlungen zum Ausgehen geben - was gut funktioniert, wenn der Nutzer sich mit jeweils nur drei Vorschlägen pro Frage zufriedengibt.

Summarize-Bot fasst Inhalte von Webseiten zusammen

Weitaus interessanter finden wir den Bot namens Summarize: Hier erhalten Skype-Nutzer eine Zusammenfassung einer Internetseite mit den wesentlichen Punkten - oder zumindest mit denen, die der Bot für wesentlich hält. In unseren Versuchen mit Artikeln von Golem.de funktionierte das meistens gut.

Skype lässt sich auch mit dem Webdienst IFTTT verknüpfen. Auf diese Weise können sich Nutzer beispielsweise täglich den Wetterbericht auf Skype anzeigen lassen, oder Schlagzeilen bestimmter Online-Zeitungen.

Um die neuen Bots nutzen zu können, wird die aktuelle Skype-Version benötigt. Die Bots können unter Windows 10, MacOS, iOS, Android und im Web-Client genutzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,79€ inkl. Rabatt
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

<break> 08. Aug 2016

Inzwischen wird, wenn man den Bot den Link zu dem erwähnten Artikel schickt, als...

cicero 07. Aug 2016

Hmmm, da werde ich vorsichtig rangehen, sonst sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

UHD-Blu-ray im Langzeit-Test: Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies
UHD-Blu-ray im Langzeit-Test
Die letzte Scheibe für Qualitäts-Junkies

Die Menschen streamen Filme und Serien ... alle Menschen? Nein! Eine unbeugsame Redaktion hört nicht auf, auch Ultra-HD-Blu-rays zu kaufen und zu testen.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Oppo Digital Ein Blu-ray-Player-Hersteller weniger
  2. Cars 3 und Coco in HDR Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray
  3. 4K-UHD-Blu-ray Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /