Abo
  • Services:

Skylake: CPU-Kühler können Mainboard oder Prozessor beschädigen

Das dünnere Trägermaterial soll Schuld sein: Skylake-Prozessoren und dazugehörige Sockel-1151-Mainboards können durch den Anpressdruck des CPU-Kühlers in Mitleidenschaft gezogen werden. Erste Hersteller haben reagiert und verwenden andere Schraubensätze.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Package von Skylake ist dünner als das von Haswell.
Das Package von Skylake ist dünner als das von Haswell. (Bild: PCGH)

Einem Bericht des Magazins PC Games Hardware zufolge können bestimmte CPU-Kühler Intels aktuelle Skylake-Prozessoren für den Sockel LGA 1151 und die dazugehörigen Mainboards beschädigen oder gar zu einem Defekt beider Komponenten führen. Betroffen sind offenbar vor allem Kühler mit starren Schraubensätzen ohne vorspannende Federn, Push-Pin-Modelle scheinen unproblematisch. Hintergrund ist ein zu hoher Anpressdruck.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH (KBB), Berlin

Intel hat bei den Skylake-Chips für Desktop-Systeme das Trägermaterial, das sogenannte Package oder Substrat, dünner gestaltet. Anders als bei Haswell- und Broadwell-Prozessoren fehlen bei den Skylake-CPUs die auf dem Träger untergebrachten Spannungsregler (Fully Integrated Voltage Regulators), das vereinfachte Package ist daher rund einen halben Millimeter dünner. Der nicht verlötete Heat Spreader ist ergo etwas dicker als bisher, dennoch fällt die mechanische Stabilität bedingt durch das flachere Substrat geringer aus.

Bei CPU-Kühlern, die verschraubt statt mit Push-Pins befestigt werden, kann sich das Package eines Skylake-Prozessors durch den Anpressdruck offenbar durchbiegen. Die Krümmung reicht in einigen Fällen aus, um Leiterbahnen im Package oder Kontaktfedern im Mainboard-Sockel zu beschädigen. Unseren eingeholten Informationen zufolge tritt das Problem selten im Normalbetrieb im stehenden Gehäuse und verstärkt bei Transporten wie dem Versand von Komplett-PCs auf, da bei letzteren die Hebelwirkung größer ist.

Scythe liefert kostenlos neuen Schraubensatz

Unklar ist bisher, ob bestimmte Mainboards besonders häufig betroffen sind, da die verwendeten Sockel sich in der Bauhöhe minimal unterscheiden. Auch ist Intels Kühler-Design-Guide und damit der spezifizierte, maximal zulässige Anpressdruck nicht öffentlich einsehbar. Wir raten dazu, vor allem Kühler mit speziellen Schraubensätzen für einen besonders hohen Anpressdruck nicht mit Skylake-Prozessoren zu verwenden, da solche das Risiko erhöhen.

Als erster Hersteller hat Scythe auf die Problematik des dünneren Packages reagiert und bietet Kunden kostenlos einen alternativen Schraubensatz an, der den Anpressdruck verringert. Ob dieser die Kühlleistung mindert, ist unklar - ein paar Grad mehr statt einem zerstörten Chip sollten aber verschmerzbar sein. Das neue Kit ist über 'support@scythe.com' oder das Kontaktformular zu beziehen. Andere Hersteller könnten bald für ihre Montage-Kits nachziehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 103,90€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Schrawo 02. Dez 2015

Glaube ich auch nicht. Hab bei meinen Eltern selbst einen i5-4460 mit boxed-kühler...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2015

Achso! Du meinst, wenn ein Backplate Kit mit Abstandshaltern den Anpressdruck limitiert...

tingelchen 30. Nov 2015

Um es anders aus zu drücken. Die Beschleunigungskräfte, welche durch den Transport...

Korok 30. Nov 2015

Wer etwas von Leiderplattenfertig versteht wird bei der Aussage lachen müssen. An dieser...

JackyChun 30. Nov 2015

Das erklärt mir auch warum mein neuer Skylake schon nach weniger als einem Monat...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /