• IT-Karriere:
  • Services:

Skylake-SP: Intel benennt neue Xeon-Prozessoren nach Edelmetallen

Aus den Xeon E5/E7 werden die Xeon Platinum, Gold, Silver und Bronze. Die intern als Skylake-SP bezeichneten CPUs sind mit integrierten Optionen wie Fabric oder Gigabit-Ethernet ausgerüstet, daher spricht Intel von einer skalierbaren Plattform.

Artikel veröffentlicht am ,
Skylake-EP alias Xeon Edelmetall
Skylake-EP alias Xeon Edelmetall (Bild: Intel)

Intel hat das Namensschema der nächsten Xeon-Generation angekündigt, darüber hinaus jedoch kaum etwas über die Prozessoren verraten und auf später vertröstet. Die CPUs, die Teil der Purley-Plattform sind, heißen nicht mehr wie früher Xeon E5 (intern mit EP-Suffix) oder Xeon E7 (alias EX), sondern werden als Xeon Platinum, Gold, Silver und Bronze bezeichnet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  2. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)

Der interne Codename für die komplette Familie lautet Skylake-SP, wobei Ersteres die grundlegende Architektur benennt und Letzteres für Scalable Platform steht. Hintergrund ist, dass die Xeon-Prozessoren mehr noch als ihre Vorgänger (Xeon E5 v4 und Xeon E7 v4) von unter 10 bis hin zu 28 Kernen sowie von einem bis hin zu acht Sockeln skalieren und es erweiterte Zusatzoptionen im Serverportfolio gibt. Intel zufolge ist in die neuen CPUs ein Fabric und Ethernet integriert, hinzu kommt die AVX512-Befehlssatzerweiterung.

Zwar nannte der Hersteller auch auf Nachfrage keine Details, verwies aber auf Sommer 2017 für mehr Informationen. Passend zu den Prozessoren bietet Intel ein umfangreiches Angebot an - dazu zählen Optane-SSDs wie die neue DC P4800X, aber auch ASICs wie Lake Crest und FPGAs wie die Stratix 10 und die Xeon Phi Knights Landing oder Knights Mill als Beschleuniger. Verknüpft werden die einzelnen Server auf Wunsch optisch per Silicon Photonics.

  • Die Anforderungen an Data Center steigen. (Bild: Intel)
  • Aus EP/EX wird SP. (Bild: Intel)
  • Zur Plattform gehört weit mehr als nur CPUs. (Bild: Intel)
  • Das neue Namensschema (Bild: Intel)
Aus EP/EX wird SP. (Bild: Intel)

Zumindest indirekt ist bekannt, wie ein Teil der neuen Xeon-Modelle aussieht: Intel hatte in einer Product Change Notification gleich 34 Platinum- und Gold-Varianten samt Taktraten spezifiziert (PDF), mittlerweile ist die Meldung offline. Die Familien beginnen mit dem Xeon Gold 5122 mit 3,6 GHz mit 16 oder 18 Kernen und enden beim Xeon 8180 mit 2,5 GHz mit 28 Kernen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 23,99€
  2. (-92%) 0,75€
  3. 20,49€

MAGA 05. Mai 2017

Platin ist in jeder Hinsicht wertvoller und interessanter als Gold, der aktuelle Preis am...

unbuntu 04. Mai 2017

Ich warte auf den Xeon Uridium. Oder Tiberium. Wobei Adamantium auch ganz gut sein soll.

honna1612 04. Mai 2017

Bei den Preisen die intel für 8+ kerne verlangt warte ich lieber auf Naples von amd...

Froschi 04. Mai 2017

Der Link zum PDF funktioniert nicht. :) Edit: Hups. Naja Lesen muss gelernt sein. Trz...

Pferdesalami 04. Mai 2017

so teure Bronze möchte ich aber nicht kaufen.


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /